Musiktipp 

Zusammen ist man nicht allein! 
Aufbruchstimmung durch gemeinsames Musizieren

Liebe Fans, Liebhaber und Musiker der Elektro-Musikalischen Töne!

In diesen „verwirrten“ Zeiten ist es sicherlich gut, auch mal etwas Positives zu hören und mitzuerleben. 

“Es gab in den letzten Tagen ein beeindruckendes Handy-Video aus Siena, welches zeigte, wie die Menschen in den unter Quarantäne stehenden Stadtvierteln gemeinsam an den Fenstern sangen.“

So Björn Vogelsang und Jürgen Bruhn (SURIYA), als sie am Freitag, dem 13. 3. in den „heute-Nachrichten“ von 19 Uhr folgendes Video gesehen haben (ziemlich am Ende ab min 27:27)

 

oder auch:

 

„Bei den – oft verstörenden – Bildern und Nachrichten, die uns im Moment erreichen, tut es einfach gut zu sehen, dass dort die Leute in einer besorgniserregenden Situation gemeinsam spontan etwas Herzliches, Lebendiges, Großartiges gemacht haben. So etwas brauchen wir jetzt, und zwar ganz viel davon! 

Deswegen sind wir auf die vielleicht etwas schräge Idee verfallen, in den kommenden Wochen gemeinsam (elektronische) Musik an unseren “virtuellen Fenstern” zu machen.

Wenn genug Musiker mitmachen, entsteht daraus sicher etwas ganz Spannendes in den nächsten Wochen. Und das Beste ist, dass dabei alle mitschauen / –hören können, also insbesondere auch diejenigen, die weniger Musik machen als sie zu hören. Wir „kochen” also brandneue Musik vor Euren Ohren!

Wir freuen uns auf Eure Ideen!
Björn & Jürgen und das Team vom schallwende e.V.

Ideen per Mail an: schallwende[at]web.de

Und das geht so: 

  1. Jeder der möchte, postet etwas Musikalisches auf der Facebookseite vom schallwende e.V. eine kurze Idee, einen Entwurf als Audiofile. Das kann ein kurzer Sequenzerloop, ein Drumloop, eine Melodie sein, ganz egal. Bitte macht nur die Angabe, in welchem Tempo die Sequenz läuft, damit man das einbinden kann (soweit das ein definiertes Tempo hat) 
  2. Jemand anderes spielt dazu, was ihm gerade in den Sinn kommt. Das kann auch etwas Elektronisches sein, oder Gesang, eine Aufnahme mit einem akustischen Instrument, ganz egal. Gut wäre es, wenn Ihr neben dem (neuen) Audioloop (möglichst in guter Quali als WAV oder AIFF) auch ein kurzes MP3-Beispiel der Mischung der Originalsequenz mit eurer Ergänzung posten könntet, damit alle das Resultat hören können. Einfacher Rohmix reicht, das muss keinen Schönheitspreis gewinnen, es geht ja nur darum, die “Idee” zu verstehen. 
  3. Wir bauen das dann nach und nach hier zusammen und stellen das dann auch immer wieder online :)

Wenn genug Musiker mitmachen, entsteht daraus sicher etwas ganz Spannendes in den nächsten Wochen. Und das Beste ist, dass dabei alle mitschauen / –hören können, also insbesondere auch diejenigen, die weniger Musik machen als sie zu hören. Wir ”kochen” also brandneue Musik vor Euren Ohren!

 Ich habe mal ein / zwei Loops mit einer Idee (“Frustsalat”) als MP3 sowie als ZIP mit WAV und Ableton Live-Projekt zum Testen vorbereitet.  (Die WAVs sind im Live-Projektordner unter “Samples”)

(Liveprojekt ist auch mit “Metronom” zur Orientierung)

https://www.dropbox.com/sh/ma9inlwaxpczcgu/AADmLknxtlr5JOvM26Rzoc8Ya?dl=0

Nur, damit es gleich losgehen kann, als Beispiel. Wir können auch etwas ganz anderes machen, meine Idee ist nicht wichtig, ich bin nicht wichtig. 

Dass wir zusammen etwas Schönes? Witziges? auf die Beine stellen, wäre grandios.

Veröffentlicht wird alles auf unserer facebook-Seite.

Planetarium Bochum und schallwende e.V. präsentieren

 

Planetarium Bochum

Sound of Sky ist die neue Musikshow im Planetarium Bochum, in der Stefan Erbe monatlich eine exquisite Auswahl an elektronischen Tracks verschiedener Künstler und Bands präsentieren wird. Dabei vermengt er die Stücke zwischen Ambient, Chillout und Lounge mit eigenen live performten Kompositionen und schafft damit ein Novum.

Nie zuvor gab es eine Veranstaltung die diese Mischung aus DJing und Live-Musik mit der beeindruckenden Sternenprojektion des Planetariums verbunden hat und dabei die gesamte Sound- und Stilistik-Bandbreite Elektronischer Musik umspannen wird.

Seit dem letzten Jahr besitzt das Bochumer Planetarium eine völlig neue und nahezu einmalige Projektionstechnik, in der zu dem bekannten Sternenprojektor nun acht spezielle und sehr leistungsstarke Videobeamer die Kuppeldecke komplett ausleuchten und damit eine atemberaubende "Kinofläche" erschaffen haben. Wo früher einfache Dias und Standbilder das Sternenbild ergänzten, sind heute grenzenlose Reisen und Darstellungen möglich, die jeden Besucher zum Staunen bringen werden. Der Blick aus dem Liegesessel und die Klangästhetik des Surround-Sounds lassen jeden normalen Kinobesuch dagegen blass aussehen und bieten einen 70-minütigen Trip, der entweder als genüsslicher Wochenausklang zur Tiefenentspannung oder als Beginn zur geplanten Clubnacht genutzt werden kann.

Das Titelstück dieser Serie ist auf der Sound of Sky Homepage zu finden und kann dort frei heruntergeladen werden.