Neuigkeiten 2010 / Historie
Andere Neuigkeiten-Seiten    Aktuell    2014    2013    2012    2011    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003


schallwende Planetariumskonzert mit Moonbooter und Harald Nies

Datum: 28.12.2010

Hello 2011
Harald Nies und moonbooter Live im Planetarium Bochum
Donnerstag, 30. Dezember 2010, 20:00-23:00 Uhr
Tickets unter:
http://nrw-ticket.de/va_detail.php?param1=115913
oder per Telefon: 01805-001812

Mit „Hello 2011“ beendet das Planetarium Bochum das Jahr 2010 mit einem Live-Konzert mit Elektronischer Musik. Mit dabei sind in diesem Jahr die bekannten Elektronikmusiker Harald Nies und moonbooter aka Bernd Scholl.
Freuen Sie sich auf ein abwechslungsreiches Programm aus melodischem Spacerock, verträumtem Ambient und poppiger Elektronik.
Untermalt werden die Konzerte in der atemberaubenden Kulisse des Planetariums mit großformatigen, speziell auf die Musik abgestimmten Videoanimationen.
Dieses Konzert wird erstmals komplett in Surround-Sound aufgeführt werden.

Achtung: Es gibt nur noch einige wenige Karten!
Wer bei diesem Jahresabschluss-Konzert von schallwende noch mit dabei sein möchte, bitte ganz schnell seinen Platz sichern!


schallwende 3. Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 28.12.2010

Schallwelle 2010 – Preisverleihung 2011, 12. März 2011 im Planetarium Bochum

So, gestern ist das Online-Voting für den Schallwelle-Preis eröffnet worden. Es läuft noch bis zum 31. Januar 2011. Alles Weitere findet ihr auch auf: www.schallwelle-preis.de.
Die Modalitäten sind in diesem Jahr etwas geändert, dafür gibt's jetzt aber noch eine Erläuterung, sowohl zur Abstimmung, als auch zur Veranstaltung, damit ihr Bescheid wisst:

Bereits zum dritten Mal veranstaltet die deutsche Elektronikszene die Schallwelle-Preisverleihung, auf der die besten nationalen und internationalen CDs und Künstler des Jahres 2010 für ihre besonderen Leistungen geehrt werden. Den Sonderpreis erhält in diesem Jahr Klaus Schulze, der seinen Preis am 12. März 2011 am neuen Veranstaltungsort im Planetarium Bochum wohl persönlich entgegen nehmen wird. Die sechsköpfige Jury, die diese Entscheidung einstimmig getroffen hat, wird auch den Newcomer 2010 ermitteln und stellt mit ihrer Stimmabgabe für die CDs und Künstler 50% des Gesamtergebnisses dar. Die andere Hälfte des Gesamtvotings wird durch eine Hörerabstimmung zur Verfügung gestellt, die noch bis zum 31.01.2011 auf der Schallwelle-Internetseite läuft. Dort kann jeder Fan und Liebhaber dieses Genres für seine Favoriten des Jahres 2010 abstimmen.

Traditionell begleiten auch 3 Konzerte wieder die Veranstaltung, die in diesem Jahr durch die neue und beeindruckende Planetariumstechnik unterstützt werden.

U. a. wird der Film- und Fernsehmusiker Matthias Beine (Ex-Metropolis, P.R.O.M) seine neue Musik präsentieren, worüber wir uns sehr freuen.

Um 18:00 begrüßen die Moderatoren Sylvia Sommerfeld und Stefan Erbe die Besucher zu einer besonderen und atmosphärischen Veranstaltung, mit vielen hochkarätigen nationalen und internationalen Gästen der Elektronischen Musik.

Bitte unbedingt beachten: Einlass in die Kuppel ist erst ab 17:45 Uhr!

Tickets können z. B. über die Internetseite des Planetariums: www.planetarium-bochum.de (ohne Buchungsgebühr) oder über NRW Ticket: www.nrw-ticket.de für 22 Euro (zzgl. Buchungsgebühr) bestellt werden.

Extra Modus für schallwender:
Jedes schallwende-Mitglied bestellt sein Ticket bitte direkt bei mir über: schallwende@web.de.
Nach Überweisung von 20 Euro aufs schallwende-Konto reserviere ich dann die Plätze beim Planetarium.

Aber bitte: diese Ermäßigung gilt nur für schallwender und nicht für deren Angehörige und Freunde!!!

So, wer noch Fragen hat, ebenfalls bitte kurzes Nail an mich: schallwende@web.de oder aber: 02327-79385.

Eine rechtzeitige Buchung wird dringend empfohlen, da nur ein begrenztes Kartenkontingent verfügbar ist.

Herzliche Grüße
Eure
Sylvia


schallwende Rückblick auf schallwende EM-Breakfast

Datum: 28.12.2010
Von: Andreas Pawlowski

EM-Breakfast, Gasthaus Goeke, Bochum-Grumme, Sonntag, 5. Dezember 2010

Zum diesjährigen EM-Breakfast des schallwende e. V. in Bochum war nicht leicht hinzukommen, denn der Winter hatte richtig zugeschlagen. Dafür hatten wir vom Gasthaus Goeke einen schönen Blick aus dem Fenster, als es wieder zu schneien begann. Für die Wetter- und Straßenverhältnisse hatten sich doch erfreulich viele Musikfreunde eingefunden.

Die Lokalität in Grumme ist für solch ein EM-Breakfast gut geeignet, denn der Saal hat eine Bühne; das gebotene Frühstück war durchaus üppig. Mit dem Erscheinen des schalldrucks 41 gab es auch noch Lesestoff. Aber es war viel angenehmer, sich nach der Begrüßung durch Sylvia mit ein paar Leuten zu unterhalten, das Frühstücksbüffet durchzuprobieren und vor allem die Musik, die auf der Bühne „fabriziert“ wurde, zu genießen.

Es konnten zwei Acts verpflichtet werden. Ziemlich früh bekannt war, dass Wellenfeld auftreten würden. Etwas kurzfristiger wurde der Auftritt von Stefan Erbe bekannt, der zusammen mit Pattysplanet die Bühne eroberte. Den „Opener“ übernahmen Wellenfeld. Die beiden spielten aber nur recht kurz, nach ihrem Ohrwurm „Ring Of Saturn“ war schon Schluss. Ich war etwas verwundert – das konnte doch nicht alles sein! Bei diesem Auftritt war man durch Gespräche und Essen auch eher unaufmerksam.

Anschließend traten Stefan Erbe und Pattysplanet auf. Die beiden haben schon kurz zuvor in der Sternwarte Hagen ein Konzert gegeben; ich erlebte sie nun zum ersten Mal. Nach der sehr eingängigen Musik von Wellenfeld war dieses eher „Kontrastprogramm“ und etwas gewöhnungsbedürftig; es traf nicht ganz meinen Geschmack. Abgesehen davon, dass Patty Stucki auch Gesang in die Musik einfließen ließ, musste ich mich erst ein bisschen in deren Klangwelten „einhören“.

Nach diesem Mini-Konzert verstand ich auch das Konzept des Vormittags: die Musiker wechselten sich ab. Beim nächsten Set von Andreas Braun und Detlef Dominiczak alias Wellenfeld war es im Saal ruhiger und es wurde meinem Eindruck nach mehr der Musik gelauscht.

Ein weiterer Auftritt von Pattysplanet und Stefan Erbe bot mehr ruhige Stücke. Dabei hatte ich das Gefühl, dass die Musik besser ankam. Vielleicht habe auch nur ich selber im Laufe der Zeit einen Draht zur Bühne gefunden, aber ich meine doch, dass der Applaus üppiger ausgefallen ist.

Die auftretenden Künstler boten an diesem Vormittag jedenfalls recht unterschiedliche EM: Wellenfeld bedienten die Freunde der leichter zugänglichen, sehr melodiösen und eher traditionellen Elektronischen Musik, Stefan Erbe und Pattysplanet gaben uns die Möglichkeit, ungewöhnlichere Konstellationen und von den „ausgetretenen Pfaden“ abweichende Musik kennen zu lernen.

Gut gefallen hat mir übrigens, wenn Patty Stucki zum Saxophon griff – das fand ich wirklich hervorragend. Es ist ja eher selten, dass dieses Instrument in der EM Verwendung findet. Hier war es besonders gelungen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von Stefans Musik nur wenig kenne. Gemeinsame Auftritte mit Pattysplanet kann ich aber gut nachvollziehen, denn es passt alles bestens zusammen. Was Stefan auf die Bühne bringt, ist rhythmisch sehr ausgefeilt; mit Patty zusammen wirkt alles sehr harmonisch.

Bei solchen Auftritten von unterschiedlichen Künstlern frage ich mich auch immer wieder, wie viel Vorbereitung das benötigt. Und wie finden die Musiker überhaupt zueinander?

Einziger kleiner Kritikpunkt meinerseits: Manchmal fand ich die Bässe (sowohl bei Stefan / Patty als auch bei Wellenfeld) etwas zu intensiv.
Wie dem auch sei, es war ein sehr schöner Vormittag in Bochum-Grumme, und ich hoffe, dass auch 2011 ein EM-Breakfast stattfindet.

Andreas Pawlowski


Neujahrskonzert in Moers-Repelen

Datum: 28.12.2010
Von: Detlef Keller

Liebe Freundinnen und Freunde der gepflegten „elektronischen“ Livemusik,

viele von uns stecken mitten in den Vorbereitungen.
Z. B. Vorbereitungen für den kommenden Jahreswechsel.
Und ein weiteres, nun schon regelmäßiges, Ereignis steckt mitten in den Vorbereitungen:
Das Konzert in der Dorfkirche Repelen!
Zum siebten Mal treffen sich dort Bas Broekhuis, Detlef Keller und Mario Schönwälder, um zusammen mit Raughi Ebert und Thomas und Eva Kagermann für Euch/Sie zu musizieren.

Anfang Dezember haben wir uns in Berlin getroffen und in einer Woche viele neue Stücke erarbeitet. Stücke, von denen wir hoffen, dass sie möglichst viele von Euch/Ihnen am 13. Februar hören und genießen werden!
Und so möchte ich einladen dabei zu sein:

Am Sonntag, dem 13. Februar, Dorfkirche Moers Repelen, Einlass ca. 16:30, Beginn 17:00, Ende ca. 18:30

Wie im Vorjahr beträgt der Kartenpreis an der Abendkasse 19 Euro und im VVK 17, ermäßigt 10 Euro

Kartenvorverkauf/ -bestellung per E-Mail wie immer bei mir und ab Januar an den üblichen Vorverkaufsstellen in Moers!

Morgens um 10:00 werden BK&S wie schon in den letzten Jahren den Gottesdienst musikalisch begleiten.

Wir hoffen viele von Euch/Ihnen am 13.2. begrüßen zu dürfen und wünschen ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Liebe Grüße aus Moers
Detlef Keller


Konzert mit Farfarello

Datum: 28.12.2010
Von: (Farfarello-Team)

Hallo liebe farfarelloFreunde und -Freundinnen !
Jetzt, wo unsere neue CD „Glück!“ endlich fertig geworden ist, wollen wir zugleich mit dem neuen Jahr und mit euch gemeinsam musikalisch durchstarten.

Am Mittwoch, 26. Januar 2011 präsentieren wir das „farfarelloGlücksPremierenKonzert“ im vielleicht schönsten Saal in deutschen Landen / Europas / und der Welt.

Die Essener Lichtburg gilt als das schönste Filmtheater Deutschlands, der Ort etlicher Filmpremieren – ein guter Grund euch genau dort die Musik unserer neuen CD live vorzustellen.
Vor versammelter Presse und einem großen Publikum geht es um 20:00 Uhr im großen Saal auf großer Bühne los – und wir hoffen, dass ihr alle dabei seid!

Ihr könnt zwischen Loge und Parkett wählen und die Preise sind, wie immer bei uns, moderat: 22,00 Euro Parkett / 18,00 Euro für Studenten und Schüler ebenfalls im Parkett und 28,00 Euro für die Loge (oben auf dem Balkon).

Ihr könnt euch vorstellen, dass man von allen Plätzen aus perfekt sieht und hört. Wir werden die komplette Musik der neuen CD „Glück!“ auf die Bühne bringen, wobei uns der Licht-Künstler Jörg Rost aus Schwerte ins richtige Licht setzen wird. Schon das alleine wird ein Kunstwerk – ihr kennt ihn von unserem „farfarello im Licht“-Projekt.

DIA., unsere neue Sängerin und ich (Mani) werden sich euch als neues musikalisches Tandem vorstellen, während Ulli und Joschi (unser Bassist) die „farfarello-familie“ komplettieren. Als Schlagmann wird Ulf Stricker dabei sein, den ihr von der CD „Semikolon“ und „classics“ bereits kennen gelernt habt. Sosho, unser neuer Tastenspezialist, wird für das orchestrale Flair sorgen.

... macht euch auf großes Kino in einem sehr großen Kino gefasst ...

Tickets ab sofort bei uns oder an der LichtburgKasse, Kettwiger Straße 36 in der Essener City.

Tel.: 0201-231023
contact@farfarello.de; farfarello Tickethotline: 01805-140014 (12 ct/min.)

www.lichtburg-essen.de; www.farfarello.de

Mani & farfarelloTeam


Planetariumsshows mit Musik von Bernd Scholl

Datum: 28.12.2010
Von: Bernd Scholl

Nach den beiden erfolgreichen Aufführungen der Planetariumsshow „From the Stars ... down to Earth“ in diesem Jahr im Planetarium Nürnberg, wird diese auch 2011 weiterhin zu folgenden Terminen präsentiert:

Donnerstag, 24. Februar 2011 – 20 Uhr
Donnerstag, 12. Mai 2011 – 20 Uhr
Donnerstag, 28. Juli 2011 – 20 Uhr

Tauchen Sie mit dieser Planetariumsshow in den Bereich zwischen „Himmel und Erde“ ein. Relaxen Sie unter dem künstlichen Sternenhimmel des Planetariums mit einer musikalischen Auswahl von Chillout-Sounds, packenden Melodien und erdigen Down-tempo-Grooves von Bernd Scholl, einem der führenden Planetariumsmusiker Deutschlands.
Zu diesem Musikererlebnis werden beeindruckende Bilder, Panoramen und Videoeinspielungen präsentiert.
Musik zur Show: Bernd Scholl (kein Live-Konzert!)
Planetariumsprojektion: Jürgen Sadurski

Nicolaus Copernicus Planetarium
Am Plärrer 41
90429 Nürnberg

Kartenbestellung/Reservierung:
Tel.: 0911-9296553
Fax: 0911-9296554
E-Mail: planetarium@stadt-nuernberg.de
www.planetarium-nuernberg.de


Neues Album von Stefan Erbe zum Download

Datum: 28.12.2010
Von: Stefan Erbe

Stefan Erbe / „we are generation electronic

Bereits zum vierten Mal lädt der Hagener Elektronikmusiker Stefan Erbe seine Fans ein, kostenlos eine komplette CD-Produktion von seiner Internetseite herunter zu laden. Unter: www.erbemusic.com

steht das Album „we are generation electronic“ zum weihnachtlichen „Präsent-Abholen“ bereit.

Zur Musik:

Seine mittlerweile 18. Produktion steht diesmal ganz im Zeichen des musikalischen Rückblicks.

Die 9 Tracks mit insgesamt 51:52 Minuten Gesamtlaufzeit, reihen sich zwanglos in die Riege der beiden 2010er Alben „Driver“ und „Tagwandler“ ein. Allerdings steht hier der Fokus auf der Verarbeitung musikalischer Einflüsse von erworbenem „Vinyl“, die der Hagener sein „Eigen“ nennt und durch die er maßgeblich in den letzten 2–3 Jahrzehnten beeinflusst wurde. So vermengt er wieder einmal traditionelles, retrospektives und aktuelles zu einem „kleinen“ Weihnachtsgeschenk. Keine Sorge, auch nach der Weihnachtszeit, kann das Album in der virtuellen Geschenke-Ecke noch gefunden werden. Zusammen mit den drei anderen freien Download-Dauerbrennern „Querbeat de Luxe“, „Synasthetik“ und „Club Genetica“, bleibt der Gabentisch also noch eine ganze Weile gut gedeckt! Das „gezippte“ Paket muss der „Runterlader“ allerdings selbst auspacken.

Frohes Fest, gut gerutscht und schnell geladen ...

wünscht
Stefan Erbe


Neues von F. D. Project

Datum: 28.12.2010
Von: Frank Dorittke

Hy ihr Lieben

Bevor das Jahr zu Ende geht noch ein kurzes „Lebenszeichen“ von mir.
Meine letzte „Live-Improvisation“ für dieses Jahr findet ihr jetzt im Player auf meiner Site www.space-music.de.
Der Neuaufbau meines Studios ist jetzt so gut wie abgeschlossen.
Ich muss feststellen, „Hardware“ ist schon was feines und man ist live sehr flexibel ... ich freu mich daher auf das neue Jahr. Smiley

Ich wünsch ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute für 2011.

Liebe Grüße und bis nächstes Jahr
euer Frank, F. D. Project


Musikvideo von Synth.NL

Datum: 28.12.2010
Von: (aus E-News 719 von Groove)

Last year I made 15 minutes of music for a Planetarium show that was made by the Beisbroek Observatory in Brugge (Belgium).
Apparently they liked it, because recently they asked me again to make music for a new show. This new show lasts 45 minutes in total, but they only needed my music for the first 10:30 minutes.

So I made music again especially for this project. The only thing I knew up front is that the show was about the Sun. I pictured the Sun as a violent and turbulent place, so the music is a bit less atmospherical this time but still it had to be in the background and therefore I couldn't use much beats or leads. I did try to keep it spacey though so it would fit nicely under the voice over.

Unfortunately I didn't get the video this time either so I had to work with the voice over track only. This is my second documentary and I like doing stuff like this. I hope to do a lot more projects like this in the future. I will release the music I made somewhere in the future by the way. And even though the voice over is in Dutch I'm sure you will get the picture by listening to the track in the player if you don't understand Dutch. I used a picture of the Sun with kind permission of NASA. You can listen to my part of the show on this URL: http://www.synth.nl/BeisbroekSun.


Diverse Neujahrsgrüße

Datum: 28.12.2010


Von: Bernd Schulte (Xylvanya)

Hallo und guten Abend,

untenstehend ein Link, vielleicht ja interessant für tolerante Tangerine Dream Fans.

http://elvertbarnes-mixology.podomatic.com/entry/2010-12-23T00_49_56-08_00

Liebe Grüße und einen guten Rutsch,
Bernd Schulte (Xylvanya)


Von: Rolf Maier Bode

Wir schreiben das Jahr 3010.
Der 24.12. ist ein Tag wie jeder andere.
Bis plötzlich ...

http://www.youtube.com/watch?v=1iKIY7meL18


Von: Guido Negraszus

Hallo liebe schallwender
Besten Dank für die Weihnachtsgrüße. Ich wünsche Euch und allen schallwendlern ebenfalls Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Verrückte Welt: bei Euch ist es kalt und verschneit und wir hatten 36 Grad an Heiligabend und 35 bzw. 34 Grad an den Weihnachtstagen. Heiss!!!

Vielen Dank übrigens für die letzten Schalldrucke, habe mich sehr gefreut!

In diesem Sinne alles Gute aus Busselton!

Euer
Guido Negraszus
www.negraszus.com


schallwende EM-Breakfast

Datum: 30.11.2010

Guten Tag, ihr EM-Fans,

Die Anmeldefrist fürs EM-Breakfast am Sonntag ist nun endgültig abgelaufen. Ich habe gestern die Teilnehmerzahl an Goeke gemeldet. Danke an alle, die am Sonntagmorgen um 10 Uhr mit dabei sein werden.

Herzliche Grüße aus der Winterlandschaft Wattenscheid, passt gut auf euch auf und rutscht bitte nicht aus!
Eure
Sylvia


Performance mit Der Spyra

Datum: 30.11.2010
Von: Wolfram Spyra

Hallo Freunde der Kunst- und KlangKultur!

Am Donnerstag, 2.12.2010 wird die Ausstellung „KlangLand 10“ im KunsTTempel, Friedrich-Ebert-Str. 177, Berlin um 20h mit einem Performanceprogramm eröffnet.
Weitere Performances finden am Samstag, 4.12.2010 ab 20h statt.
Über Ihr / Euer Kommen würde ich mich sehr freuenSmiley !

http://www.kunsttempel.net/cms/index.php?Aktuell::Klangland

Herzliche Grüße aus dem KlangLand,
Wolfram Spyra


schallwende EM-Breakfast

Datum: 24.11.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Bevor hier der angekündigte Winter mit aller Macht eintrifft, habe ich noch einige Neuigkeiten zur Gemütsaufhellung für euch.
Zunächst möchte ich euch darauf hinweisen, dass die Anmeldefrist fürs EM-Breakfast am Wochenende ausläuft. D. h., wer sich bis zum 29.11. noch nicht hier gemeldet oder aber das Geld direkt überwiesen hat, bekommt keinen Platz mehr. Fürs EM-Breakfast ist eine Platzreservierung unbedingt erforderlich, da wir ja die Teilnehmerzahl dem Gasthaus Goeke melden müssen, damit das Frühstücksbüffet auch in der Menge angemessen ausfällt.

