Historie

Die Wurzeln des schallwende-Vereins reichen bis zu der Radio-Kultsendung „Schwingungen“ im WDR zurück. Mit der Programmreform vom 31.3.1995 verschwand sie, zur Verwunderung vieler EM-Fans aus den Ätherwellen.

                    Winfrid Trenkler (2004)
Die Fans hielten aber weiter zu ihrer – inzwischen schon zu einer Institution gewordenen – Radiosendung. So versammelten sich hunderte Fans bei der Gründungsversammlung des damaligen „Schwingungen-Clubs“ in Essen, wohl auch um den Kultmoderator Winfrid Trenkler persönlich kennen zu lernen. Um die großen Verdienste Trenklers um die Elektronische Musik zu würdigen, hat die Fan-Gemeinde ihren Moderator auch zum Ehrenmitglied des Fanclubs auserkoren.

Nachdem im Laufe der nächsten Jahre die Aktivitäten in der Musikszene immer vielfältiger und die Mitgliederzahlen des Clubs immer größer die wurden, entschlossen sich eine handvoll Aktivisten, den „Schwingungen-Club“ als rechtmäßig eigenständigen Verein weiterzuführen. Am 6. Juli 1998 erfolgte dann der Eintrag ins Vereinsregister als gemeinnütziger Verein schallwende e. V.

Mit frischem Schwung bildete sich ein fünfköpfiges Vorstands-Team mit neuen Leuten, das sich von nun an um die Geschicke des Vereins und die Verbreitung der Elektronischen Musik kümmerte.
Herbert Breitinger, Bernd Hoffmann, Volker Rapp und Klaus-Ulrich Sommerfeld wählten Sylvia Sommerfeld, einstimmig zur "Cheffin". Bei der Vereinsgründungsversammlung im April 1998 wurde sie dann auch zur Vorstandsvorsitzenden des schallwende e. V. gewählt - dieses Amt hat sie seit der Zeit bis heute inne.

"Wir haben uns auch bewusst einen ganz neuen Namen gegeben. Damit wollten wir uns nicht musikalisch von alten Traditionen verabschieden, sondern zusätzlich auch allen neuen Einflüssen der Elektronischen Musik gegenüber offen sein. Diese konsequente Mischung aus Tradition und Moderne hat uns bisher dauerhaft großen Zuspruch eingebracht. Wir bieten den Vereinsmitgliedern ein breites Spektrum aller möglichen Facetten ihrer einzigartigen Lieblingsmusik."

Der Verein hat zur Zeit einen dreiköpfigen Vorstand; Vorsitzende ist Sylvia Sommerfeld; 2. Vorsitz: Klaus-Ulrich Sommerfeld, Bertold Heinze ist Kassenwart.

schallwende e. V. ist das Zentrum einer lebendigen und ernstzunehmenden Musik-Szene in Deutschland. Der Verein ist in seiner Arbeit offen, innovativ und setzt auch über die Vereinsgrenzen hinaus Akzente. Er findet bei den Musikern sowie bei den Musikfreunden große Beachtung. Natürlich agieren wir immer im Sinne unserer Mitglieder, denn schließlich sind wir alle ja vor allem eines: leidenschaftliche Musikfans! - Und dieser Leidenschaft wollen wir so ausgiebig wie möglich nachgehen können!

Ehrenmitglieder im schallwende e. V. sind der Musikjournalist Albrecht Piltz, der EM-Pionier Michael Rother, der Düsseldorfer Laser- und Lichtkünstler Horst H. Baumann und der Planetariumstechniker (Bochum) Klaus-Dieter Unger.
Vor dem Hintergrund der immer schwieriger werdenden Situation für Musik- und Kulturschaffende in der aktuellen Medienlandschaft, hat sich schallwende im Besonderen der Förderung von Newcomern in der Szene, sowie auch der Pflege der traditionellen Stilrichtungen der Elektronischen Musik auf die Fahnen geschrieben.

Zum Glück gibt es bis dato noch einige Sendungen auf offenen Radiokanälen und in lokalen Radiostationen, die wie der dem schallwende e. V. assoziiert sind und der Elektronischen Musik eine Plattform geben.
Ich selbst habe seit dem 5. April 1995 jeden Dienstag beim Sender „98.5. Radio Bochum“ die Sendung „TraumKlang Radio“ gemacht. (Im Oktober ging dann die 398. Ausgabe on air; dann musste  sie aus politischen Gründen eingestellt werden (neues Landesmediengesetz). Die Sendung war im Gebiet von Bochum, Wattenscheid und dem mittleren Ruhrgebiet sowie im Internet zu hören -> siehe Radiosender)

schallwende e. V. organisiert Konzerte und spezielle übergreifende Events (z.B. Planetariums-, Gasometerkonzerte und Live EM mit Brunch), bietet somit den Musikern tatkräftige Unterstützung.
Die Mitglieder des Vereins bekommen einen Logenplatz in der Szene: News, Neuveröffentlichungen und Konzerte gibt es exklusiv!

Besonderer Dank für tatkräftige Unterstützung gilt den folgenden Mitgliedern im Verein: Uwe Brameier (www.klangarten.de), Jürgen Bruhn (www.suriya.de), Thomas Conze, HaJo Liese (www.elektro-lurch.de), Bernd Scholl (www.moonbooter.de), Björn Vogelsang (www.suriya.de) und Bernhard Wöstheinrich (www.iapetus-media.com), sowie auch einigen anderen Mitgliedern, auf die wir uns immer wieder zu diversen Anlässen sehr verlassen können und ohne die der Verein längst nicht mehr existieren würde.

Der Verein profitiert vom Wissen und den Kontakten der ambitionierten und auch technisch versierten Musiker, der Redakteure aus der Fachpresse, professionellen Grafik- und Webdesignern, Label- und Vertriebsleuten und Musik-Promotern aus unseren eigenen Reihen.

Derzeit gibt es ca. 240 Mitglieder im schallwende e. V. verteilt in ganz Deutschland (vorwiegend im Gebiet zwischen Köln und Dortmund); aber auch in Österreich, Holland und den USA wird unser Verein beachtet.
Wir freuen uns über jedes neue Mitglied!

Sylvia Sommerfeld