Wer's immer noch nicht wissen sollte:
Sonntag, 5. Dezember (2. Advent), morgens um 10 Uhr findet bereits zum 16. Mal das EM-Breakfast statt.
Und zwar im: Gasthaus Goeke, im Grumbecktal, Josephinenstr. 65, 44807 Bochum-Grumme

Neben dem Duo Wellenfeld – Detlef Dominiczak und Andreas Braun werden noch Stefan Erbe featuring Pattysplanet live auftreten.

Weitere Infos dazu findet ihr im vorherigen Artikel und natürlich hier:
www.wellenfeld.de
www.pattysplanet.de
www.erbemusic.com

Anmeldung und Infos unter: schallwende@web.de

Jetzt wünsche ich euch einen kuscheligen 1. Advent und hoffe doch sehr, möglichst viele von euch noch in diesem Jahr auf den Veranstaltungen zu sehen.

Des Weiteren läuft auch die schalldruck-Deadline für eure Beiträge am kommenden Wochenende ab. Wer also noch etwas loswerden möchte:
schallwende@web.de

Bis dahin, herzliche Grüße und Glückauf!
Eure
Sylvia


Planetariumskonzert mit Torsten Abel und Wolfgang Barkowski

Datum: 24.11.2010
Von: Torsten M. Abel

Hallo liebe Mitschallwender,
hiermit möchte ich Euch, nochmal auf unser Konzert am Freitag den 26.11.2010 im Planetarium Recklinghausen, aufmerksam machen.
Stolz bin ich, dass wir die Möglichkeit geboten bekommen, durch Herrn Dr. Steinrücken, im Planetarium Recklinghausen spielen zu dürfen. Dieses Konzert muss sehr minimal gehalten werden, aufgrund von Platzmangel (65 Plätze) und Blinklichtern (Störung des Helldunkel-Kontrastes).
Das bedeutet keine Modularen Synthesizer und Sequencer, sondern ganz wenig und dann auch noch abgedecktes Equipment. Die Vorstellung ist ausgerichtet auf Sternenlicht und Projektionen bei völliger Dunkelheit. Wie ich finde, eine tolle Herausforderung.
Eine Vorreservierung beim Planetarium würde ich auf Grund der Größe empfehlen.

Hier der offizielle Pressetext:

Medusa – Cosmic Excursion Live
ist das Motto des Konzertes am 26.11.2010 um 19:30 Uhr im Planetarium Recklinghausen.
Tauchen Sie ein in die elektronischen Klangwelten und flirrenden Sequenzen von Alien Nature & TMA. Ein Konzert mit analogen und digitalen Synthesizern. Der musikalische Bogen ist gespannt von klassischen Ambient, über verträumten Melodien bis hin zu rhythmisch treibenden Sequenzen. Wolfgang Barkowski alias Alien Nature und Torsten M. Abel alias TMA nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise durch Zeit und Raum unter dem Sternenzelt.

Eintritt: 10 Euro (ermäßigt 8 Euro)
Kartenvorbestellung und -verkauf unter: 02361-23134
info@sternwarte-recklinghausen.de; www.sternwarte-recklinghausen.de

Pünktlich zum Konzert wird unser gemeinsames zweites Werk „Hydra“ veröffentlicht.
Da steckt über 1 Jahr Arbeit drin und viele lange Session-Nächte. Für mich eine deutliche Steigerung zum Debüt „Medusa“. Ich finde, es ist eine ansprechende Visitenkarte für Alien Nature + TMA geworden.

Des Weiteren werden wir am Mittwoch den 24.11.10 ab 22:00 Uhr bei Codos Traumreisen auf www.eldoradio.de zu Gast sein und unsere CD vorstellen.
Vielleicht habt Ihr Lust uns zu zuhören??

Eldoradio ist Dortmund zu empfangen auf 93.0 Mhz und 88.4 MHz im Kabel.

International als Simulcast Webstream im Internet in verschiedenen mp3 Qualitäten.
Für jeden frei empfangbar:
http://www.eldoradio.de/broadcast/192.m3u
http://www.eldoradio.de/broadcast/128.m3u
Webcam: http://www.eldoradio.de/extras/webcam/
http://www.eldoradio.de/extras/webcam/
Interaktiver Studio Chat während des Konzertes für Hörer:
http://www.eldoradio.de/extras/chat/
www.eldoradio.de
http://www.eldoradio.uni-dortmund.de/codo/onair

Liebe Grüße von eurem Mit-Schallwender Torsten M. Abel aka T M A


schallwende Reaktion auf Planetariumskonzert mit Pyramid Peak und Maxxess

Datum: 24.11.2010
Von: Andrea Stolz

Liebes Planetariums-Team!!!!

Ich habe mit einer Freundin am Samstag begeistert das Live-Konzert von Pyramid Peak und Maxxess verfolgt – eine geniale Mischung!!!!

Wir kannten die Gruppe und Maxxess nicht und waren daher sehr positiv überrascht. Sowohl die Musiker harmonierten perfekt als auch in Verbindung mit der Sternenshow – eine tolle Abstimmung!
Die Gitarreneinlagen fügten sich wunderbar in die Synthiklänge ein, genau richtig, nicht zu dominierend.

Kurz: Ein absolut gelungener Abend, den wir sogar in einer Wiederholung nochmal genießen würden!!!

Vielen Dank an alle Mitwirkenden für diese wunderschönen „Klangwelten“ Smiley
Bitte weiter so!!!!

Ganz viele Grüße aus Herdecke
von Andrea Stolz


Video von Bruno Enderli

Datum: 24.11.2010
Von: Bruno Enderli

Hallo EM-Freunde,
mein zweiter Synthesizer-Auftritt ist nun ebenfalls auf YouTube....
machte mir riesigen Spaß! Diesmal hatte ich einen richtigen Vintage-Synthy dabei, den ARP Odyssey von 1978.
Viel Spaß...

http://www.youtube.com/watch?v=OPr5Rsb8MDk

Liebe Grüße aus der Schweiz
Bruno Enderli


Interview mit Synth.NL

Datum: 24.11.2010
Von: Michel van Osenbruggen

Hi Schallwender,

I did an interview recently with Sylvain Luprari.
You can find it here:

http://synthsequences.blogspot.com/2010/11/synthnl-talks-about-refuge-en-verre.html

Schöne Grüße aus Holland!
Michel, Synth.nl


Film mit Musik von Klaus Schulze

Datum: 24.11.2010
Von: Andreas Pawlowski

Hallo,

am 18.11.2010 startete im Kino ein Dokumentarfilm mit dem Titel „Hacker“ (Deutschland, 2010). Regie: Alexander Biedermann. Die Musik ist von Klaus Schulze.

Ich erlaube mir, einen Satz aus einer Filmkritik dazu zu zitieren: „[...] Untermalt wird „Hacker“ zurückhaltend und passend von Klaus Schulzes mythisch-meditativen, elektronischen Soundteppichen [...]“ (Julia Teichmann, filmdienst 23/2010, fd 40167).

Hat zufällig jemand den Film schon gesehen? Oder ist etwas über eine Veröffentlichung der Filmmusik bekannt?

Grüße aus Duisburg,
Andreas Pawlowski


schallwende Neues zum EM-Breakfast

Datum: 15.11.2010

Guten Abend, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!
Immer noch beflügelt vom super schönen Konzert von Pyramid Peak und Maxxess am Samstag im Planetarium mit über 150 begeisterten Zuschauern, konzentrieren wir uns jetzt auf das nächste schallwende-Event. Und das ist unser traditionelles EM-Breakfast am 2. Advent, also Sonntag, dem 5. Dezember, morgens um 10 Uhr.

Damit Detlef Dominiczak und Andreas Braun von Wellenfeld nicht die ganze Zeit „allein“ auf der Bühne agieren müssen, haben wir noch ein weiteres Duo zum Adventsfrühstück gewinnen können. Schließlich seid ihr es ja von uns gewohnt, dass uns immer 2 musikalische Acts in Weihnachtsfreude versetzen und das soll natürlich auch so bleiben. Drum sind wir froh und glücklich, euch neben Wellenfeld jetzt auch noch ein „neues“ Duo präsentieren zu dürfen:

Stefan Erbe featuring Pattysplanet

und das kam so:

Nach einem äußerst gelungenen gemeinsamen Gig an der Hagener Sternwarte, haben sich Patty Stucki alias Pattysplanet und Stefan Erbe auf eine spontane Fortführung ihrer musikalischen Symbiose geeinigt. Gemeinschaftlich werden sie ihr offenes Konzept der tonalen Genreverschmelzung auf der Bochumer Breakfastbühne wiederholen und die Idee des Supportingprinzipes in der Fusion verschiedener Klangfarben intensivieren.

Die Schweizerin Patty Stucki kombiniert ihre Tracks aus elektronisch und synthsgeladenen Elementen, mit den akustischen aus Saxophon und himmlisch „vocodierter“ Vocals. Dabei entsteht eine sehr eigenständige und selten gehörte Elektronische Musik, die sich mit den Piano-Parts von Stefan Erbe bestens ergänzt. Der Hagener Astro-Musiker schickt dabei ebenfalls neues, teils ambientes, aber auch rhythmisches gelooptes Material in die Runde und lässt dabei viel Freiraum für eine offene Improvisation der Schweizer Musikerin.

Infos Künstler:
www.wellenfeld.de
www.pattysplanet.de
www.erbemusic.com

Anmeldung und Infos unter: schallwende@web.de
Kontodaten:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Name und Stichwort: EM-Breakfast

Ich hoffe, euch mit dieser Überraschung eine Freude zu machen und wünsche euch jetzt erst einmal einen schnuckeligen Montagabend.

In diesem Sinne, ein herzliches Glückauf
Eure
Sylvia


schallwende Video vom Planetariumskonzert in Bochum

Datum: 14.11.2010

Erste Impressionen vom PlaBo-Konzert am Samstag gibt es hier:

http://www.youtube.com/watch?v=yQemsiz6ZDk
oder in unserem Video des Monats.

Wir wissen zwar nicht, wer dieses Video erstellt hat, aber für einen ersten Eindruck reicht's allemal. Weitere Infos zum super Konzert „Mysterious Times – Pyramid Peak feat. Maxxess“ folgen in Kürze!

Herzliche Grüße, einen schönen Start in eine hoffentlich angenehme Woche – Glückauf!
Eure
Sylvia


Interessante Links

Datum: 12.11.2010

Guten Freitag, ihr Lieben!
Bin gerade beim Stöbern wieder auf etwas Interessantes gestoßen:
http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,728581,00.html

Hier noch ein Link, den ich gerade von Bernd Hoffmann (Mütze) bekommen hab. Bitte unbedingt lesen:
http://www.n-tv.de/leute/musikundfilm/Mit-Herrn-Meier-auf-dem-Dach-article1763606.html

Liebe Grüße aus dem momentan sonnigen Wattenscheid und ein nettes Wochenende
eure
Sylvia


schallwende Planetariumskonzert und EM-Breakfast

Datum: 09.11.2010

Guten Tag, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!
In der Hoffnung, dass ihr nicht dem Novemberblues erlegen seid, helle ich jetzt auf jeden Fall eure Stimmung auf mit netten elektro-musikalischen Neuigkeiten. Smiley

Zunächst einmal laufen die letzten Vorbereitungen fürs Planetariums-Konzert mit Pyramid Peak und Maxxess am Samstag auf Hochtouren. Das rheinische Synthie-Trio und der Bajuware mit der Hammer-Gitarre stehen bereits unter „Starkstrom“, so dass alle den Samstag herbeisehnen – wir im Übrigen auch.
Wer seinen Platz im neuen PlaBo noch immer nicht gesichert hat, soll es tunlichst noch schnell erledigen.
Spezielle schallwende-Hotline: 0234-51606-13 (Mo-Fr. 9–15 Uhr), oder: mail@planetarium-bochum.de – natürlich gibt es auch Tickets an den anderen bekannten VVK-Stelle, nur die sind dann teurer ...

Außerdem läuft der VVK für unser 16. EM-Breakfast auf Hochtouren. Wellenfeld verwöhnen uns am 2. Advent, So. 5. Dezember, mit ihrer flotten Musik.
Der Beginn des Adventsfrühstücks ist um 10 Uhr.

Wer am 5. Dezember noch im Gasthaus Goeke, in Bochum-Grumme mit dabeisein möchte, der überweise das Geld bitte umgehend auf das folgende Konto:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Namen und Stichwort: EM-Breakfast bitte nicht vergessen.

Erst wenn das Geld auf dem Konto ist, bekommt ihr eine definitive Bestätigung von mir.

Ich wünsche euch heute noch einen angenehmen Tag und Morgen einen tollen St. Martin.

Ich freue mich schon riesig auf Samstag im Planetarium Bochum.
Einlass ist ab 19 Uhr.
Bis dahin, gehabt euch wohl und carpe diem!

Herzliche Grüße
eure
Sylvia


Musik von Harald Grosskopf und Udo Hanten im Radio

Datum: 09.11.2010
Von: Christoph Cech (Codo)

Am Mittwoch, den 10.11.2010, spielen ab 22:00 Uhr
Synthesist – Harald Großkopf und Udo Hanten
in einem Radio live Konzert bei „Codos Traumreisen“.

Das einmalige Konzert wird unmittelbar aus dem Sendestudio im Radio übertragen.
In Dortmund zu empfangen auf 93.0 Mhz und 88.4 Mhz im Kabel.

International als Simulcast Webstream im Internet in verschiedenen mp3 Qualitäten.
Für jeden frei empfangbar:
http://www.eldoradio.de/broadcast/192.m3u
http://www.eldoradio.de/broadcast/128.m3u
Webcam: http://www.eldoradio.de/extras/webcam/
Interaktiver Studio Chat während des Konzertes für Hörer:
http://www.eldoradio.de/extras/chat/

Gruß Codo
www.eldoradio.de
http://www.eldoradio.uni-dortmund.de/codo/onair


Konzert mit Remy

Datum: 09.11.2010
Von: Remy

Hello,

As promised to a lot of people, here's the long awaited spèm about my upcoming concert:

Saturday, November 13th, 2010
Grote- of St.Bavokerk, Grote Markt, Haarlem, Netherlands.
Free entrance. During the annual book market.
Performances:
11:30–12:15 „EoD“ (Exhibition of Dreams – 10th anniversary)
12:45–13:30 „Sinfonia Senza Percussione“ (new music for this occasion)

See the promo-clip here: http://www.youtube.com/watch?v=rVE4gv5UzdE
Flyer: http://www.akhrecords.nl/images/flyer_grotekerk131110.pdf

More information about „Exhibition of Dreams – 10th Anniversary Edition“ as well as my other music can be found on
www.remy.akhrecords.nl

Greetings,
Remy

Website: www.remy.akhrecords.nl
Facebook: http://www.facebook.com/people/Remy-Stroomer/100000468330256
Twitter: http://www.twitter.com/remy_stroomer
MySpace: http://www.myspace.com/remystroomer
Reverbnation: http://www.reverbnation.com/remystroomer
Hyves: www.syntheticman.hyves.nl


Neues von Harald Grosskopf

Datum: 09.11.2010
Von: Harald Grosskopf

Liebe Freunde,
am 9. November 2009, dem Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung, begegnete ich dem australisch stämmigen Hollywood Regisseur Philippe Mora, mit deutsch-französischen Wurzeln.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Philippe_Mora)
Philippe's Vater Georges Mora, wurde als Günther Morawski 1913 in Leipzig geboren. Als jüdischer Kommunist flüchtete er 1933, neunzehnjährig, nach Frankreich und schloss sich der französischen Widerstandsbewegung an.
(http://en.wikipedia.org/wiki/Georges_Mora)

Mein Vater Gerhard, nicht weit von Leipzig entfernt, 1917 in Jena geboren, wurde zur gleichen Zeit Hitlerjunge, dann Parteimitglied des NSDAP und half, als einfacher Wehrmachtssoldat, Polen und die Tschechoslowakei zu überfallen.

Nach dem Ende des Krieges lernte Georges Mora in Paris die Malerin Mirka Madleine Zelig kennen (http://en.wikipedia.org/wiki/Mirka_Mora). Auch sie Jüdin, die nur durch den unbeirrten Einsatz ihres Vaters der Deportation der Familie nach Auschwitz entging. Georges und Mirka heirateten. In Paris wurde ihr erster Sohn Philippe, im gleichen Jahr wie ich geboren. Die Familie wanderte 1952 nach Australien aus und zählt zu den größten Kunstförderern des Landes.

Philippe wusste bis zu unserer Begegnung nur wenig über das Schicksal seiner deutschen Vorfahren. Es gelang mir, zahlreiche Dokumente in deutschen Archiven zu finden, welches half, dieses Schicksal zu erhellen. Im Juli 2010 wurden Philippe dann, während eines Aufenthaltes beim Horizonte Filmfestival in Wroclaw (Polen), dem ehemaligen Breslau, mehr als 200 weitere Familiendokumente ausgehändigt.

Wir entschlossen uns im Frühjahr diesen Jahres dann, einen Dokumentarfilm über unsere so unterschiedlichen Väter zu produzieren. Dieser Film liegt nun vor. Ich habe die Musik geschrieben, der Trailer kann bei YouTube betrachtet werden.
http://www.youtube.com/watch?v=K87YxRN5JaQ

Harald Großkopf
November 2010


Neues von F. D. Project

Datum: 09.11.2010
Von: Frank Dorittke

Hy ihr Lieben,
Bevor es an die Arbeiten für das Morpheusz Konzert in England geht, etwas neue Musik von mir.
„Space-Room (part 01)“ findet ihr direkt im Player auf meiner Startseite www.space-music.de.

Habt eine schöne Woche und bleibt gesund.

Liebe Grüße
euer Frank, F. D. Project
www.space-music.de


schallwende Planetariumskonzert mit Pyramid Peak und Maxxess

Datum: 20.10.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
In gut 3 Wochen, also am Samstag, den 13. November findet das vorletzte schallwende-Planetariumskonzert in diesem Jahr statt.

Das Trio Pyramid Peak nimmt uns gemeinsam mit Maxxess mit hin zu „Mysterious Times“
Das Leverkusener Trio Pyramid Peak begeistert schon seit fast 15 Jahren seine Fans mit ihren elektronischen Klangskulpturen und kann mittlerweile schon auf 10 CD Veröffentlichungen zurück blicken. Mit dem Konzert im Planetarium Bochum erfüllen sich die 3 einen lang gehegten Wunsch, passt ihre Musik doch perfekt zu den Projektionen und Videoanimationen unter der Kuppel.

Die Musik von Pyramid Peak geht zurück auf die Elektronische Musik der 70er Jahre wie sie von Künstlern wie Tangerine Dream, Jean-Michel Jarre und anderen begründet wurde. Pyramid Peak haben es aber von Anfang an verstanden, ihrer Musik einen eigenen Anstrich zu verpassen und sich mit ihren rhythmischen Sequenzen, verträumten Melodien und hypnotischen Beats zu einer beständigen Größe in der deutschen Elektronik Musik Szene entwickelt.

Bei Ihrem Konzert im Bochumer Planetarium werden Pyramid Peak von maxxess unterstützt. maxxess ist das Live- und Studioprojekt von Max Schiefele, der sich ebenfalls schon seit über 20 Jahren mit der Komposition Elektronischer Musik beschäftigt. Auf seinen mittlerweile 5 veröffentlichten CDs überzeugt maxxess mit pulsierenden Rhythmen und perlenden Sequenzen und besonders seinen charakteristischen Gitarrenriffs.

Das Ganze verschmilzt zu einer unverwechselbaren Einheit mit hohem Wiedererkennungswert und bildet gemeinsam mit der Musik von Pyramid Peak eine Symbiose feinster Elektronischer Musik.

An diesem Abend werden die 4 Musiker komplett neues Material präsentieren, das speziell für dieses Planetariumskonzert komponiert wurde. Als besondere Überraschung für dieses Konzert wird es am 13.11.2010 zwei CD Neuveröffentlichungen geben.

Zum Einen präsentieren Axess & maxxess den lange erwarteten Nachfolger ihres Erfolgsalbums Contact. Bereits seit 2001 ist Pyramid Peak Gründungsmitglied Axel Stupplich unter dem Pseudonym Axess auch auf Solopfaden unterwegs und 2004 kam es zu dieser viel beachteten Zusammenarbeit mit maxxess. Sechs Jahre mussten ihre Fans warten, doch heute Abend erscheint nun endlich ihr zweites gemeinsames Album, wie gewohnt mit eingängigen Melodien, hypnotisierenden Rhythmen und natürlich Max' virtuosem Gitarrenspiel.
Darüber hinaus wird auch Axess sein neuestes Album vorstellen, seine mittlerweile 5. Solo Produktion seit 2001 und wie immer voll gepackt mit wunderschöner Musik im typischen Axess Stil.

Für einen aufregenden, abwechslungsreichen Abend sollte also gesorgt sein, ganz nach dem Motto „Mysterious Times“. Lassen auch Sie sich verzaubern!

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Eintritt: ab 19 Uhr
Die Karten kosten 18 € (schallwende-Preis, wenn ihr sie direkt beim PlaBo ordert):
Tel.: 0234-51606-13 – Mo.-Fr. 9-15 Uhr oder über: mail@planetarium-bochum.de


schallwende EM-Breakfast

Datum: 20.10.2010

Sonntag, der 5. Dezember (2. Advent) steht ganz im Zeichen des 15. Schallwende EM-Breakfasts.
Andreas Braun und Detlef Dominiczak von Wellenfeld werden uns live mit ihrer Musik verwöhnen.
Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr.
Kartenbestellungen ab sofort bitte über: schallwende@web.de

Erst, wenn das Geld auf unserem schallwende-Konto ist, bekommt ihr von mir eine definitive Bestätigung.

Kontodaten:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Stichwort: EM-Breakfast und bitte euren Namen nicht vergessen!

Die Deadline für die Kartenbestellungen ist der 26. November.


schallwende Planetariumskonzert mit Moonbooter und Harald Nies

Datum: 20.10.2010

moonbooter und Harald Nies live im Planetarium Bochum
Donnerstag, 30. Dezember 2010, 20 Uhr
Hello 2011

Mit „Hello 2011“ beendet das Planetarium Bochum das Jahr 2010 mit einem Live-Konzert mit Elektronischer Musik. Mit dabei sind die bekannten Elektronikmusiker Harald Nies und „moonbooter“ a. k. a. Bernd Scholl.
Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Jahresausklang mit melodischem Spacerock, verträumten Ambient-Klanglandschaften und poppiger Elektronik. Untermalt wird das Konzert in der atemberaubenden Kulisse des Planetariums mit großformatigen, speziell auf die Musik abgestimmten Videoanimationen. Dieses Konzert wird erstmals komplett mit Surround-Sound aufgeführt werden.

Eintritt: 17 €, ermäßigt 15 €

Mit „Hello 2011“ freuen wir uns auf die Fortsetzung der erfolgreichen Live-Konzerte im Planetarium Bochum.
Ticketbestellungen: Am Bequemsten via: www.planetarium-bochum.de oder per Tel. 0234-51606-13 in der Zeit von 9-15 Uhr (montags bis freitags).
Dort gibt es die Karten zum „Netto-Preis“, d. h. die VVK-Gebühr entfällt!

schallwende bedankt sich schon jetzt für die überaus gute und fruchtbringende Zusammenarbeit mit dem Bochumer Planetariums-Team. Der Dank geht ganz besonders an den Techniker Klaus-Dieter Unger, an Frau Prof. Dr. Susanne Hüttemeister und das gesamte Büro-Team des PlaBo, ohne die diese traumhaften Musik-Sternen-Theater nie möglich wären!


Planetariumsshow mit Musik von Bernd Scholl

Datum: 20.10.2010
Von: Bernd Scholl

Nach dem großen Erfolg bei der Erstaufführung im Mai wird die Planetariumsshow „From the Stars...down to Earth“ mit meiner Musik im November erneut im Planetarium Nürnberg präsentiert.

Bernd Scholl Planetariumsshow (kein Live-Konzert!)
„From the Stars...down to Earth“
Donnerstag, 18. November 2010 – 20 Uhr
Nicolaus Copernicus Planetarium
Am Plärrer 41
90429 Nürnberg

Eintritt: 7 €

Kartenbestellung/Reservierung:
Tel.: 0911-9296553
Fax: 0911-9296554
E-Mail: planetarium@stadt.nuernberg.de
www.planetarium-nuernberg.de

Tauchen Sie mit dieser Planetariumsshow in den Bereich zwischen „Himmel und Erde“ ein. Relaxen Sie unter dem künstlichen Sternenhimmel des Planetariums mit einer musikalischen Auswahl von Chillout Sounds, packenden Melodien und erdigen Downtempo-Grooves von Bernd Scholl. Zu diesem Musik- erlebnis werden beeindruckende Bilder, Panoramen und Videoeinspielungen im neuen Full Dome Planetarium Nürnberg präsentiert.

Musik zur Show: Bernd Scholl
Planetariumsprojektion: Jürgen Sadurski

http://www.myspace.com/schollberndmusic


schallwende Neuer schalldruck

Datum: 05.10.2010

Guten Morgen, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Nachdem die schalldruck-Hefte und die schallplatten vor 1 Woche auf den (Post)Weg zu euch gebracht wurden – dafür noch mal ein ganz dickes Dankeschön an unseren „schallwende-Merkur“ Thomas Conze – müsstet ihr inzwischen also alle im Besitz von Heft und CD sein. Ebenso haben alle E-Paper-Abonnenten mittlerweile auch ihren persönlichen Link zur Download-Ausgabe erhalten, so dass wir hoffen, alles ist gut bei euch angekommen.
Danke auch schon für eure Rückmeldungen – einige haben sich ja bereits geäußert.

Ein superschönes E-Live-Festival am kommenden Samstag (9.10.) und allen, die ebenfalls urlauben: schöne Ferien, allen anderen ebenfalls eine gute Zeit!
Carpe diem!

Ein herzliches Glückauf aus der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 in die weite EM-Welt
Eure
Sylvia


Live-Musik von Bernhard Wöstheinrich im Radio

Datum: 05.10.2010
Von: Steffen Thieme

EM Live-on-Air mit Bernhard Wöstheinrich (Bekannte Releases z. B. „Conundrum“ zusammen mit Klaus Hoffmann-Hoock, „Moiré“ mit Ian Boddy und „Arcadia Borealis“ gemeinsam mit Erik Wøllo)

Fließende, pulsierende Elektronische Musik; live gespielt; in der Tradition der klassischen EM und mit frischen Sounds bieten die Live-Performances zum Zuhören, Abheben und Träumen.

Termine:

06.10.2010
22:00–24:00 Uhr
Eldoradio, Dortmund
Antenne: 96.0 MHz (Nur Umgebung Dortmund)
Kabel: 88.4 MHz
via Internet: http://www.eldoradio.de/broadcast/192.pls (MP3-stream)
Weitere Infos:
http://www.eldoradio.de/webradio/
http://www.eldoradio.uni-dortmund.de/codo/onair

18.10.2010
19:00–21:00 Uhr
Radio Tide, Hamburg
Antenne: 96,0 MHz (Nur Umgebung Hamburg)
Kabel: 95,45 MHz
via Internet: http://streaming.tidenet.de:8000/tide-40.mp3.m3u (MP3-stream)
Weitere Infos:
www.soundsofsyn.de

Steffen Thieme's radio show „Sounds of Syn“ from Hamburg, well known for its „best of electronic instrumental music“ programs, broadcasts a live-on-air performance of Bernhard Woestheinrich.

Bernhard will play and improvise his unique dense and pulsating ambient tracks live on air.

Hier ein Appetizer bzw. Trailer fr diese Performance: http://www.youtube.com/watch?v=rvaCUsoEGBo

Wir – Bernhard Wöstheinrich sowie Michael & Steffen von „Sounds of Syn“ – freuen uns auf euch!

Grüße aus Hamburg sendet
Steffen Thieme
www.soundsofsyn.de

Redaktion „Sounds of Syn“ CD-Rezensent für das Synthesizer-Magazin

Postfach 730425 22124 Hamburg

Sie erreichen mich unter 040-6788888 (Fon)
0171-2122212
redaktion@soundsofsyn.de
synthesizermagazin@soundsofsyn.de

Besuchen Sie Sounds of Syn gerne im Internet:
www.SoundsOfSyn.de
http://www.myspace.com/SoundsOfSyn
http://www.facebook.com/SoundsOfSyn

„Sounds of Syn“ – Elektronische Instrumentalmusik, NewAge-Klänge, Synthesizermusik, NewEmotionalMusic, ComputerPop ... all das gibts bei „Sounds of Syn“, der Sendung mit der etwas anderen Musik.

„Sounds of Syn“ ist on air an jedem 1., 3. und ggf. 5. Montag um 19 Uhr auf TIDE96,0 und ist empfangbar:

Die nächsten Ausgaben der „Sounds of Syn“ hören Sie am:

Viel Spaß beim Zuhören! Smiley


Neues Album von Element 4

Datum: 05.10.2010
Von: Uwe Saher

Hallo Liebe Musikfreunde,

nach langer Pause gibt es ein neues Element 4 Album „Monotony in Motion“.

Es ist diesmal kein „Trance“ mehr, sondern geht eher Richtung „House“. Das heißt, die Stücke sind etwas moderater vom Tempo her, nicht so „euphorisch“, mehr relaxt und übersichtlicher arrangiert. Dafür „grooven“ sie um so mehr und haben einen kräftigen Bass! Das Ganze ist ein durchgehender Mix aus 9 Tracks.

Bei Interesse mal reinhören, wie immer unter: www.brainwork.net

Viel Spaß und elektronische Grüße
Uwe Saher


Neue Musik von Robert Schroeder

Datum: 05.10.2010
Von: (Spheric Music)

Hallo Musikfreunde,

zwei neue CDs von Robert Schroeder wurden jetzt bei Spheric Music veröffentlicht:

Food For Fantasy
Fresh Food
gitarrenbetonte Elektronik Musik alias Double Fantasy
Spheric Music SMCD-2014

Robert Schroeder
Cream
Die Cream de la Creme der Elektronik Musik
Spheric Music SMCD-2021

Bestellungen über http://www.news-music.de/schroeder_d/prod2_disc_rs_d.html
oder direkt bei NEWS-music per E-Mail bestellung@news-music.de
oder bei Spheric Music www.sphericmusic.de .

Hörproben findet ihr auf
http://www.myspace.com/robertschroeder1,
http://www.myspace.com/food4fantasy.

Gute Unterhaltung mit der neuen Musik.
NEWS-music, Robert Schroeder

NEWS-music records
Robert Schroeder
Büro: Bergstraße 48
D-52062 Aachen
E-Mail: info@news-music.de
Internet: www.news-music.de
Internet: http://www.myspace.com/robertschroeder1
Internet: http://www.myspace.com/food4fantasy
Internet: http://www.myspace.com/dreamsofmyspace


Neue Musikerin: Matzumi

Datum: 05.10.2010
Von: Ron Boots

Female musicians are a rare thing in Electronic Music so when we played live at a garden party in Germany and saw Matzumi perform it was something special. Matzumi's music is a mixture of Tangerine Dream, Jarre and Ambient soundscapes with a great feeling for detail and sound her music is beautiful.

At that party and also last week in Bielefeld we invited her on stage to add her great voice to our music. Yes! Matzumi also sings on her albums, much in the way Lisa Gerrard does with Klaus Schulze.

Her warm timbre and use of effects processing is very musically, it is one with her music. I played Matzumi before on Dreamscape radio and this week we have another track for you to dive in to her music.

And we have her CD „Sometimes“ now in our catalog.

Even if you don't like vocals in Electronic Music you should check out this. The music is stunningly beautiful but with the voice it becomes unique!!

For all who listen to and love EM.
dreamscape.groove.nl
Ron Boots

Morpheusz & Matzumi
Live 2010 at Electronic Circus
http://www.youtube.com/watch?v=NzdfRtxPJts

Mit großem Dank an www.groove.nl
(entnommen aus den E-News 707 vom 2. Oktober)


Radiosendung Silent Running

Datum: 05.10.2010
Von: Gaston Klares

Dear all,

I recently updated the playlists of my EM radio show called „Silent Running“ on Radio ARA in Luxembourg.

I invite you to visit these playlist, to find out how often your music or your musicians have been played.
My show is on the straight way to its 18th birthday of OnAir. There have been 927 shows until today!

Many thanks for sending me infos and promo music over the last years!

You may listen to the shows via internet:

Station's site: www.ara.lu
stream address: http://www.ara.lu/webradio
show's address: http://webplaza.pt.lu/gklares/Silent_Running/Sil_Run_index.html

All the best, and let's stay in good contact further,

Gaston Klares
www.gastonklares.com


schallwende Video des Monats vom Grillfest

Datum: 15.09.2010

Guten Abend, ihr Lieben!

Wir haben ein neues Video auf unsrer Website. Das „schwarz-weiß“ zum Anfang ist kein Fehler, sondern vom Künstler so gewollt.
Viel Spaß beim Gucken und Genießen!

Herzlich
eure
Sylvia


schallwende Videos von den Grillfest-Konzerten

Datum: 09.09.2010
Von: Rudi Melchert

Nun habe ich ein Video von Neoklast zusammen geschnitten und hochgeladen.

Einfach unter Youtube (www.youtube.com) nach „Neoklast“ suchen und genießen ...

Vielleicht sollte das den „Nichtbesuchern“ mitgeteilt werden, um zu sehen bzw. hören, was sie versäumt haben.

An dem Video von René Splinter arbeite ich noch ...
Liebe Grüße
Rudi


Reaktion auf die Ambient Circle Session

Datum: 09.09.2010
Von: Bruno

Hallo EM-Freunde,

ist super gelaufen letzten Samstag. Mein erster öffentlicher Synthesizer-Auftritt.

Viele Grüsse aus der Schweiz
Bruno
http://www.youtube.com/watch?v=05S1PDIryPU


Ricochet Gathering Berlin 2010 Festival

Datum: 09.09.2010
Von: Vic Rek

Ricochet Gathering Berlin 2010 Festival.
http://www.ricochetdream.com/berlin.html
Berlin, Germany October 15-18, 2010 (11th Year Finale!)

Theme: Destination Berlin

4-Day Berlin School Electronic Music Festival is coming! October 15, 16, 17 & 18, 2010 at the famous Rathaus Schöneberg, Berlin Germany („Ich bin ein Berliner!“ – JFK, 1963)

Theme: Destination Berlin! (Where it all began over 40 years ago)

Tickets on sale now! (limited to 150 tickets each night) Price for tickets is 15 Euro for each night or 50 Euro for all 4 nights. VIP Package for 20 Euro: T-Shirt, New Ricochet Dream CD Release, Poster & Postcard

Tickets: order@ricochetdream.com
http://www.ricochetdream.com/ricochet.html

Ricochet Gathering Musicians:
Wolfram Spyra, Steve Schroyder, Paul Lawler, Paul Nagle, Daniel Bloom, Bill Fox, Yarek, Conrad Gibbons (http://www.myspace.com/conradgibbons), Józef Skrzek, Polaris, Krzysztof Horn, Michael Holcer, Rainbow Serpent, Remy, Ideation, Free System Projekt, B. Ashra, Broekuis & Keller & Schönwälder, Akasha Project, AirSculpture, Bernd Kistenmacher, Ralf Wadephul (ex-Tangerine Dream), EL-KA, Volker König, Sunya Beat (Harald Grosskopf, Steve Baltes, Axel Heilhecker).

Day 1: Friday Oct 15th

Day 2: Saturday Oct. 16th

Day 3: Sunday Oct. 17th

Day 4: Monday Oct. 18th

Johannes Schmoelling (past TD member) press conference added to Saturday schedule and times changed to European/military time. Slight changes to times also. We must be finished by 1:00am, not 2:00am.

Alle Details und Updates unter: http://www.ricochetdream.com/berlin.html
oder auf Facebook unter:
http://www.facebook.com/event.php?eid=152885598055562&v=wall&story_fbid=156681691009286


Ausstellung mit Musik von Pyrolator

Datum: 09.09.2010
Von: (KAI10 / Arthena Foundation)

Als Partner der Quadriennale 2010 lädt die Arthena Foundation Sie herzlich ein zur Eröffnung der Ausstellung

below zero Mischa Kuball
Tobias Daemgen/Moritz Ellerich
Julius Schmiedel

am Freitag, 10. September 2010 um 20 Uhr

Begrüßung: Monika Schnetkamp, Arthena Foundation
Einführung: Julia Höner, KAI 10
Sound Performance von Pyrolator ab 21 Uhr

Laufzeit der Ausstellung: 11.-19. September 2010, täglich 12-17 Uhr
Light in Darkness: Samstag, 18. September 2010, 19-2 Uhr
Die Ausstellung in KAI 10 ist parallel zur Veranstaltung Light in Darkness der Zero foundation (Adresse: Zollhof 11) geöffnet.

Sound Performance von Pyrolator ab 24 Uhr in KAI 10

Der Titel der Ausstellung bezieht sich auf Standort und Namen des Studienprojektes Minus1, das vom Düsseldorfer Künstler und Professor für Medienkunst Mischa Kuball als Experimental-Labor im ersten Untergeschoss an der Kunsthochschule für Medien in Köln initiiert wurde. Zusammen mit den Minus1 Künstlern Tobias Daemgen, Moritz Ellerich und Julius Schmiedel entwickelt Mischa Kuball für KAI 10 eine Ausstellung, welche die Verbindung von Licht und Raum thematisiert und ihren Fokus auf die flüchtige Natur des Lichts legt, das im Kontext der Kunst vielfach semantisch besetzt ist. below zero fungiert zudem als eine Art Resonanzraum für die Ideen der Düsseldorfer Zero-Bewegung und verknüpft historische mit aktuellen künstlerischen Lichtexperimenten.

Erstmals kooperiert KAI 10, Arthena Foundation im Rahmen von below zero mit der Düsseldorfer Zero foundation, die sich am Abend des 18. Septembers 2010 unter dem Titel Light in Darkness in wissenschaftlichen und künstlerischen Veranstaltungen dem Erbe von Zero widmet. Parallel zu Light in Darkness wird die Ausstellung in KAI 10 bis 2 Uhr nachts geöffnet sein und eine thematische Brücke schlagen zwischen den beiden Orten in dieser Nacht des Lichts in der Kunst im Düsseldorfer Medienhafen. Am 10. und 18. September tritt der Komponist, Musiker und Softwareprogrammierer Pyrolator in KAI 10 mit einer musikalischen Performance auf. Er inszeniert die Verbindung von Licht, Bewegung und Audio-Visualität.

KAI10 | Raum für Kunst
Arthena Foundation
Kaistrasse 10
40221 Düsseldorf
T: 0211-99434130
F: 0211-99434131
www.kaistrasse10.de

Filmreihe zum Geburtstag von Oskar Sala

Datum: 09.09.2010

Oskar Sala

Das Filmmuseum München erinnert anlässlich des 100. Geburtstages von Oskar Sala (1910–2002) im September mit einer Filmreihe an den Trautonium-Virtuosen, der sein Leben der Weiterentwicklung des frühen elektrischen Musikinstrumentes widmete (vgl. fd 07/02). Als einziger professioneller Spieler des Trautoniums nahm Sala als Interpret, Komponist und Entwickler eine besondere Rolle ein. Während des Zweiten Weltkriegs tourte er mit einem Konzerttrautonium durch Europa; später arbeitete er ausschließlich im Studio, wo er über 450 Spiel-, Dokumentar-, Fernseh- und Kinofilme vertonte. Ende der 1950er-Jahre war er einer der gefragtesten Komponisten, bei dem Alfred Hitchcock („Die Vögel“) bestellte, aber auch Harald Reinl („Der Würger vom Schloss Blackmoor“), Veit Harlan („Anders als die anderen“) oder Hugo Niebeling („Stahl – Thema mit Variationen“). Sala und seine Musik erlebten ab 1988 ein Revival; er trat wieder öffentlich auf, wurde gewürdigt und ausgezeichnet.

(fd)
Quelle: filmdienst, Nr. 18/2010


Hans Ulrich Humpert ist gestorben

Datum: 09.09.2010
Von: Andreas Pawlowski

Pionier der Elektronischen Musik – Komponist Hans Ulrich Humpert ist tot

31.08.2010 – Von Agentur ddp, KIZ
(nmz/kiz)

Der Komponist, Pädagoge und Hörspielmacher Hans Ulrich Humpert ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 69 Jahren in Köln, wie der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am Montag mitteilte. Humpert gilt neben Karlheinz Stockhausen als einer der Pioniere der Elektronischen Musik. Er leitete bis 2007 das Studio für Elektronische Musik an der Kölner Musikhochschule, wo er seit 1968 Lehrbeauftragter und seit 1972 Professor war. Sein „Lexikon der elektronischen Musik“ gilt als Standardwerk.

„Hans Ulrich Humpert war ein außergewöhnlicher Komponist und Künstler, mit dem wir im WDR viel zusammengearbeitet haben. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen“, sagte WDR-Hörfunkdirektor Wolfgang Schmitz. Mit seiner Kompetenz und seinem offenen, fantasievollen Wesen habe der Verstorbene „ein Stück Musikgeschichte“ verkörpert.

Humpert war dem WDR seit 1967 eng verbunden: Seine Werke „Assonanzen“ (1976), „Approci a Petrarca“ (1985) und „Construction in MicroPolyGons“ (1994) waren Uraufführungen oder Kompositionsaufträge des WDR. Neun weitere wurden in dem Sender produziert. Auch als Autor von Sendungen und Features war Humpert im WDR präsent: Knapp ein Dutzend Beiträge aus seiner Feder – insbesondere über Themen der Elektronischen Musik – wurden gesendet.

Quelle:
http://www.nmz.de/kiz/nachrichten/pionier-der-elektronischen-musik-komponist-hans-ulrich-humpert-ist-tot

Herzliche Grüße!
Andreas Pawlowski


schallwende ANA Benefiz-Konzert fällt aus

Datum: 05.09.2010

Einen sonnigen Sonntag, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Leider haben sich nicht vorhersehbare Terminkonflikte ergeben, so dass wir das geplante Benefiz-Konzert fürs rumänische ANA-Projekt am 18.09. absagen müssen. Das bereits eingezahlte Geld für eure Tickets bekommt ihr selbstverständlich umgehend zurück überwiesen.
Wir hoffen aber, dass wir dieses Projekt in 2011 noch einmal angehen können. Getreu dem Motto: Aufgehoben ist nicht aufgeschoben.


Tony O'Connor ist gestorben

Datum: 05.09.2010

Leider muss ich euch mitteilen, dass der australische Musiker Tony O'Connor bereits seit dem Frühjahr nicht mehr unter uns weilt. Leider erreichte mich die Nachricht erst vor Kurzem. (siehe Anhang) – Danke nach Stuttgart an Armin Geckeler.

Klaus und ich haben die Musik Tony O'Connors 1995 bei unserem Australien-Urlaub kennen und lieben gelernt und uns dort sofort mit 6 CDs von ihm eingedeckt. Die gab's seinerzeit übrigens bei allen Post-Stations in Australien ...

On Sunday, 23rd May 2010, Tony O'Connor gently and peacefully passed away at home with his wife Jacqui, daughter Samantha, and son-in-law Steve, by his side. About eighteen months ago, Tony was diagnosed with a glioblastoma multiforme – a brain tumour.

In early 2010 Tony realised his time with us was coming to an end, but he accepted the next stage of his journey with grace, honour and dignity.

For more information, to view what others have said, or to leave your own comments please visit the Tony O'Connor Memorial pages:
www.tonyoconnor.com.au
Our Warmest Regards,

The Studio Horizon Team
PO Box 296
Mapleton Qld 4560
Australia
Tel: +61-7-54786512
Email: customercare@studiohorizon.com

schallwende Reaktion auf das Grillfest

Datum: 05.09.2010
Von: Andreas Pawlowski

Hallo,

ein dickes Dankeschön! an alle, die den vergangenen Samstag zu so einem schönen und gelungenen Tag in der Gruga gemacht haben.

Auch wenn das Wetter nicht ganz wie gewünscht mitgespielt hat, es war einfach toll!

Wunderbare Musik (Neoklast ist eine Entdeckung!), herrliche Stimmung, die Kinder hatten jede Menge Spaß, erfreulich viele Leute, beste Verköstigung – was will man mehr?

Nochmals, vielen, vielen Dank. Schön, dass wir am Grillfest teilnehmen durften.

Herzliche Grüße aus Duisburg,
Claudia, Andreas und Kieran Pawlowski


E-Live 2010

Datum: 05.09.2010
Von: (Groove unlimited)

Hello all,

E-Live 2010 October 9th Airsculpture – Picture Palace Music – Nattefrost – Mark Jenkins

Mark Jenkins will do several performances in the lounge area.
Mark has a totally new incredibly small performance system based entirely on the iPad. He's creating (live) sounds and textures, easily the match of the biggest keyboard setup you could imagine.

Advanced booking and payment:
28 Euro
34 Euro (if you pick up the special E-Live 2010 cd at the box-office)
Full details on the website: e-live.groove.nl


Dreamscape Radio

Datum: 05.09.2010
Von: (Groove unlimited)

Show #112 is available.
dreamscape.groove.nl


schallwende Nachlese zum Grillfest

Datum: 29.08.2010

Guten Tag, ihr treuen MitschallwenderInnen!

In der Hoffnung, dass ihr noch keine Schwimmhäute zwischen den Zehen habt, sende ich euch viele Grüße aus dem trüb-nassen Ruhrpott.
Heute möchte ich mich kurz fassen, allerdings dabei doch etwas auf das gestrige Grillfest zurückblicken.
Zunächst einmal danke ich allen, die gestern mit von der Partie waren – und das waren immerhin so zwischen 70 und 80 EM-Fans, was – angesichts der Wetterlage – ja so nicht zu erwarten war.
Aber vor allem Danke ich unseren 3 Musikern Johannes Bohm, Alexander Dittrich und René Splinter, die weder Reisestrapazen, Lampenfieber, Wetterkapriolen noch sonstige Mühen gescheut haben, um uns ihre Musik zu präsentieren. Ich denke, das ist allen 3en bestens gelungen.

Axel und Johannes vom Franken-Duo Neoklast mussten leider ihr Konzert ungewollt etwas splitten, damit die Instrumente nicht zu Amphibien wurden. Aber Dank flinker Hände bekam das Instrumentarium dann „Ganz-Körper-Kondome“ verpasst und die musikalische Reise durch Sonnensystem konnte weitergehen. – Ich hoffe nur, dass Axel inzwischen wieder trocken ist und keine Erkältung davongetragen hat.
Aber auf jeden Fall feierten die 2 gestandenen Franken eine gelungene EM-Widergeburt nach etwa 30 Jahren! Und wie es schien, waren die anwesenden EM-Fans ebenfalls ganz angetan von den – manchmal – auch etwas experimentelleren Klängen der beiden. Ich habe mich sehr gefreut, Axel und Johannes nun auch „live, in Farbe und buunt“ erleben zu dürfen, nachdem ich sie ja bisher nur „virtuell“ kannte.

René Splinter konnte danach zum Glück sein Set ohne Wasserfälle durchspielen. Beim ihm floss „nur“ die tolle Musik durch unsere Gehörgänge, und wie! René spielte wie aus einem Guss und begeisterte ebenfalls die Fans. Kaum zu glauben, dass er bis dato noch niemals live aufgetreten ist! Ich denke aber, das wird sich jetzt ändern. Danke auch an moonbooter, der mich auf dieses musikalische Juwel aufmerksam gemacht hat!

Summa sumarum: Das 15. schallwende-Grillfest war wieder ein Erfolg auf ganzer Linie! Warten wir nur auf das Da Capo in 2011, dann allerdings hoffentlich wieder im Juni und ohne feuchten Segen von oben!

Der gestrige Erfolg wäre aber nicht so zustande gekommen, hätten da nicht wieder einige fleißige Helferlein mitgewirkt. Dafür geht – neben den oben genannten Musikern – auch noch ein dickes Dankeschön an:

Monika Cichy für den unverwechselbar leckeren Nudelsalat, Thomas Conze, Bertold Heinze, Gerd Krieg, der nicht nur seinem Image als „Top-Grillmaster“ gerecht wurde, ihm hatten wir neben diversen kulinarischen Köstlichkeiten auch noch 1 Fässchen Kölsch zum 12. schallwende Geburtstag zu verdanken, Moni & Uwe Lennartz, Thomas Schweres, Michael Wilkes, meinem Klaus und all die anderen, die so tüchtig beim Zelte-Aufbau geholfen haben.

Tja, das Grillfest zeigt immer wieder, das schallwende open air ist ein Garant für nettes, gemeinsames musikalisches Feiern in lockerem Ambiente!

Die Fotos vom Grillfest sind bereits online ...

So, das war's fürs Erste. schalldruck und schallplatte bekommt demnächst zugeschickt. Wir sind – urlaubsbedingt – etwas ins Hintertreffen geraten. Dafür erwarten euch aber 2 Knaller!

Einen schönen Sonntag noch und nochmals herzlichen Dank an alle, die das Grillfest gestern zu einem Erfolg gemacht haben.

Liebe Grüße und morgen einen schönen Start in eine hoffentlich angenehme Woche
eure
Sylvia


13. Ambient Circle Session

Datum: 29.08.2010
Von: Torsten Abel

Hallo liebe Mitschallwender und Freunde der Musik aus Strom.

Am Samstag, den 4.9.10, findet im Unperfekthaus in Essen die 13. Session des Ambient Circle statt.

Unperfekthaus Raum 222 „Konzertsaal“
http://www.unperfekthaus.de/angebote/222

Start unserer öffentlichen Session ist um 18:00 Uhr.
Das angepeilte Ende gegen 21:30 Uhr.

Der Ambient Circle würde sich freuen Euch dort begrüßen zu können.

Voraussichtlich mit an Bord sind:

www.ambientcircle.de

Infos zum Veranstaltungsort:

Das Unperfekthaus ist einer der großen Treffpunkte im Ruhrgebiet. Träger des Kulturpreises 2007 und weiterer Auszeichnungen. Täglich 10-23 Uhr wie eine Kneipe geöffnet. Eintritt 5,50 € inkl. beliebig viel Milchkaffee, Tee, Cola, Limo, Wasser, Espresso, Kakao, ..., Internet, Coworking, Tischtennis, Ruheliegen, Kicker, Kunstkaufhaus, Kuschelecken uvm.. Evtl. Speisen oder Alkohol bitte in eine Verzehrkarte eintragen und beim Verlassen des Hauses auf Vertrauensbasis zahlen. Das Lauschen unserer Session ist kostenlos.

Das Unperfekthaus befindet sich unmittelbar neben dem „Limbecker Platz“, Essens neunem Einkaufszentrum. Friedrich-Ebert-Straße 18, 45127 Essen.

www.unperfekthaus.de

Mit musikalischem Gruße
Euer
Torsten „T M A“ Abel


Planetariumskonzert mit Bernd Scholl

Datum: 29.08.2010

Bernd Scholl live
„From the Stars ... down to Earth“
Freitag, 24. September 2010–19:30 Uhr
Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6
45657 Recklinghausen
Eintritt: 12 € (ermäßigt 10 €)
Kartenbestellung/Reservierung:
Tel. & Fax: 02361-23134
E-Mail: info@sternwarte-recklinghausen.de
www.sternwarte-recklinghausen.de

Bernd Scholl, einer der führenden deutschen Planetariumsmusiker, kommt nach über zwei Jahren wieder zu einem Konzert ins Planetarium Recklinghausen. Mit schwebenden Klanggebilden aus den Weiten des Universums wird Bernd Scholl sein Konzert beginnen, um dann mit erdigen Grooves und packenden Melodien zum Planet Erde zurückzukehren. Im Mittelpunkt seines Live-Programmes stehen seine aktuellen Produktionen „Road to the Stars“ und „The Sacred Path“.

Selbstverständlich präsentiert Bernd Scholl auch die bekanntesten Titel aus seinem umfangreichen CD-Repertoire. Erleben Sie eine Klangreise vom Sphärischen zum Erdgebunden. Entspannen und träumen Sie mit den unverwechselbaren Klängen von Bernd Scholl unter dem Sternenhimmel.

http://www.myspace.com/schollberndmusic


schallwende schallwende Grillfest

Datum: 24.08.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!

Long time – no hear ...
Aber jetzt ist unser Urlaub um und nun geht's mit Volldampf auf zu neuen „Tönen“ – nämlich mit dem schallwende-Grillfest! Samstag ist es wieder so weit! Ab 15 Uhr starten wir dann in der Gruga mit unserem alljährlichen Sommer-Open-Air – natürlich wieder auf dem Grillplatz 4 – wo auch sonst???
Das Duo Neoklast (www.neoklast.de) aus Franken und René Splinter (www.studio35d.web-log.nl) aus Rotterdam stehen schon in den Startlöchern, um uns mit ihrer Musik zu verzaubern. Ich freue mich schon sehr auf diese beiden Acts und ich hoffe, ihr auch!

Als kleiner Appetithappen: Rehearsals für das Track „Tunnel Vision“, welche René am Grillfest spielen wird:
http://www.youtube.com/watch?v=2A16Di4sv1E

The same procedere as ev'ry year ... – auch dieses Mal benötigen wir wieder fleißige Helferlein. Es fängt schon beim Transport aus Wattenscheid an ...
Also, bitte meldet euch (schallwende@web.de) oder: 02327-79385, wenn ihr uns eure (Arbeits-)Kraft zur Verfügung stellen mögt und könnt. Ganz herzlichen Dank schon mal im Voraus!

So, ihr Lieben, nun ist es schon wieder weit nach Mitternacht geworden, aber ich hoffe, ihr seid jetzt alle bestens informiert.

Falls ich irgend etwas vergessen haben sollte, bitte ich es mir nachzusehen. Dann bitte kurzes Mail an: schallwende@web.de und eure Neuigkeiten werden dann prompt im nächsten Newsletter veröffentlicht, oki, doki!

Jetzt freue ich mich auf den kommenden Samstag in der Gruga auf ein Wiedersehen mit euch!

Bis dahin, herzliche Grüße
eure
Sylvia


schallwende Benefiz-Konzert für ANA-Projekt

Datum: 24.08.2010

Ich hoffe, ihr wisst noch, dass am 18.9. unsere große Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten des ANA-Projektes in Rumänien – gemeinsam mit den Rotariern – stattfindet. Es gibt Live Musik von Ron Boots, Stefan Erbe und Bernhard Wöstheinrich und ein tolles Büffet! Das alles zusammen kostet euch schallwender nur 25 €, Nicht-schallwender sind mit 30 € mit dabei. Der VVK läuft auf Hochtouren. Bitte das Geld umgehend auf folgendes Konto überweisen:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Betreff: Benefiz

Deadline für eure Platzreservierung ist der 5. September!


schallwende Planetariumskonzert mit Pyramid Peak und Maxxess

Datum: 24.08.2010

Nach der überaus gelungenen Live-Premiere im „neuen“ Planetarium Bochum legen wir nach.

Am Samstag, dem 13. November tritt dort das Trio Pyramid Peak mit einem „special guest“ auf.
Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19:15 Uhr

Pyramid Peak feat. maxxess – Mysterious Times

Das Leverkusener Trio Pyramid Peak begeistert schon seit fast 15 Jahren seine Fans mit seinen elektronischen Klangskulpturen. Die Musik passt perfekt zu den Projektionen und Animationen unter der Planetariumskuppel.
Unterstützt werden Pyramid Peak von maxxess, dem bayrischen Gitarristen Max Schiefele. Er überzeugt mit pulsierenden Rhythmen und perlenden Sequenzen und besonders seinen charakteristischen Gitarrenriffs. Das Ganze verschmilzt zu einer unverwechselbaren Einheit mit hohem Wiedererkennungswert und bildet eine Symbiose feinster Elektronischer Musik.

Eintritt: 18 €, ermäßigt 15 €


schallwende Planetariumskonzert mit Moonbooter und Harald Nies

Datum: 24.08.2010

Donnerstag, 30.12.2010,
Hello 2011!
moonbooter und Harald Nies live

Mit „Hello 2011“ beendet das Planetarium Bochum das Jahr 2010 mit einem Live-Konzert mit Elektronischer Musik. Mit dabei sind die bekannten Elektronikmusiker Harald Nies und „moonbooter“ a. k. a. Bernd Scholl.
Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Jahresausklang mit melodischem Spacerock, verträumten Ambient-Klanglandschaften und poppiger Elektronik. Untermalt wird das Konzert in der atemberaubenden Kulisse des Planetariums mit großformatigen, speziell auf die Musik abgestimmten Videoanimationen. Dieses Konzert wird erstmals komplett mit Surround-Sound aufgeführt werden.

Eintritt: 17 €, ermäßigt 15 €

Ja! die Live-Premiere im neuen PlaBo oblag unserem schallwende-Verein und auch der Jahresausklang wird sehr elektronisch!
schallwende bedankt sich schon jetzt für die überaus gute und fruchtbringende Zusammenarbeit mit dem Bochumer Planetariums-Team. Der Dank geht ganz besonders an den Techniker Klaus-Dieter Unger, an Frau Prof. Dr. Susanne Hüttemeister und das gesamte Büro-Team des PlaBo, ohne die diese traumhaften Musik-Sternen-Theater nie möglich wären!
Mit „Hello 2011“ freuen wir uns auf die Fortsetzung der erfolgreichen Live-Konzerte im Planetarium Bochum.

Ab September könnt ihr für beide Veranstaltungen eure Tickets ordern.
Am Bequemsten via: www.planetarium-bochum.de oder per Phone: 0234-5160613 in der Zeit von 9-15 Uhr (montags bis freitags).
Dort gibt es die Karten zum „Netto-Preis“, d. h. die VVK-Gebühr entfällt!


Electronic-Circus

Datum: 24.08.2010

25. September 2010

Spyra & Chris Lang

Harald Grosskopf
feat. Udo Hanten & Steve Baltes
Synthesist 30th year anniversary tour 2010

Ron Boots
Eric van der Heijden
Harold van der Heijden
Frank Dorittke

Deep Imagination

Location: Movie Bielefeld Der Vorverkauf für 2010 ist eröffnet: vvk@electronic-circus.net
Es moderiert der „beste Moderator der Welt“: Stefan Erbe

Siehe auch die schallwende Termine.


Konzerte mit Stefan Erbe, Pattysplanet und Moogulator

Datum: 24.08.2010

13.11.2010 Sternwarte Hagen
Raumzeit 2010 mit Pattysplanet, Moogulator und Stefan Erbe
Einlass 18:30, Start 19:00 Uhr

Stefan Erbe, Hagener Astromedialist und Musiker lädt bereits zum zweiten mal in diesem Jahr in die Sternwarte Hagen ein.
Hatte im Mai seine alljährliche „Spaceworks“-Serie schon für ein volles Haus gesorgt, so wird es auch im November viele Interessierte zu einem weiteren kostenlosen Elektro-Gig in den Hagener Stadtwald locken. Zum zweiten mal nach 2007, wird es wieder das Mini-Festival unter dem Namen „Raumzeit“ geben, zu dem der Volmestädter zwei weitere tolle Live-Acts gewinnen konnte.

Die Schweizer Künstlerin Patty Stucki alias Pattysplanet designed ihre Klangästhetik z. B. aus Vocals, Saxophon und Laptopimprovisation und generiert einen Sound der an „Kate Bush meets Aphex Twin“ erinnert. Die zweite Einladung erhielt Mic Irmer alias Moogulator, der vielen Genre-Fans als Vertreter des Frickel- und Britzelpops ein Begriff sein wird. Beide Musiker lassen sich von dem Festival-Thema inspirieren und werden eine Mischung aus „eckigem Ambient und astromedialen Soundcollagen“ erzeugen. Auch Stefan Erbe selbst wird seinen üblichen Weg der musikalischen Darbietung verlassen und eher ungewöhnlichere Klangästhetik präsentieren.
Der Zuschauer darf diesmal eine etwas experimentellere Atmosphäre erwarten, die dennoch stimmungsvoll und kurzweilig sein wird. Wie immer bietet auch die gewählte Location eine gelungene Symbiose aus „Hören und Sehen“, kann der Besucher doch auch nach dem ambienten Event noch einen Blick durch die Teleskope der Hagener Sternengucker werfen.

Durch die begrenzte Anzahl an Sitzplätzen ist eine kostenlose Reservierung zu empfehlen. Eine Konzertzugang ohne Reservierung kann am Abend nicht garantiert werden. Der Eintritt ist frei. Eine Reservierung ist ab dem 02.07.2010 online möglich. Maximal 2 Plätze pro Bestellung.

Weitere Infos und Reservierung unter www.sternwarte-hagen.de.

www.pattysplanet.de
www.moogulator.com
www.erbemusic.com


schallwende schallwende hat Geburtstag

Datum: 06.07.2010

Liebe Mit-schallwenderInnen!
Wer hätte das am 06.07.1998 gedacht, als wir, das waren seinerzeit: Herbert Breitinger, Bernd Hoffmann, Volker Rapp, Günther Waschk, Klaus und ich, uns hier in Wattenscheid zum Notar aufmachten, um uns als Verein eintragen zu lassen. 12 ereignisreiche, schöne aber auch schwere Jahre später, existieren wir immer noch in der Musikwelt! Und das beste daran: Es macht immer noch Spaß, gemeinsam mit und für euch zu agieren.
Sehr viele von euch begleiten uns ja schon von Anfang an – das allein zeigt uns, dass wir unsere Arbeit ja nicht so schlecht erledigen. Und auch die vielen Neueintritte in den letzten Jahren zeigen uns, dass wir eine Plattform für unsere „geliebte Elektronische Musik“ geschaffen haben, an der Viele teilhaben möchten. Selbst die Vereinsaustritte sind nicht nur durch Kritik an unserer Arbeit begründet. – Wie überall ändern sich auch bei uns die Zeiten. Man setzt andere Prioritäten, der Musikgeschmack verändert sich oder man hat einfach keine Lust mehr, Teil der über 250 Personen großen „schallwende-Familie“ zu sein. Das ist legitim und nachvollziehbar. Trotzdem freu ich mich ganz besonders, dass wir über 12 Jahre lang unsere Mitgliederzahl in etwa halten konnten. – Ich danke euch allen, ohne euch wäre schallwende einfach nicht möglich!

Wie immer, feiern wir unsere Geburtstagsparty zusammen auf dem Grillfest in der Gruga in Essen. Es findet in diesem Jahr am 28. August statt. Das Duo Neoklast aus Süddeutschland und René Splinter aus den Niederlanden werden sich dann dann erstmals musikalisch live präsentieren. Darauf freue ich mich ganz besonders!

Herzliche Grüße
eure
Sylvia


Planetenmodell On Tour

Datum: 06.07.2010

Am Freitag, den 23. Juli ab 19 Uhr im Freilichtmuseum Hagen
Mondsüchtig“ – eine himmlisch-musische Kooperation mit der Volkssternwarte Hagen
zusammen mit den Musikern vom Projekt Planetenmodell
Lange Nacht der Museen
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum_Hagen/

Stefan Erbe and Friends – Die Musik des Hagener Planetenmodells on Tour

Stefan Erbe, Hagener Elektronik Künstler, vereint zum zweiten Mal die Musiker des Hagener Planetenmodells und bereist mit acht Musikern die Weiten unseres Sonnensystems. Dieses sphärische und audiovisuelle Erlebnis begleitet die Besucher den gesamten Abend, mehr Infos: www.planetenmodell-hagen.de oder auf unserer Terminseite


schallwende Konzerte im Gasometer Oberhausen

Datum: 06.07.2010

Samstag, den 24. Juli im Gasometer Oberhausen
Per Anhalter durch die Galaxis
Allen Romantikern, Sternreisenden und Nachtgestalten widmet der Gasometer Oberhausen in diesem Sommer eine eigene Reihe: die Vollmondnächte. Und wer die Frage nach dem wichtigsten Utensil beim Reisen per Anhalter durchs All spontan mit „Handtuch“ beantwortet, darf sich freuen: Die Juli-Auflage der Vollmondnächte im Gasometer Oberhausen (24. Juli) bringt eine Begegnung mit Douglas Adams' Kultbuch „Per Anhalter durch die Galaxis“. Gezeigt werden die alten BBC-Originalfolgen aus den frühen Achtzigern. Sie behandeln vornehmlich die ersten beiden Teile der fünfteiligen Trilogie, in denen wir unter anderem erfahren, dass die Erde einer galaktischen Hyperraumumgehungsstraße Platz machen muss.

Unterstützt wird der Weltraum-Trip von den schallwende-Musikern Hermann Lipinski, Hajo Liese und Till Kopper, die unter verschiedenen Namen und Konstellationen seit alten „Schwingungen“-Zeiten in der Szene der Elektronischen Musik bekannt sind. Als optisches Highlight wird eine live-gespielte Lasershow direkt unter dem „größten Mond auf Erden“ die Weltraumreise vervollständigen.
Daneben steht allen Besuchern natürlich die Ausstellung „Sternstunden – Wunder des Sonnensystems“ offen, und der abendliche Blick über das Ruhrgebiet vom Dach des Gasometers bietet ein galaktisch gutes Panorama. Es gilt der reguläre Eintrittspreis (7/5 Euro).

Während der Präsentation gibt es live Musik mit Laseranimationen.
Startzeiten:


schallwende Klangexperiment im Gasometer Oberhausen

Datum: 06.07.2010

Am Freitag, den 30. Juli im Rahmen der 2. Oberhausener Kulturnacht gibt es im Gasometer ein Wiedersehen und vor allem -hören mit Matthias Beine (Ex-Metropolis)

Datum: Freitag, 30.07.2010
Ort: Gasometer
Showtime: 19:30, 20:30, 21:00, 21:30, 22:30, 23:30

Vertijet – „Ins Innere

Kann ein Ort klingen? Kann ein Gebäude Musik machen? Kann aus einem Raum Musik entstehen?
Das Projekt „Ins Innere“ des Musikers und Filmkomponisten Matthias Beine verfolgt genau diese Fragen. Es wandelt die Klänge und Geräusche im und um den Gasometer in ein musikalisches Ereignis und lässt so den alltäglichen Geräuschteppich des Ortes zu Musik werden. Stimmen, Schritte, jeder Klang wird aufgegriffen und sowohl durch elektronische Wandlung als auch durch die Reaktion der Musiker in Musik gewandelt. Die Musik entsteht als unmittelbare Reaktion von Menschen auf den Klang der Außenwelt. Der Zuhörer kann so direkt nachvollziehen, was der Musiker aus dem Geräusch macht, welche Farbe und Form er ihm gibt, wie es auf ihn einwirkt.


Lesung mit Live-Musik

Datum: 06.07.2010

Freitag, 16.07.2010, 20:00 bis 22:00 Uhr
Konzert und Lesung „Fly me to the moon“
Eine Lesung mit Texten von Astronauten, die ihre ganz persönlichen Eindrücke während des Orbits um die Erde und auf dem Weg zum Mond beschreiben, begleitet von Live-Ambient-Klängen von Bernhard Wöstheinrich, a. k. a. „The Redundant Rocker“. Die Lesung findet auf einer wunderschönen Insel im dem Flüsschen Dalke in dem Stadtpark Gütersloh statt:

http://www.guetersloh.de/Z3VldGVyc2xvaGQ0Y21zOjY1NTk=.x4s

Ort: Stadtpark Gütersloh, Licht- und Luftbad Dalke-Insel,
Anfahrt: siehe http://tiny.cc/btakw
Eintritt: Frei
Bitte beachten: Bei schlechten Wetterbedingungen kann das Event ausfallen!


Neues aus dem Netz

Datum: 06.07.2010

Hello,
Photos of the Manuel Göttsching's concert in Paris, Bernd Kistenmacher in Planetarium Bochum, and the release of the last Alpha Lyra ...
Welcome on my blog: alpha-lyra.blogspot.com
Christian

Ein Video mit Musik von Palatin Project (unser langjähriger Mit-schallwender Bernhard Kretz), gewidmet dem Film Solaris nach Stanislaw Lem. Sehr schön!
http://www.palatin-project.com/palatin-project/exothers.htm

Hallo an alle Schallwender,
hier noch ein kleiner Appetithappen zu unserer neuen CD Stranger, es ist der letzte bevor die CD am 07.10.2010 bei Manikin Records erscheint.
http://www.youtube.com/watch?v=aW6mZGZn-BA
Vielleicht findet ihr ja Zeit, zwischen der geballten Ladung Fussball und dem Vuvuzela getröte mal rein zu hören. Smiley
Eine sonnige Woche wünschen euch
Rainbow Serpent
Gerd+Frank

Hallo,
hier ein kleines Video aus Bochum, gefilmt von Koos van Wijngaarden ...
http://vimeo.com/12876445
Viele Grüße
Bernd
www.bernd-kistenmacher.blogspot.com

Zum 10ten Jubiläum der Aufnahmen von „the cult of: bibbiboo“ kann man das Album kostenlos und in hoher Qualität auf unserer Bandcamp-Seite runterladen. Alle die bis Ende Juli die Musik herunterladen nehmen automatisch an einer Verlosung teil bei der man 10 signierte CDs und 3 original bibbiboo T-Shirts gewinnen kann. Die Gewinner werden am 1.8.2010 benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Vielen Dank an die vielen treuen Fans!
http://centrozoon.bandcamp.com/album/the-cult-of-bibbiboo


10. Radio-Tag in Erkrath

Datum: 06.07.2010
Von: Jan Sundermann

Samstag, 11. September 2010

An diesem Samstag hat Europas freie Radioszene wieder ihren Treffpunkt: Die Veranstaltung findet von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Observatorium der Sternwarte Neanderhöhe SNH (snh.rp-online.de), Sternwartenweg, in 40699 Erkrath statt. Einlass ist ab 12:00 Uhr.

Wir erwarten als Beiträge:

Veranstaltungsort:
Vom Düsseldorfer Hauptbahnhof aus fährt man mit der S-Bahn Linie S8 in Richtung Hagen Wuppertal bis Haltepunkt Hochdahl-Millrath, geht dann in Fahrtrichtung an der Landstraße bis zum Hausmannsweg. An diesem liegt nach ein paar hundert Metern das Observatorium. Die Anfahrt mit dem Auto ab der Autobahn Abfahrt Haan-West der A46 ist im Ort Erkrath ausgeschildert.

Der Eintritt beträgt 10.- Euro incl. Begrüßungsdrink.
Voranmeldung oder Rückfragen bitte an:
Jan Sundermann, Millrather Weg 74, D-40699 Erkrath.
e-mail: radiotag@fastmail.fm
Telefon: 0171-4925829

Jan Sundermann


schallwende schallplatte 12

Datum: 23.06.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!

Die schallplatte 12 ist inzwischen bei Ron Boots zum Mastering und moonbooter, Bernd Scholl, arbeitet auch schon fleißig am Cover, so dass das gute Stück wohl pünktlich zum Grillfest am 28. August das Licht des Lasers erblicken wird. Freut euch drauf!

Ab Mitte August gibt's die 1. Appetithäppchen ...

Bis bald
eure
Sylvia


Konzert mit F. D. Project

Datum: 23.06.2010
Von: Frank Dorittke (F. D. Project)

Hy ihr Lieben Smiley

F. D. Project Live

06. August 2010, 18:00
Dreiecksplatz in der Innenstadt Güterslohs (Königstraße / Friedrichstraße)
www.dreiecksplatz-gt.de

Liebe Grüße
Frank


Neues von Manikin Records und BK&S

Datum: 23.06.2010
Von: Mario Schönwälder

Hello,

here are some news from Manikin Records & BK&S.

Concerts
In a few days BK&S will play their first concert in Luxemburg. The seats in this little church are limited. So we suggest the preoroder of tickets, which is available here: www.luxembourgticket.lu.
More details about the concert you'll find here:
http://webplaza.pt.lu/gklares/Silent_Running/BKS_Konzert/BKS-Konzert_2010.html

One day later BK&S will play a full-moon concert at Liquid Sound in Bad Orb / Germany. More details (prices, hotels etc.) you'll find here:
http://www.toskanaworld.net/web/de/content/content.php?areaID=4&menuID=119&active_menu=1&vhm=&area=Toskana%20Therme%20Bad%20Orb&menu=Home&content=

The Berlin concert at 20th November 2010 must be cancelled for technical reasons. The „Rock in the kitchen“ concert will take place in early 2011.
Please watch out for further information.

More concerts from BK&S are planned for 2010 and 2011. We will inform you, if we have all deatils.

Releases
The new Rainbow Serpent CD „Stranger“ will be released on 9th October 2010. Guest on this CD is the well-known singer Isgaard. First samples are available soon on our website.

The DVD/CD „In Repelen“ from Broekhuis, Keller & Schönwälder feat. Raughi Ebert and Thomas Kagermann will be released on 9th October 2010 too. The DVD includes the complete concert show from 7th February 2010 and some interesting views beside the concert and the musicans. The CD will include three tracks from the Repelen concert 2009, a prev. unreleased track from our studio sessions for the „Repelen 3“ CD, an exerpt from the Repelen concert 2010 and a surprise: Gerd „Der Laborant“ Wienekamp hands on BK&S. One track from our concert recordings – remixed by Gerd Wienekamp.

Soon a perorder will be possible. Please watch our website!

All the best,
Mario


Interessantes im Netz

Datum: 23.06.2010

Nun noch einige sehr interessante Links:

Hello,
„Music for the stars 2“ is out now !
MP3 on www.alpha-lyra.net
Cheers,
Christian

http://www.youtube.com/watch?v=76alkVceqhA (Danke an Michel van Osenbruggen, NL)

www.vintagesynth.com (Danke an Uwe Cremer)

Neues Video des Monats (Danke an Kris Miko)
Leider ist das Datum des Grillfestes falsch. Richtig ist: Samstag, 28. August, 14:30 Uhr

Dreamscape Radio
Show #102 is available.
dreamscape.groove.nl
Danke an Ron Boots!


schallwende Konzert mit Bernd Kistenmacher im Planetarium Bochum

Datum: 07.06.2010

Guten Abend, liebe Mit-schallwenderInnen!

Ich möchte euch nur ganz schell darauf hinweisen, dass es nur noch knapp über 20 freie Plätze fürs Kistenmacher-Konzert am Samstag im Planetarium Bochum gibt. Wer also noch mit dabei sein möchte, der muss jetzt ganz fix sein.

Tickethotline: 0234-5160613 oder aber mall@planetarium-bochum.de.

Die vorbestellten Karten müssen dann bis Samstag spätestens 19 Uhr unter der Reservierungsnummer abgeholt und bezahlt werden.
Falls ihr aber eure Ticketwünsche doch lieber an mich abgebt, dann bitte schnell Mail an: schallwende@web.de
Ich reiche eure Bestellung dann umgehend ans PlaBo weiter!

Habe am Sonntag Folgendes gefunden:
http://www.spiegel.de/kultur/musik/0,1518,695222,00.html

Lasst es euch gut gehen!

Herzliche und sonnige Grüße aussem Ruhrpott
eure
Sylvia


schallwende schallwende-Aktivitäten

Datum: 31.05.2010

Guten Tag, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!
Damit es an diesem trüben Tage nicht so „grau“ weiter geht, habe ich noch erfreuliche Neuigkeiten für euch:

1. Wir sind froh und glücklich, dass „unsere Musik“ den Namen Musik auch verdient und nicht zum „Lenaismus“ verkommt, bzw. die Musiker auf das Niveau des Eurovision Song Contests absinken ...

2. schallwende-Grillfest in der Gruga in Essen
Wir sind stolz, euch nun auch den zweiten Act fürs Grillfest am 28. August präsentieren zu können:

René Splinter aus Rotterdam / NL.

www.studio35d.web-log.nl
http://www.facebook.com/renesplinter
http://www.myspace.com/studio35d

Ich hatte das große Glück, René Pfingstsamstag beim E-Day kennen lernen zu dürfen. Er ist total sympathisch und macht dazu noch verdammt gute Musik!
Ich bin total begeistert und ich denke, ihr werdet es auch sein.

René Splinter ist für mich die Neuentdeckung in diesem Jahr. Sein neues Album „Transit Realities“ ist der Hammer und bei MellowJet-Records zu bekommen.

Ganz herzlichen Glückwunsch an Bernd Scholl (moonbooter), dem mit René Splinter wieder ein großer Fisch an die Angel gesprungen ist ...
www.mellowJet-records.de

3. EM-Breakfast 2010
Der Topact für unser 15. EM-Breakfast am 5. Dezember in Bochum steht nun auch fest.
Wir freuen uns auf Wellenfeld!!!
Andreas und Detlef sind mittlerweile schon eine feste Größe in unserer Szene, trotzdem, haben sie bis dato noch nie auf einem EM-Breakfast gespielt, aber auch das wird sich ja nun bald ändern ... Zur Einstimmung auf die „neuen Wellenfelder“ empfehle ich dringend: „Phase V“, ebenfalls bei MellowJet erhältlich.

4. 100 Mal „Dreamscape Radio
schallwende gratuliert Ron Boots ganz herzlich zu 100 Ausgaben von Dreamscape Radio.

dreamscape.groove.nl

Diese Sendung ist wirklich eine Bereicherung und vor allem eine Fundgrube für EM-Fans.
Ich persönlich freue mich schon auf die nächsten 100 Sendungen ...! Danke, lieber Ron! – ron@groove.nl

5. Celestial Movements im Planetarium Bochum
Jetzt sind es nur noch knapp 2 Wochen bis zu Bernd Kistenmachers Live-Come-Back!
Das runderneuerte Planetarium Bochum erwartet ihn und uns in würdigem Rahmen. Und Planetariumstechniker Klaus-Dieter Unger feilt schon kräftig an den Projektionen zu Bernds toller neuer Musik.
Alles in Allem wird das Eröffnungs-Konzert im neuen „PlaBo“ ein Ereignis, das kein EM-Fan verpassen sollte.
Es gibt noch einige wenige Tickets unter: mail@planetarium-bochum.de oder: 0234-5160613
www.planetarium-bochum.de

6. Ausgabe 40 des schalldruck verzögert sich leider noch
Aufgrund mehrerer Familienfeiern im Mai und Klaus' Abi-Korrekturen verzögert sich der schalldruck 40 noch ein wenig.
Wer also noch einen Beitrag in der Schublade hat, kann ihn ruhig noch an uns senden.
Ich denke aber, spätestens zum kalendarischen Sommeranfang, also in 3 Wochen, wird das „gute Stück“ bei euch sein.
Falls noch jemand von euch lieber doch die Online-Ausgabe statt der Papierausgabe des schalldruck haben möchte, bitte schnell Mail an:
schallwende@web.de
Danke für euer Verständnis!

Apropos Mail: In der letzten Zeit bekommen wir immer öfter Newsletter zurück, da entweder euer Speichervolumen überschritten ist, ihr eine neue E-Mail-Adresse habt oder aber unsere elektronische Post in euren Spam-Filtern hängen bleibt.
Falls ihr weiterhin an Informationen interessiert seid, sorgt doch bitte für eine reibungslose E-Mail-Versorgung – Danke, auch in eurem Interesse!

So, das waren wieder meine Worte zum Montag. Ich wünsche noch weiterhin eine angenehme Woche, auf dass sich morgen der meteorologische Sommeranfang wirklich endlich mal bemerkbar macht.

Bis bald, ganz herzliche Grüße aus der leider regnerisch-herbstlichen Kulturhauptstadt Wattenscheid

eure
Sylvia


Ambient Circle Sonderkonzert

Datum: 27.05.2010
Von: (Ambient Circle)

Guten Morgen, liebe Mit-schallwenderInnen!

Der Ambient Circle gibt morgen, Freitag, gemeinsam mit dem bekannten Kantor Heinz-Peter Kortmann ein Konzert.

„Electronics meets Organ“ am 28.05.2010 um 23:00–24:00 Uhr in der St. Josef Kirche, Roßstr, in Krefeld.

Dies ist ein ungewöhnliches Experiment und darum äußerst interessant. Die Ambient Session erfolgt im Rahmen der „Nacht der offenen Kirchen“, die um 20 Uhr startet.

Vom Ambient Circle sind die folgenden Musiker vertreten:
Thomas Hermann, Dieter Herten, Michael Kathke, Torsten Abel und Wolfgang Barkowski.

Der Eintritt ist frei.

Wir würden uns freuen, wenn einige von Euch den Weg zu uns finden würden.

Liebe Grüße
vom Ambient Circle


schallwende Grillfest

Datum: 19.05.2010

Guten Tag, ihr treuen mit-schallwenderInnen!
Ich freue mich, euch u. a. mitteilen zu können, dass nun auch der 1. Act fürs Grillfest steht:

Das Duo Neoklast (www.neoklast.de) aus der fränkischen Schweiz wird uns mit seiner groovigen Musik verwöhnen. Mastermind Alexander Dittrich ist ja seit Kurzem auch ein schallwender. Ich bin mir sicher, dass Neoklast am 28. August ein super Konzert in der Gruga gemeinsam mit vielen EM-Fans feiern wird. Ihr wisst ja: Das schallwende Open Air-Festival findet bereits zum 15. Mal in der Gruga in Essen auf dem Grillplatz 4 statt.

Beginn: 14:30 Jahreshauptversammlung, 15:30 Konzert 1, ca. 17 Uhr Konzert 2.

Dass ihr Ende August bitte keine Regentänze mehr aufführen sollt, versteht sich ja von selbst, ne wahr?

Herzliche Grüße und ein tolles Pfingstfest
eure
Sylvia


schallwende Bernd Kistenmacher im Planetarium Bochum

Datum: 19.05.2010

Das nächste schallwende-Konzert wirft schon ganz riesige Schatten voraus.
„A celestial Night“ – mit Bernd Kistenmacher am 12. Juni im neuen Planetarium Bochum.
Inzwischen läuft auch der „normale“ Kartenverkauf wieder – mehr als die Hälfte der Plätze sind schon weg.

Bernd steht nach 10-jähriger Abstinenz wieder hier in Deutschland auf einer Bühne, um und den „neuen Kistenmacher“ musikalisch zu präsentieren. Wo besser könnte er das als im runderneuerten Planetarium?
Die Vorzüge der neuen Full-Dome-Technik mit dem dazu gehörigen „Augenschmaus“ habe ich euch ja bereits genauestens geschildert. Jetzt fehlt nur noch das Highlight für die Ohren und genau das bietet Bernd Kistenmacher!

www.planetarium-bochum.de

Wenn ihr allerdings nicht bis zum 12. Juni warten mögt, dann habe ich den ultimativen Tipp für euch:
Heute Nacht (24 Uhr) steht Bernd Kistenmacher in der bekannten Elektronik-SendungElektro- Beats“ auf Radio eins des rbb dem Kult-Moderator Olaf Zimmermann Rede und Antwort. Zudem wird Musik der aktuellen CD „Celestial Movements“ gespielt.

Als Welt-Premiere wird Moderator Olaf Zimmermann noch den Opener „Ouverture“ der kommenden Kistenmacher CD „Beyond The Deep“ vorstellen. Dieser Track ist noch nie vorher gespielt worden! Also bitte: verpasst auf keinen Fall heute Nacht die Elektro Beats!
http://www.radioeins.de/programm/sendungen/elektro_beats/audioarchiv/index.html

Weitere Details zu „Beyond The Deep“ – die wieder von MellowJet Records released wird – folgen bald auf: www.bernd-kistenmacher.blogspot.com und www.mellowjet.de


schallwende Benefiz-Konzert für ANA-Projekt

Datum: 19.05.2010

Inzwischen steht auch der Termin und das „Line Up“ für unser Benefiz-Konzert fürs rumänische ANA-Projekt, dass wir gemeinsam mit den Rotariern veranstalten werden. Dieter Herten hatte ja dieses Projekt seinerzeit auf dem EM-Breakfast in Bild und Ton vorgestellt, sowie auch im letzten schalldruck.

Dieses Benefiz-Konzert findet am Samstag, den 18. September in Bochum, Gasthaus Goeke, statt.
Der Beginn ist 18 Uhr, das Ende für 22:30 Uhr geplant.
Wir konnten die Musiker Ron Boots, Stefan Erbe und Bernhard Wöstheinrich gewinnen, die – dem Benefiz-Gedanken gemäß – völlig kostenlos ihre Musik einem breiteren Publikum vorstellen werden.
Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön an die Drei schon mal auf diesem Wege.

Der Eintritt für dieses Benefiz-Konzert beträgt 29,90 € und für schallwender nur 25 € – darin eingeschlossen sind die 3 tollen Konzerte (mit einigen Überraschungen) und auch noch ein reichhaltiges Büffet.

Die Karten können – ab sofort verbindlich – nur über Vorkasse via schallwende@web.de bestellt werden.
Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen, denn der Erlös dieser Veranstaltung geht – abzüglich des Büffets – zu 100% an das rumänische Frauenhaus. So trägt jeder mit seinem Kommen auch noch zu einem guten Zweck bei. Etwa 3 Stunden Musik gibt's sozusagen als Sahnehäubchen obendrauf ...
Dieter und ich wir freuen uns jetzt schon auf euer Kommen!
Wir danken den Rotariern für ihre tatkräftige Unterstützung!


Neue Schiller-Tour

Datum: 19.05.2010

Habe soeben erfahren, dass Schiller gestern auf dem Konzert Flyer verteilt haben. Anfang 2011 tourt Schiller durch kleinere Hallen mit dem Projekt „Atemlos – Elektronik pur“ durch Deutschland. Vorverkauf startet Ende Mai, also bald. Smiley


Neues von Guido Negraszus

Datum: 19.05.2010
Von: Guido Negraszus

Willkommen zum Mai Newsletter!

2010 ist weiterhin ein recht produktives Jahr für mich und es ist noch reichlich neue Musik in der Warteschleife.

Neue CD Night Cafe (Forgotten Jewels) zum freien Download:
Vor einem Monat hatte ich das noch gar nicht geplant aber es stellte sich heraus, dass sich viele neue Stücke angesammelt hatten die nicht für mein nächstes CD Projekt berücksichtigt wurden. Also nahm ich 7 neue Stucke aus diesem Jahr und mischte sie mit 9 älteren unveröffentlichten Stücken und heraus kam Night Cafe (Forgotten Jewels). Einige der älteren Stücke kennen einige noch von der kostenlosen CD Secret Echoes (2008) aber diese wurden alle neu aufgelegt und bearbeitet und klingen teilweise anders. Also insgesamt ist es ein wirklich neues Album. Das Beste ist aber, dass diese CD nun bis zum 14 Mai (der Tag an dem die CD auf Amazon und iTunes erscheint) auf meiner Homepage zum freien Download zur Verfügung steht. Bitte beeilen. Nur noch 4 Tage! Viel Spaß damit.

Neue Preise:
Auf Grund des starken Australischen Dollars habe ich mich entschlossen alle Preise auf meiner Homepage zu senken, so dass für Bestellungen aus Europa nun ähnliche Preise zur Verfügung stehen wie daheim. Ältere CDS kosten jetzt nur noch $15.00 und die jüngeren CDS kosten zwischen $20.00 und $25.00.

Sonstige Neuigkeiten:
Die Chillout Experience CD Serie (Vol.2 und Vol.3) habe ich nun auf 2011 verschoben da ich es im Moment nicht schaffe sie fertig zu stellen.
Mein nächstes „normales“ Album Far Away wird entweder am 1.9. oder 1.10.2010 erscheinen.

OK, soviel für heute. Ich wünsche allen eine schöne Woche aus dem schonen Busselton!

Beste Grüsse
Guido Negraszus


schallwende schallplatte 12 und schalldruck

Datum: 05.05.2010

Guten Tag, ihr treuen EM-Fans!

Der Mai scheint ein außerordentlicher Monat für die EM-Szene zu sein. Zumindest trudeln hier – Schlag auf Schlag – Neuigkeiten ein, die ich auch sofort an euch weitergeben möchte.

In der nächsten Zeit sind wir nämlich mit „extreme schalldrucking“ und dem Hören der 34 Bewerber-Titel für die „schallplatte 12“ beschäftigt.

Herzliche Grüße und schon jetzt ein schönes Wochenende.

Eure
Sylvia


schallwende Das neue Planetarium Bochum

Datum: 05.05.2010

Gestern war es endlich so weit!

Das „neue“ Planetarium Bochum öffnete seine Pforten.

Beim Betreten bemerkt man zunächst kaum eine Änderung, der Umgang und Kassenbereich ist noch so, wie es war, nur die Ausstellung hat natürlich gewechselt.

Lange Warteschlangen an der Kasse gehören wohl auch der Vergangenheit an, da ja ein neues, aufwendiges Kassensystem installiert worden ist. Momentan leidet es zwar noch an kleineren Kinderkrankheiten, die aber in Kürze auch behoben werden. Aber dann klappt es auch wieder mit der direkten Kartenvorbestellung via: www.planetarium-bochum.de

Doch nun weiter zu gestern ...

Schon beim Betreten der völlig neu gestalteten Sternenkuppel bekommt man glänzende Äuglein ...

Jetzt fühlt man sich richtig, wie in einem Theater – 260 im Halbkreis angeordnete, dicke, gepolsterte Sessel, die sich 45° nach hinten neigen lassen, sprechen schon vorab für kuschelige Momente. Sie umrahmen den unglaublichen Zeiss-Sternenprojektor, den man schon von den bisherigen Vorstellungen kennt. Er thront über allem ...

Vorn erhebt sich jetzt eine ovale Bühne, über der man – Dank Videobeamer und Webcam – die Sprecher jetzt auch sehen kann und nicht – wie bisher – nur hören. Das Alles ist schon sehr beeindruckend, doch bei Leibe nicht das Wichtigste! Das kann man nur bedingt ahnen, wenn man die schwarzen, säulenähnlichen Gebilde im Kuppelrund betrachtet. Da hinter verbergen sich nämlich die gigantischen Videoprojektoren „Velvet“, die mit ihrem nie zuvor gekannten Kontrast weltweit zum ersten Mal in einem Großplanetarium zum Einsatz kommen.

Ich sage euch, das ist ein unvergleichlicher Hochgenuss für die Sinne! Ein gigantisches audio-visuelles Erlebnis der Extraklasse! Atemberaubende Flüge durch unser Sonnensystem weit hinaus zu den Sternen, bis hin zu fernen Galaxien nehmen uns mit in die Tiefen des Alls. Atemberaubend! Fulldome-Videosystem heißt hier das Zauberwort ..., das die frisch gestrichene Kuppel mit digitalen, bewegten Bildern füllt. Am liebsten möchte ich mal kurz die Hand ausstrecken und einen fernen Planeten berühren – so „echt“ wirkt das Ganze. Als dann die Sonne sich über die gesamte Kuppel erstreckt, fühle ich mich absolut von ihr umschlossen ...

Und dann der Klang ... deutlich verbessert gegenüber früher! Glasklare Höhen und satte Bässe kamen scheinbar aus dem Nichts und setzten sich im Amphitheater fest. – Feiertag für meine – ansonsten so geschundenen – Ohren!

Mensch, was freue mich schon jetzt auf die kommenden Konzerte im neuen Planetarium!

Ich denke, bei Live-Konzerten kann unser Ehrenmitglied, Planetariumstechniker Klaus-Dieter Unger, nun erst wirklich das Letzte aus der neuen Technik herausholen. Jetzt wird Live-EM unter der Sternenkuppel erst Recht das ultimative Mega-Erlebnis für die Sinne! – Ich freue mich riesig

Ein Besuch im Planetarium Bochum wird Niemand bereuen. Im Gegenteil: Jeder wird gerne wiederkommen – davon bin ich 100%ig überzeugt.

Damit ihr aus wisst, was das „neue“ Planetarium Bochum so zu bieten hat, empfehle ich einen Blick auf die ebenfalls neu gestaltete Website: www.planetarium-bochum.de Ich wünsche dem Planetariums-Team auf jeden Fall den Erfolg, den sie sich erhoffen, und wünsche mir und euch noch viele wunderschöne Stunden im Sternentheater.

Danke, dass wir mit schallwende Teil dieses unvergleichlichen Theaters sein dürfen!


Radio-Programmtipp

Datum: 05.05.2010
Von: Andreas Kirchgässner

Liebe Schallwender,

hier ein Programmtipp für den 25.5. im DRadio Kultur!

Zitat „Er steuerte die Grundidee und Bauteile zu Robert Moogs „Moog-Synthesizer“ bei.

Näheres unter:
http://www.dradio.de/dkultur/programmtipp/feature/1173613/

Deutschlandradio Kultur
26.5.2010
Ein Leben für den Klang
Der Erfinder Harald Bode und die elektronische Musik
Von Caspar Abocab

Wie kann mit elektrischem Strom Musik gemacht werden? Der Physiker Harald Bode, der als junger Mann am Berliner Institut für Schwingungsforschung arbeitete, beschäftigte sich schon früh mit dieser Frage.

Den vollständigen Artikel erreichen Sie unter:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/feature/1173613/


schallwende schallplatte 12

Datum: 02.05.2010

Guten Abend, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!

In der Hoffnung, dass ihr alle wieder wohlbehalten vom Maientanze zurück seid, sende ich euch viele liebe Grüße.

Ja, inzwischen haben wir 32 Bewerber-Titel für unsere neue schallplatte. Wir warten aber noch den morgigen Tag ab, da ja evtl. noch das ein oder andere Stück via Snail-Mail eintrudeln könnte, schließlich war ja gestern Feiertag und es wurde keine Post verteilt. Dann ist aber wirklich Schluss! meine 10 Mit-Juroren und ich, wir stehen schon in den Startlöchern. Wir haben extra die Öhrchen noch einmal gründlich gereinigt und die mp3-Player auf Vordermann gebracht, damit auch ja nix mehr schief gehen kann ...

Ab Dienstag laufen also bei 11 EM-Fans nicht nur die Öhrkes heiß ...

Ich wünsche euch jetzt erstmal eine gute Nacht und dann für Morgen einen tollen Start in eine hoffentlich nette erste Mai-Woche.

Herzliche Grüße
eure
Sylvia


Bo Hansson ist gestorben

Datum: 02.05.2010

Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass Bo Hansson im Alter von 67 Jahren verstorben ist.
Bo Hansson hat sich in den 70er-Jahren in der EM-Szene einen Namen gemacht mit den Alben: „Lord of the Rings“ (1970), „The Magicians Hat“ (1972) und „Attic Thougths“ (1975).
Part One seines Titels „Excursions with Complications“ war jahrelang der Opener von Winfrid Trenklers Radio-Sendung Schwingungen.

Die EM-Szene verneigt sich in Dankbarkeit vor dir!

Ruhe in Frieden – rest in peace!


schallwende Planetariumskonzert mit Bernd Kistenmacher

Datum: 02.05.2010

Samstag, 12. Juni 2010, 20 Uhr
schallwende proudly presents:
A Celestial Night – Bernd Kistenmacher live at Planetarium Bochum
Castroper Str. 67, 44791 Bochum

Das erste Livekonzert im „neuen“ Planetarium Bochum verspricht gleich ein besonderes Highlight zu werden.

Zu Gast ist Bernd Kistenmacher aus Berlin, einer der Pioniere der Elektronischen Musik. Nach 10 jähriger Bühnenabstinenz ist er endlich wieder live zu sehen und zu hören.

Mit seiner speziell für den Auftritt im Planetarium konzipierten CD „Celestial Movements“ zeit sich Bernd Kistenmacher von einer ganz neuen musikalischen Seite. Sphärenklänge kombiniert mit druckvollen Rhythmen und träumerischen Melodien verzaubern und nehmen die Zuhörer mit in ferne Galaxien.

Freuen wir uns auf die gelungene Symbiose zwischen elektronischer Musik und Sternenkuppel.

Eintritt: 18 €, erm. 15 €.

VVK noch über: schallwende@web.de, demnächst dann wieder direkt über:
mail@planetarium-bochum.de bzw. www.planetarium-bochum.de


Planetariumskonzert mit Torsten Abel und Wolfgang Barkowski

Datum: 02.05.2010

Sternwarte Recklinghausen
Freitag, 26. November 2010, 19:30 Uhr
Medusa – Cosmic Excursion Live
Torsten Abel + Wolfgang Barkowski live!
Planetarium Recklinghausen
Stadtgarten 6
45657 Recklinghausen

Tauchen Sie ein in die elektronischen Klangwelten und flirrenden Sequenzen von Alien Nature & TMA.

Ein Konzert mit analogen und digitalen Synthesizern und Sequenzern.

Der musikalische Bogen ist gespannt von klassischen Ambient über verträumten Melodien bis hin zu rhythmisch treibenden Sequenzen.

Begeben sie sich mit Wolfgang Barkowski alias Alien Nature und Torsten M. Abel alias TMA auf die Suche nach der „Medusa“. Geheimnisumwoben und unerklärlich. Ein Flug durch Zeit und Raum mit dem Ziel, die Geheimnisse der Sage zu lüften.

Wer oder vielmehr was ist „Medusa“? – Ein Spiegel unserer selbst? – Welche Erkenntnis bringt uns das Finden?

Vielleicht, dass das Erreichen eines Ziels nur der Beginn einer neuen Reise ist?

Eintritt: 10 Euro, erm. 8 Euro.
www.sternwarte-recklinghausen.de


schallwende schallplatte 12 und schalldruck

Datum: 28.04.2010

Einen wunderschönen Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Da wir heute ja Traumwetter haben, möchte ich euch auch nicht zu sehr an den PC fesseln, drum fasse ich mich auch kurz – zumindest relativ ...

Bis heute haben wir schon 28 Bewerber-Titel für die schallplatte XII zugeschickt bekommen, d. h. also, die 10-köpfige Jury bekommt ab nächste Woche gewaltig was auf die Ohren ...
Aber noch haben wir ja 3 Tage Zeit, in denen immer noch Musik eingereicht werden kann. Ich bin schon mal gespannt auf das, was da letztlich alles so eintrudelt. Auf jeden Fall freue ich mich, dass wir wieder so viele Titel haben, bei der die Qual der Wahl sicherlich wieder sehr schwer fallen wird. Aber wir haben es ja nicht anders gewollt, gelle?

Wenn ihr mögt, könnt ihr noch Beiträge für den schalldruck 40 schicken.
Die Deadline ist der 5.5.!

Nun wünsche ich euch noch einen ganz besonders angenehmen Tag und hoffe, dass ihr das tolle Wetter nutzen könnt.

Herzlich, sonnige Grüße aus Wattenscheid
eure
Sylvia


Konzert in Sternwarte Hagen ausverkauft

Datum: 28.04.2010
Von: Stefan Erbe

Die Spaceworks-Konzert-Reihe an der Hagener Sternwarte genießt eine lange Tradition, startete sie doch bereits schon 1995.
Seit einigen Jahren lädt der Hagener Stefan Erbe nun auch immer wieder Gastmusiker ein, die zusammen mit ihm in gemütlicher Atmosphäre dort performen. In diesem Jahr hat Stefan Erbe Uwe Reckzeh eingeladen, seine neuen Tracks mit visueller Unterstützung zu präsentieren. Wie immer sind die Veranstaltungen an der Hagener Sternwarte kostenlos. Leider sind aber alle Plätze bereits ausgebucht.
Eine Anmeldung für eine Warteliste ist dennoch möglich, denn sollte jemand seine Reservierungen zurückgeben müssen, könnten noch Plätze kurzfristig wieder zur Verfügung stehen.

www.sternwarte-hagen.de


Planetenmodell On Tour

Datum: 28.04.2010
Von: Stefan Erbe

Konzert: Planetenmodell On Tour 23.07.2010 mit Spyra, Erik Seifert, Sasa Tosic, Maxxess, Redundant Rocker, Harald Großkopf (+Guest), Moonbooter und Stefan Erbe

Nach dem letztjährigen großen Erfolg der Planetensymphonie hat das größte europäische Freilichtmuseum die Musiker erneut eingeladen, ihr Crossover-Konzert zu wiederholen. Im Rahmen der Ruhr 2010 Kulturhauptstadt und der „langen Nacht der Museen“ beginnt das Mega-Konzert um ca. 18:30 und endet gegen Mitternacht.

In den Pausen gibt es auch noch allerlei andere kulturelle Aktionen zu erfahren. Viel Programm!

http://www.lwl.org/LWL/Kultur/LWL-Freilichtmuseum_Hagen/
www.planetenmodell-hagen.de


Cubase-Seminare

Datum: 28.04.2010
Von: Stefan Erbe

Stefan Erbe gibt wieder Workshops zur Musik-Produktion mit Steinbergs Cubase.
Erbes Kooperation mit der EM-School in Köln beginnt erstmalig am 19.06.2010. Neben dem 1-tägigen Einsteiger-Seminar gibt es in Kürze auch noch weiterführende Workshops. Sämtliche Schulungen beinhalten die sinnvolle Konzeption, die technische Benutzung von Cubase mit kompositorischen Elementen zu verknüpfen. Für viele Einsteiger und Homerecordler stellt gerade diese Verbindung die größte Herausforderung bei der Musikproduktion dar.
Buchung in Kürze möglich!

www.em-school.de


Neues von Holle Mangler

Datum: 28.04.2010
Von: Holle Mangler

Vor ein paar Wochen ist mein Album „Escape Over Needles“ fertig geworden. Es steht unter Creative Commons-Lizenz (www.creativecommons.org) und kann auf meiner Website (www.hollemangler.de) kostenlos heruntergeladen werden. Dieses Album wird bald auch bei SynGate als Doppel-CD, mit fünf unveröffentlichten Bonus-Tracks, erscheinen. Eines der Bonus-Tracks ist ein Meditationsstück von meinem zweiten Projekt „Frau Holle“. Die Veröffentlichungen dieses Projekts werden ausschließlich elektronische Stücke sein (Ambient, Trance, Big Beat), während das alte Projekt weiterhin die rockige Schiene fährt. In Zukunft werden jedoch alle Veröffentlichungen (also von beiden Projekten) kostenfrei angeboten.

Das nächste Release wird Ende 2010 sein; ein Remix-Album von „Escape Over Needles“ im trancigen Style.

Vielen Dank und liebe Grüße

Holle


schallwende schallplatte 12 und schalldruck

Datum: 14.04.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Nun sind die Osterferien vorbei, wir wieder im Lande – wir hatten das Glück, in der Türkei schon mal etwas Sonne tanken zu dürfen, angekommen bei 23° und abgeflogen bei 29° – dann hier angekommen bei 4° ... Doch jetzt hat der Alltag uns wieder und somit auch die EM-Szene. Es gibt einige Neuigkeiten, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Inzwischen haben wir schon 9 Bewerber-Titel für die „schallplatte XII“, so dass die Jury nach dem 1. Mai ordentlich was auf die Öhrkes bekommt. Ich denke, in den nächsten 14 Tagen wird noch einiges an Musik hier eintrudeln und das ist auch gut so! Schließlich möchten wir euch ja eine tolle schallplatte präsentieren – auf dem hohen Niveau, das ihr von uns gewohnt seid. Das Cover wird dieses Mal von Moonbooter Bernd Scholl gestaltet. Bernd hat sich – genau wie seine Vorgänger – ganz spontan und unentgeltlich als Designer zur Verfügung gestellt. Wir sind selbst schon gespannt, welches Gesicht die „schallplatte 12“ bekommen wird, sowohl musikalisch als auch visuell! – Warten wir's mal ab ...
Die „sp12“ wird ja wieder zum Grillfest heraus gebracht – als Beilage zum schalldruck 41.
Ihr wisst ja: Samstag, 28. August, 14:30 Uhr, Gruga Essen, Grillplatz 4 – da schlägt das Herz der EM!

schalldruck 40 erscheint ja im Mai. Bitte denkt an die Deadline – 25.04. – für eure Beiträge!

Denn nur durch eure Mithilfe (Konzert-Besprechungen, CD-Kritiken, etc.) wird der schalldruck erst zu dem, was er ist!

Tja, wer von den „Online-Abonnenten“ No.39 immer noch nicht abgeholt hat, der hat jetzt die Chance verpasst. Das Heft stand seit dem 22. Februar für 4 Wochen zum Download bereit. Nun müsst ihr halt bis zur Nr. 40 ausharren ...

Bleibt mir nur noch, euch eine schöne Rest-Woche zu wünschen und vor allem: Viel gute E-Musik!

Aber halt, da war doch noch was ... richtig!

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, lieber Winfrid!
Hoffentlich hattest du einen schönen, entspannten Tag im Kreise deiner Lieben!
Es war schön, dich im Februar wieder gesehen zu haben – also:
Wir schallwender hoffen auf ein Da Capo!

Herzliche Grüße, bis bald
eure
Sylvia


schallwende Planetariumskonzert mit Bernd Kistenmacher

Datum: 14.04.2010

Am 12. Juni ist es dann endlich so weit!
Die große Live-Konzert-Premiere im „neuen Planetarium Bochum“!
schallwende präsentiert: „A Celestial Night“ – Bernd Kistenmacher live at Planetarium Bochum

Bernd das 1. Mal seit fast 10 Jahren wieder „live on stage“ in Deutschland – ein Erlebnis, das sich kein EM-Fan entgehen lassen sollte.
Die Karten kosten 18 €. Ticketbestellung zunächst direkt über mich: schallwende@web.de ...

... und wenn dann die Möglichkeit besteht, auch wieder direkt beim Planetarium vorzubestellen, gebe ich dann umgehend Bescheid. Es wird aber wohl Ende April werden, bis der Umbau des Planetariums so weit gediehen ist, dass die Crew dort wieder ein wenig „Land“ sieht und endlich auch das neue Kassensystem einsetzen kann.

Wie gesagt, ich halte euch auf dem Laufenden, denn schließlich wollen wir ja alle ein ganz tolles Konzert ein einem super Ambiente erleben.

Es sind schon einige Tickets vorbestellt. Also, was hindert dich, auch gleich deines zu sichern???

www.planetarium-bochum.de


Neues von Bernd Kistenmacher

Datum: 14.04.2010
Von: Bernd Kistenmacher

http://www.welt.de/die-welt/kultur/literatur/article6918945/Der-Richard-Wagner-der-Elektroniker.html

...und viel Spass beim Lesen...

http://www.musikzirkus-magazin.de/dateien/Pages/Musiker/interview_bernd_kistenmacher.htm

Viele Grüße
Bernd
www.bernd-kistenmacher.blogspot.com


Neues von F. D. Project

Datum: 14.04.2010
Von: Frank Dorittke

Hy ihr Lieben

Ein kurzer Hinweis auf neue Videos in meinem Youtube-Kanal.
Dort findet ihr jetzt Videos von meiner Live-Session im Studio.
Part 1 und 2 sind jetzt online ... alles reine Live Improvisationen ... no overdubs.

Wenn ihr mögt: http://www.youtube.com/NewAgeDreams

Liebe Grüße
euer Frank, F. D. Project
www.space-music.de


Radiosendung Ad Libitum

Datum: 14.04.2010
Von: Detlef Keller

„Ad Libitum“ – Detlef Kellers Radio show is back!

Jeden ersten Samstag im Monat von 21:04h bis 22 Uhr.
auch über: http://www.radiokw.de/Webradio.85.0.html
und in Teilen Deutschlands auf folgenden Frequenzen:

OrtKabelAntenne
Alpen87,65107,6
Dinslaken87,65107,6
Hamminkeln87,65107,6
Hünxe87,65107,6
Kamp-Lintfort87,6591,7
Moers87,6591,7
Neukirchen-Vluyn87,6591,7
Rheinberg87,6591,7
Schermbeck87,65107,6
Sonsbeck107,6
Voerde87,65107,6
Wesel87,65107,6
Xanten87,65107,6

Kontakt: ad-libitum-kw@t-online.de


Neues von Guido Negraszus

Datum: 14.04.2010
Von: Guido Negraszus

Willkommen zum April 2010 Newsletter!

Wie ich bereits im letzten Newsletter angekündigt hatte, ist 2010 mein 20-jähriges Musiker Jublilaeum seit meiner ersten CD Blue Garden in April 1990. Die Technologie und der ganze Musikmarkt hat sich seit dem dramatisch verändert. Damals hatte ich noch keinen PC und das Internet gab es auch noch nicht. Meine ersten CD Bestellungen kamen per Post und heute geht es schnell und einfach per Mausklick. Ok, was gibt es Neues im April?

Neue „Best of“ Chillout Experience Serie!
Anstatt einer einfachen „Best of“ CD bin ich einen Schritt weiter gegangen und habe meine besten Stücke der letzten 20 Jahre in 3 CDS aufgeteilt und nach Musikstil sortiert. Darueberhinaus habe ich alle Stücke komplett überholt, teilweise durch neue Mischungen oder komplett neu gemastert. Dadurch ergibt sich ein besseres Musikerlebnis und alles klingt wie aus einem Guss.

River of Dreams – Chillout Experience Vol.1 (Chillout & Ambient) Bereits verfügbar !
Journey of Joy – Chillout Experience Vol.2 (Uplifting & Holiday) Demnächst !
Flying – Chillout Experience Vol.3 (New Age & Relaxation) Demnächst !

Vol.1 ist bereits verfügbar und Vol.2 und Vol.3 werden in den nächsten Wochen kommen. Diese Serie wird zunächst nur als MP3 Download angeboten. CDS sind im Moment nicht geplant aber es ist durchaus möglich, dass CDS zum späteren Zeitpunkt folgen.

Neues Album: River of Dreams – Chillout Experience Vol.1
Dies ist das erste Album der Serie und verfügt über meine besten Chillout und Ambient Stücke der letzten 20 Jahre. Hier findet man die typischen Laid-back und Cafe-del-Mar typischen Stücke. Also alles ist eher langsam bis mittleres Tempo. Ideal für die Autofahrt an der Küste, im Cafe oder überall dort wo man entspannen will.

Insgesamt bietet diese Zusammenstellung 16 Stücke mit einer Gesamtlaufzeit von 80 Minuten. River of Dreams ist sofort verfügbar auf meiner Homepage http://negraszus.com/home.cfm und Amazon (Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Österreich und den USA). iTunes und andere Online Shops folgen in Kürze.

Neuer freier MP3 Download!
Manchmal werde ich nach meinem Lieblingsstück gefragt. Da gibt es nach 20 Jahren mehrere Anwärter aber ein Stück gehörte seit eh und je zu meinem absoluten Liebling: Moonlight Delight von der CD The Black Swan. Ursprünglich wurde es im Jahre 1993 in Sydney mit einigen tollen Musikern aufgenommen. Nachdem ich kürzlich die Original Spuren restauriert hatte habe ich nun eine neue Mischung (Chillout Mix) angefertigt. Diese steht nun hier http://negraszus.com/freemp3s.cfm zum freien Download zur Verfügung. Viel Spass damit.

In diesem Sinne alles Gute und Frohe Ostern!

Euer
Guido Negraszus

In diesem Sinne alles Gute und Frohe Ostern!
Guido Negraszus


Neues von Airman

Datum: 14.04.2010
Von: Stefan Vallbracht

Hallo, es gibt wieder ein paar Neuigkeiten von AIRMAN:

1. Airman Jungfernflug
Am Sonntag, 18.4. wird es das erste abendfüllende Konzert mit der neuen Show geben.
Dieser „Jungfernflug“ startet um 20 Uhr in der Sporthochschule Köln und die Flugdauer wird ca. 90 Minuten betragen.
Es wird ein Test-Konzert sein, auf dem wir alle neuen Show-Elemente austesten. Dazu gehört u. a. eine Laser Harp, Lichtmantel, Video- und Lasershow.
Deshalb wird das Konzert eine geschlossene Veranstaltung sein und man erhält nur Einlass, wenn man auf der Gästeliste steht. Auf diese Liste zu kommen, ist aber ganz einfach:
Folgende Infos an die unten genannten E-Mail-Adresse schicken: Name, wie viele Personen, wo von dem Konzert erfahren.
Definitive Zusagen bitte an: jungfernflug@airman.de

Also schnell alle Freunde mobilisieren, da der Platz begrenzt ist und der Termin ja bald ist.

Wer seine Hilfe anbieten möchte, kann dies auch sehr gerne über diesen Weg tun.
Das Konzert wird keinen Eintritt kosten. Da aber natürlich Unkosten anfallen, würden wir uns über Spenden sehr freuen.

2. Bandwettbewerb im Krebelshof
Munter weiter geht es dann am Freitag, 23.4. in Köln-Worringen, wo sich Airman ab 20:30 Uhr dem Wettbewerb mit 3 anderen Bands stellt.
Und da kommt es auf eure Stimme an! Jeder Zuschauer hat 2 Stimmen, die er vergeben kann. Je besser die Platzierung desto mehr Euros gibt es für die Bandkasse. Die können wir natürlich dringend gebrauchen und zählen somit auf euch Smiley

Karten im Vorverkauf für € 5,– können bei uns ab dem 2.4. erworben werden.
Einfach mailen.
Ansonsten über den Krebelshof, wo es auch weitere Infos gibt: www.krebelshof.de karten@krebelshof.de
Kartentelefon: 0221-99268238
Vorverkauf € 5,– / Abendkasse € 8,–

3. Soziale Netzwerke
Airman ist natürlich auch in diversen sozialen Netzwerken zu finden. Besonders in Facebook gibt es regelmäßige News. Wenn du in einem Netzwerk ebenfalls aktiv bist, dann unterstütze Airman und werde „Fan“.

viele Grüße von der
Airman Crew


Neues von Farfarello

Datum: 14.04.2010
Von: (Farfarello)

Farfarello hat wieder jet Neuet ...

Liebe farfarello Freunde!
Es gibt gleich drei gute Gründe euch heute zu schreiben:

1. Wir haben seit dem Wochenende eine neue Homepage: www.farfarello.de

2. Wir haben hinter dem Button „Glück“ eine Fanaktion vorbereitet...

3. Wir, farfarello, haben zusammen mit der Veranstaltungstechnik-Firma „Brainstorm“ das Kultur RheinlandBüro in Leichlingen gegründet. Wir haben im letzten Jahr damit begonnen, Kulturveranstaltungen in unserer Region zu organisieren.
Nun sind es noch genau 4 Wochen bis zu unserer nächsten Großveranstaltung:

2. Grammo Musik Festival
am 12. Mai 2010 um 19:00 Uhr (der Abend vor Christi Himmelfahrt)
in der Festhalle „Toscana“, Opladener Str. 2 in Leichlingen

Stoppok kommt !

Mit seinem Partner Worthy, der am Mississippi aufgewachsen ist, bildet er ein neues BluesMusikProjekt.
Ihre neue CD „Grundblues“ erscheint am 23. April, gerade noch rechtzeitig vor dem Tour-Auftaktkonzert bei uns in Leichlingen.

Die bekannte Band „Triple Sec“ (unplugged Akustikrock mit dem Gast-Gitarristen „Schrader“ von Guildo Horn) und „Roomers“ (Pop/Rock aus Düsseldorf) runden das Festivalprogramm ab.

Als besonderen Leckerbissen konnten wir die Sängerin Dia verpflichten, die gerade ihr Debut-Album „Auf dem Weg zu mir“ bei Sony Music veröffentlicht hat und zur Zeit mit überschwänglichen Kritiken in allen Medien gefeiert wird.

Zusammen mit Mani Neumann von farfarello wird sie zudem durch das Programm führen.

Der Vorverkauf beginnt am 14. April 2010 an den folgenden Vorverkaufsstellen:

Leichlingen:
Grammophon, Uferstr. 5
Kultur RheinlandBüro, Uferstr. 3

Haan:
Zigarren Fischer auf der Friedrichstr. 15

Solingen:
In den Geschäftsstellen des Solinger Tageblatts

Leverkusen & Opladen:
Ticketshop, Wiesdorfer Platz 80a
Lotto am Markt in Opladen

Burscheid:
Tabak Berger, Hauptstr. 51
bei der Wochenpost und

Tickethotline: 01805-140014 (farfarello)
bundesweit unter www.treffpunktmusikshop.de und www.ticketmaster.de


schallwende Neue schallwende-Mitglieder

Datum: 28.03.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Kurz bevor wir in die Sonne verschwinden, gibt's noch letzte Neuigkeiten rund um die EM-Szene. Besonderes Ostergeschenk für schallwende: In der vergangenen Woche konnten wir gleich 3 neue Mitglieder gewinnen.
Herzlich Willkommen lieber Alexander (www.neoklast.de), lieber Ronald (http://www.myspace.com/faberworld) und lieber Dirk! Wir freuen uns sehr, euch nun auch in unseren Reihen zu haben.


Elektroland wieder als Download verfügbar

Datum: 28.03.2010
Von: Bjørn Jeppesen

Dear Elektroland listeners.

As you might know Elektroland is now also being broadcasted through the German internet radio station www.welle303.de.

But we've decided to let it run again on http://www.nattefrost.dk/elektroland so that you can listen whenever you want. It's available in full version as download. And you can still check the playlists. Uploaded are the 4 recent shows (all in English).
Show 104 is brand new.

Please feel free to invite all your friends to the show.
We hope you'll still enjoy Elektroland – Now in English.

Your host,
Bjørn Jeppesen


E-Day 2010

Datum: 28.03.2010
Von: Kees Aerts

Hello,
On the 22nd of May we will organize the fifth E-Day festival. Location is the Theater de Enck in Oirschot (near Eindhoven), The Netherlands.
Same location as last year.

We would like to know if you're interested in renting a stall. If you are interested then send me an Email and I will quote you a price and the conditions.
In principle they are the same as last year.

To promote this new festival we will advertise, and send out press information to all relevant magazines. Together with banners on websites, the weekly Groove newsletter (5000+ subscribers) and other websites promotion, we hope to attract a lot of old and new visitors.

Main act is David Wright, Callisto & Friends.
The 2 other acts for the main hall are Free System Projekt and Erik Seifert.
Full details are on the website: e-day.groove.nl

So an excellent opportunity for exposure and promotion of your business. And also the only remaining festival where you will get 300+ EM fans!
However, there's limited space for stalls.
I hope to hear from you soon.

Best regards / Vriendelijke groeten,

Kees

Groove Unlimited (Specializing in Electronic Music)
Kees Aerts
PO Box 2171
NL-8203 AD Lelystad
The Netherlands
www.groove.nl
+31-(0)320-219496

Neues von Pond

Datum: 28.03.2010
Von: Paule Fuchs

Hallo Sylvia;
Heute möchte ich mich, nach einem Besuch auf Eurer HP, wieder in Erinnerung bringen. Gerade in letzter Zeit gab es viel Neues von Pond zu berichten. Ich habe 2 Alben veröffentlicht und mit TD ein Konzert in Brandenburg bestritten. Am 16.4.10 wird mein Werk „Gemälde einer Vernissage“ uraufgeführt. Damit gehe ich auf Tour. Gern wäre ich als einziger Vertreter der EM aus Ostdeutschland in Eurem Genre vertreten.

Liebe Grüße
Paule Fuchs
PONDerosa Records
www.pond.de


schallwende Aufruf für schallplatte 12

Datum: 23.03.2010

Guten Tag, ihr lieben Musiker!

Es ist wieder so weit! Der Startschuss für die „schallplatte XII“ fällt jetzt und hier! Bisher waren wir uns nur noch nicht einig, wie sie aussehen soll – ob wieder ein Konzeptalbum oder wieder ein „normales“ ... Doch nun haben wir uns entschieden, dass wir es euch, den Musikern, wieder freistellen, was ihr uns für Musik zusendet. Aber eine Bedingung gibt es doch:
Der Titel muss bisher unveröffentlicht sein!
Also, falls du irgendetwas hast oder komponieren willst, dann bitte bis zum 1. Mai an uns senden. traumklang@arcor.de (dieser Account verkraftet auch große Mailanhänge!) – am besten als wav-Datei oder zum Download! Aber es steht noch nicht fest, ob dein Titel es dann auch wirklich auf die schallplatte schafft. Sollten mehr Einsendungen sein, als Platz auf der CD, dann entscheidet letztendlich eine unabhängige Jury, welche Titel dann auf die schallplatte kommen.

Die Jury weiß beim Hören allerdings nicht, von wem der Titel ist, damit evtl. Ressentiments oder Vorlieben „neutralisiert“ werden und sie sich alle „nur“ nach Gehör entscheiden.

Die schallplatte wird nicht zum Verkauf angeboten, sie ist eine Gratis-Beilage zum „schalldruck“, unserem Vereins-Magazin und das bekommen immerhin 250 schallwende-Mitglieder.
Drum bitten wir auch um Zusendung eines kostenfreien Titels.
Selbstverständlich wird die schallplatte aber wieder bei der GEMA angemeldet und dann durch die Firma Interdisc hergestellt. Sie wird dann zum schallwende Grillfest in der Essener Gruga am 28.08. herauskommen.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Musik! – Herzlichen Dank im Voraus!

Ganz liebe Grüße aus dem frühlingshaften Ruhrgebiet und ein angenehmes Wochenende noch

Sylvia Sommerfeld
(Vorstandsvorsitzende des schallwende e. V.)

www.schallwen.de
www.schallwelle-preis.de


schallwende Call for schallplatte 12

Datum: 23.03.2010

Greetings, dear Musicians!

The time has come! The starting signal for „schallplatte XII“ is given here and now. We haven't been unanimous about how it should become – a concept album or a „normal“ one ... But now the decision is made that you musicians are free to send in a track of your choice, except on one condition:
It has to be unpublished as of now!

So, if you like to contribute an existing or a new composition, submission is open until May 1st. Please send your track to traumklang@arcor.de (an account also taking large mail attachments!) – best in form of a wav-File or a link for download!

There is no guarantee in that your track will make it on schallplatte, though. If we receive more submissions than fit on a CD, in the end, an independent jury will decide upon which of the tracks will be chosen. The jury will not know whom a title is of, to get a neutral result solely based on what they get to listen to.

The schallplatte will not be on offer, it is a freebie for „schalldruck“, our club magazin and be distributed to 250 members of schallwende.

Therefore, we ask for sending a track free of charge. of course, the schallplatte will be registered with GEMA (covering musical rights from associations all over the world) and be produced by Interdisc. It will be released at august, 28th during the schallwende bbq in Essen, Grugapark.

We are looking forward to your music submission! – With many thanks in advance!

With the kindest regards out of the vernal Ruhr Valley

Sylvia Sommerfeld
(Chairwoman of the management board of schallwende e. V.)

www.schallwen.de
www.schallwelle-preis.de


Neue Videos

Datum: 21.03.2010


Von: Peter Seiler

Zwei Links von mir zu meinem KlangOase Projekt:

KlangOase Video – Deutsch:
http://www.youtube.com/watch?v=vlBUFoSqKr0

KlangOase Video – English:
http://www.youtube.com/watch?v=jRiutXC7vEc

Im Mai gibt es ein Doppelalbum – Best of KlangOase.


Von: Guido Meyer

Hi Everybody.

I've added a Video Clipshow of „Durathon“ on Youtube.
http://www.youtube.com/watch?v=73XZZKB57bQ

Have a look and a listen. Hope you'll enjoy.

Best Wishes,
Guido.

www.guidomeyer.com


Neuer Musiker: Level Pi

Datum: 21.03.2010
Von: Uwe Cremer

Hallo Schallwender,

Ich mache seit ein paar Jahren unter dem Namen Level Pi (gemeint ist der griechische Buchstabe π, was in Deutschland für das Internet etwas hinderlich ist) Musik. Damit Ihr mich besser kennen lernt, hier mal etwas Biografisches:

Ich wohne in Köln, NRW

Homepage: www.level-pi.de
MySpace: http://www.myspace.com/levelpi

Vielen Dank für Eure Unterstützung und ein schönes Wochenende

Uwe Cremer


Neue Musiker: Akasha Project

Datum: 21.03.2010
Von: Bert Olke und Tom Wölke

Hallo Schallwende Redaktion,

hiermit wollen wir Euch unsere aktuellste CD „H2 ...“ von Akasha Project vorstellen und hoffen das Euch unsere Thematik interessiert. Wir veröffentlichen auf unserem Label elektronische Musik die auf der Wirkung direkt aus der Natur abgeleiteter Rhythmen, Resonanzen und Frequenzen basiert. Nähere Infos dazu erfahrt ihr auf unserer Website.

Über eine Besprechung auf Eurer Seite würden wir uns sehr freuen.

mit besten Grüßen aus Berlin
Bert Olke und Tom Wölke
www.akashaproject.de

Klangwirkstoff Records
www.klangwirkstoff.de
http://www.myspace.com/klangwirkstoff
http://www.facebook.com/friends/?ref=tn#/profile.php?ref=profile&id=100000745627045
label@klangwirkstoff.de

H2 – The Quantum Music of Hydrogen
Der Klang der Wasserstoffatome (KW005)

Mit der fünften CD Veröffentlichung präsentiert Klangwirkstoff Records eine Dekade harmonikaler musikwissenschaftlicher Forschung von Akasha Project zum Thema kosmische Oktave und Molekülvertonung.

Die Magie der Quantenmusik

Akustische Darstellung der Elektronensprünge des Wasserstoffes

Ausgehend von den Frequenzberechnungen Hans Coustos (http://www.planetware.de/tune_in/cousto/biographie.html) aus dem Jahr 1999 „H2 – Der Klang der Wasserstoffmoleküle“ entwickelte der in Rautheim lebende Komponist und Klangkünstler Barnim A. Schultze aka Akasha Project eine spezielle Kompositionsmethode zur oktavanalogen Umsetzung der spektralen Messdaten der Wasserstoffatome.

Diese Arbeit und die Produktion einer möglichst reinen Darstellung der harmonikalen Gegebenheiten auf der mikrokosmischen Quantenebene erstreckte sich über einen Zeitraum von zehn Jahren.

Das Ergebnis ist ein harmonikaler Klangkörper, der, entstanden auf der Basis eines „selbstkomponierenden“ musikalischen Prozesses, beim Hören ein Gefühl darüber vermittelt, was die Welt in Ihrem Innersten zusammenhält.

Quantenmusik ist Weltanhörung.


schallwende Videos von der Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 08.03.2010

Guten Morgen!
Kurz bevor ich ins Land der Träume entschwinde, noch was Neues, das während meiner Berlinwoche hier eingetrudelt ist:

Auf www.schallwelle-preis.de gibt's viele neue Videos – 1000 Dank an meinen kongenialen Partner Stefan Erbe!


Neues von Guido Negraszus

Datum: 08.03.2010
Von: Guido Negraszus

Willkommen zum März 2010 Newsletter!

Seit meiner letzten CD 12 Enigma war ich recht fleißig und habe einige neue Stücke produziert. Immerhin bildet das Jahr 2010 mein 20-jähriges Musikschaffen und ich plane einige Veröffentlichungen. Aber dazu mehr in einigen Monaten! Inzwischen kann 12 Enigma überall bezogen werden, inkl. iTunes, Amazon, Cue-Records und SynGate.

12 Enigma nun auch bei SynGate!
SynGate Records hat soeben 12 Enigma in Deutschland veröffentlicht. SynGate hatte zuvor meine CDS Secret Worlds und Blue Garden Remastered herausgebracht. Das CD Cover ist etwas anders als das Original aber die Musik ist 100% identisch.

Mehr MP3 CDS!
Endlich gibt es meinen kompletten CD Katalog als MP3 Download auf meiner Homepage http://negraszus.com/home.cfm.
Interessant hierbei ist, dass die meisten älteren CDS mit unveröffentlichten Bonus Stücken versehen wurden. Die CD The Black Swan heißt nun The Black Swan – Complete und bietet 5 zusätzliche Stücke von 1993 und 1994. Schaut einfach mal bei meinem MP3 Shop http://negraszus.com/mp3store.cfm vorbei.

Neues Video online!
Ich filme zur Zeit einige Videos in und um meiner neuen Heimatstadt Busselton. Das erste Video ist nun online und heißt Seagulls at Sunset. Es ist ein romantisches Klavierstück (Klavier wurde übrigens von Bernward Koch gespielt) und dementsprechend ist auch das Video. Es werden weitere Videos folgen. Bitte klickt hier http://www.youtube.com/watch?v=cJ8G3Ij9K5s um das Video zu sehen.

März Angebot!!!
Von heute bis einschließlich Ende März gilt folgendes Angebot: für jede bestellte CD oder MP3 Download CD gibt es eine CD/MP3 CD gratis. Wie? Einfach wie bisher die Bestellung auf meiner Homepage ausführen. Sobald die Bestellung bei mir eingeht werde ich Euch zwecks Gratis CD benachrichtigen.

In diesem Sinne alles Gute und bis demnächst!
Guido Negraszus


Neues von Deep Imagination

Datum: 08.03.2010
Von: Thorsten Sudler-Mainz

Das neue Studio-Album „Awareness“ von Deep Imagination erscheint voraussichtlich im Sommer 2010.

Deep Imagination spielt live beim Electronic Circus Festival am 25. September 2010 im „Movie“ in Bielefeld. Zusammen mit den Gastmusikern Thorsten Rentsch und Stefan Höllering wird Thorsten Sudler-Mainz Musik vom kommenden neuen Album „Awareness“ präsentieren. Des Weiteren wird das Live-Programm auch bekanntere Stücke von Deep Imagination und Instrumentals von Art Of Infinity beinhalten. (Mehr Informationen: www.electronic-circus.net).

Neuer YouTube-Kanal von Deep Imagination mit zwei neuen Videos:
http://www.youtube.com/user/DeepImaginationTV

Neuer Upload 2010:
„Deep Imagination Live at Satzvey Castle 2005 – Part 2 – Mountainscape“
http://www.youtube.com/watch?v=VjbCBJP5ezY

Neues Video 2010:
Deep Imagination – Gemstones Part 3 – Continuance
http://www.youtube.com/watch?v=6-CQEyp_oQI

www.deep-imagination.de
E-Mail: thorsten@deep-imagination.de


Veranstaltung mit Farfarello und Grammo

Datum: 08.03.2010

An alle farfarello & Grammo-Freundinnen und Freunde!

Das farfarello classics-Projekt wird nach langer Zeit endlich wiederbelebt.
Am Freitag, 12. März, also schon nächste Woche, ist es soweit.

Im Rahmen der Konzert Gala für Amnesty International wird farfarello mit Nippy Noya an den Percussion, dem MTV-Preisträger Joschi Kappl am Bass und natürlich mit den beiden Grünerväter Ulli Brand und Mani Neumann in der Festhalle Toscana in Leichlingen auf der Opladener Strasse 2 auftreten.

Zu Beginn der Veranstaltung wird ein für diesen Anlass speziell zusammengestelltes Kammerorchester zusammen mit dem aus Polen stammenden Komponisten und Pianisten Slawomir Olszamowski Werke von Schumann aufführen und nach der anschließenden Gesprächsrunde mit hochkarätigen Teilnehmern zu dem Thema Menschenrechte das classics Projekt zusammen mit farfarello auftischen.
In den Reihen des Orchesters werdet ihr Klaus den Geiger aus Köln ausfindig machen, der es sich nicht nehmen ließ, bei dieser Sache mitzumachen.

Wir werden der Veranstaltung einen entsprechenden festlichen Rahmen geben:
Sekt und Leckereien in allen Farben und, und, und ... (Der Saal ist bestuhlt, teilweise mit Tischen).
Anschließend darf noch gerne im Saal weiter gefeiert werden ...

Tickets zum Preis von 19,00 Euro zzgl. VK-Gebühr gibt es u. a. in Haan bei Zigarren Fischer, beim Solinger Tageblatt, im Grammo in Leichlingen, in Wermelskirchen im Fotoatelier Fuchs, im Leverkusener Ticketshop am Wiesdorfer Platz, Lotto am Markt in Opladen und in Burscheid bei Tabak Berger auf der Hauptstrasse 51 und in der Wochenpostgeschäftsstelle.
Online bei www.ticketmaster.de.

Im Kultur Rheinland Büro auf der Uferstrasse 3 in Leichlingen können Tickets auch persönlich abgeholt werden oder sie können unter contact@farfarello.de per Mail bestellt werden.
Wir schicken sie euch gerne mit einer beiliegenden Rechnung zu.

Bitte helft uns, den Saal voll zu machen ...

Euer Kultur Rheinland Team, Fritz aus dem Grammo und alle, die an dieser Veranstaltung beteiligt sind.


Konzerte von Jean Michel Jarre

Datum: 07.03.2010

Einen charmanten Sonntag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Tja, gestern noch bis mittags in Berlin, dann um kurz vor 18 Uhr in Wattenscheid und um 19:30 Uhr bereits in Oberhausen, um „unseren“ EM-Franzosen Hans Michael live zu erleben. Und was sage ich – es war ein wirkliches Erlebnis – ein Augen- und Ohrenschmaus der Superlative!

Ich saß gerade schon an einem Konzertbericht, als die von Stephan Schelle und auch von Thomas Wilberg eintrudelten. Das Review von Mütze war ja bereits vor 2 Tagen hier, schließlich eröffnete der „Maitre de Plaisir“ ja seine Deutschlandtour in der Stadt Heinrichs des Löwen ...

Ich kann mich den Reviews von Oberhausen voll anschließen und mich bei Stephan und Thomas nur bedanken. Schließlich haben sie mir unverhofft zu einem „freien Sonntagnachmittag“ verholfen – und trotzdem werdet ihr alle bestens informiert, was Jean Michel Jarre diese Woche geleistet hat.
Von mir nur so viel: Das gestrige JMJ-Konzert in Oberhausen war das Eindrucksvollste, was ich seit Pink Floyd 1994 in Gelsenkirchen erlebt habe. Es wird bestimmt noch sehr lange nachwirken, warum, das erfahrt ihr gleich von den drei o. g. Herren ...

Außerdem fand ich es bemerkenswert, wie agil Jean Michel über die Bühne wuselte, schließlich wird er im Sommer ja schon 62 ... und ganz klasse war, wie er mit dem Publikum redete und uns immer wieder zum Mitmachen aufforderte, was wir Ruhris – im Gegensatz zu den kühlen Norddeutschen (Zitat Mütze!) – auch gern taten. Aber mir war bis dato auch nicht bewusst, von welch kleiner Statur der große Meister ist. Trotzdem ist der kleine Jean Michel ein ganz Großer seiner Zunft!

Das einzig Negative für mich:
JMJ in Oberhausen war mit Sicherheit auch das lauteste Konzert meines Lebens und das, obwohl mich als eingefleischtem Queen-Fan in Punkto Lautstärke nichts so schnell umhauen kann. Entweder müssen die Herren am Sound-Mixer noch ein wenig „üben“ oder aber die Arena in Oberhausen ist akustisch eher „suboptimal“ ...
Doch ansonsten war Jean Michel Jarre vom Allerfeinsten und ich bin froh, dass ich das miterleben konnte!
Merci beaucoup et Chapeau, Monsieur Jarre!

Fotos von gestern gibt's in unserer Fotogalerie. Vielen lieben Dank an Klaus, der all diese tollen Fotos geschossen und sie für uns aufbereitet hat. – Nun viel Spaß bei der virtuellen Jean Michel Jarre-Show!

So, jetzt wünsche ich euch allen noch einen beschwingten Sonntagabend und dann für morgen einen guten Start in die neue Woche.
Herzliche Grüße
eure
Sylvia


Von: Bernd Hoffmann

JMJ eröffnete am 3. März 2010 seine „In Hall“-Tour in der Braunschweiger Volkswagen-Halle. Ich war dabei – Pflichtprogramm für ein Schallwende-Mitglied der ersten Stunde!

Hier also ein Bericht – aber ich bin kein Musik-Fachkundiger, sondern „nur“ Konsument – erwartet bitte keine Details über Tracklisten, Instrumentierung oder ähnliche Fachinformationen Smiley

Die Halle fasst normalerweise 7-8 Tausend Zuschauer, nach meinem Eindruck war sie gerade mal zu 60% gefüllt.

Mit gut 15 Minuten Verspätung begann das Konzert, erste vertraute Klänge kamen aus den Boxen neben der noch dunklen Bühne. Dann gingen die Blicke des Publikums nach hinten, denn JMJ kam quer durch die ganze Halle mitten durch die Sitzreihen nach vorn. Darauf war ich nicht gefasst und hatte natürlich die Kamera noch nicht eingeschaltet. Aber ich kann Euch sagen: Er ging direkt neben mir vorbei – in nur wenigen Zentimetern Abstand, da ich einen Außenplatz in der Sitzreihe hatte. Ärger! – dass ich so schnell kein Foto machen konnte! So habe ich eben dem großen Meister meine erste stehende Ovation erbracht.

Zur Musik des Konzerts: Es war ein Best-Of seiner Schaffensperiode – Oxygene, Equinoxe, Magnetic Fields, Made in China – soviel habe ich erkannt, aber die Titel der einzelnen Stücke bleibe ich Euch schuldig. JMJ begann mit 1, 2 ruhigen Parts, steigerte sich aber schnell in die bekannten, flotten und nicht gerade leisen Rhythmen mit Wiedererkennungswert. Zwischendurch schob er aber immer wieder mir unbekannte Melodien ein, in denen auch häufig improvisiert wurde. Die Lautstärke war bei einigen Stücken sicherlich ungewohnt heftig, aber nicht störend oder zu hoch für die Musik.

Als Unterstützung hatte er drei Musiker dabei, die alle in seinem Alter (um die 60) sind und die ihn 2× an Keyboards und 1× an der Schießbude unterstützten. Und das nicht schlecht, Herr Specht! Bis auf einen der Keyboarder, der wohl eher der „ruhige Typ“ ist, sah man ihnen die Spielfreude richtig an.

JMJ selbst tobte – für sein Alter Smiley – sehr lebhaft auf der Bühne zwischen all seinen blinkenden Geräten herum und versucht, das Braunschweiger Publikum zum Mitmachen zu animieren – aber wir Norddeutschen sind da wohl eher „zurückhaltend“. Erst zum Konzertende erhob man sich zögernd, aber doch überzeugt, um Zugaben zu fordern, die dann auch kamen.

Zur Instrumentierung noch 2, 3 Anmerkungen: natürlich(!) spielte JMJ auf der Laserharfe! Aber die ist inzwischen auch in die Jahre gekommen, soll heißen, solche Spielereien sieht man heute auch bei vielen „kleineren“ Künstlern – ich erinnere nur an das Konzert von Mythos im Dezember 2009. Aber dann tritt er plötzlich in einem Laserkäfig mit einer Quetschkommode auf – und siehe da: auch diese analogen Töne passen sich seiner Musik an – nein, sie passen gut dazu! Und – oh, Wunder – jetzt (eigentlich schon 2008, wie ich gerade gelesen habe) hat er auch das Theremin entdeckt (siehe mein Bericht über Lydia Kavina von 2007 und der Auftritt von Barbara Buchholz beim Supertalent 2009).

Die Lightshow war natürlich einsame Spitze! Obwohl ich im Vorfeld mehr erwartet hatte, muss ich sagen, dass „weniger mehr ist“. Drei, manchmal fünf, Laser über der Bühne deckten den ganzen Saal ab, sie wurden aber nur sparsam eingesetzt. Weitere optische Effekte waren Live-Webcam-Aufnahmen, die direkt auf die Leinwand hinter der Bühne projiziert wurden. Da konnte man JMJ im wahrsten Sinne des Wortes „bei der Arbeit auf die Finger schauen“. Die Leinwand wurde auch für untermalende Filmaufnahmen – real und Trick – genutzt. Darüber hinaus waren die Bühne, die Musiker und ihre Standorte ständig in einem wechselnden Spiel der Farben zu sehen – sehr schön und abwechslungsreich.

Alles in allem hat JMJ – nach 15-minütiger Verspätung – knappe 2 Stunden 20 Minuten gespielt – ohne Pause und nur mit einer geringen vor den Zugaben. Die nächste Straßenbahn war dann zwar gerade weg (30 Minuten warten), aber man hat dadurch Zeit, sich noch mal die 250 Fotos anzusehen, die man – trotz warnender Einschränkungen des Hallenpersonals („bitte nur kleine Digicams oder Handys“) – gemacht hat. Mal sehen, inwieweit ich mich mit Stephan Schelle messen kann. Smiley

Herzliche Grüße aus der Hochburg der Live-Konzerte Deutschlands!
Mütze

Fotos dazu:
http://magnus.myphotoalbum.com/view_album.php?&set_albumName=album35&&yPosition=567
(Es ist das erste in diesem Register)

Viel Spaß beim Ansehen – es war ein großartiges Konzert!!!
Klickt auf „slideshow“ oder – wenn das nicht klappt – ein Bild an und dann weiterblättern.

Viele Grüße
Bernd


Von: Thomas Wilberg

Am 6.3. spielte Jean Michel Jarre im Rahmen seiner 2010 Tour in Oberhausen. Tour-Auftakt war der 1.3. in Katowice, danach gab es Konzerte in Braunschweig, Hamburg, Berlin und Oberhausen, weiter geht es am 9.3. in Stuttgart, dann Leipzig, Bamberg, München und am 14. in Mannheim. Über Frankreich, Belgien und dann Osteuropa endet die Tour im Oktober in London.

Die Show fand in der Arena Oberhausen statt, wobei die Bühne mitten in die Arena gesetzt wurde. Hinter der Bühne war eine riesige Backlit Projektionsfläche und der Teil der Halle dahinter war dann „Backstage“. Auf der Bühne waren 4 Sets eingerichtet: In der Mitte der Platz für JMJ, links, etwas nach hinten versetzt, der Drummer, ganz links außen der Mann an den Sequenzern, rechts neben Jarre der Platz von Keyboarder Francis Rimbert, der ja auch Solo kein Unbekannter ist.

Auch zu dieser Show sind viele der alten Instrumente im Einsatz gewesen, aber auch ein paar neueren Datums. Mit dabei waren einige Moogs wie MiniMoog und Modular IIIC, ARP 2500, ARP 2600, Synthex, Yamaha CS80, AKS, Korg PS3200, mehrere Orgeln, aber auch einige Clavias, und ein KORG PA Keyboard. Auch solche Instrumente wie das Theremin, Moog Liberation, Roland AX und natürlich die spektakuläre Laser Harp durften nicht fehlen.

Das Konzert fing etwas verspätet an und ging dann, inklusive der 5(!) Zugaben, über 2 Stunden. Die Musik war eine wunderbare Mischung von Interpretationen der „alten“ Stücke von Oxygène, Equinoxe, Chant Magnetiques, Concerts de Chine, Rendez-Vous, Chronologie, Oxygène 7-... und in der Zugabe auch Waiting for Cousteau. Es gab auch einige kurze Improvisationen. Mitten im Konzert stellte sich Jarre mit einem Keyboard alleine vorne an den Bühnenrand und spielte eine getragene Polyphonie zu einer Bildmontage auf der Projektionsfläche, auf der Zahlen herauf- oder heruntergezählt wurden, die Drogenkonsum, Überbevölkerung und andere schreckliche Kennzahlen menschlichen Daseins darstellten.

Es war toll, die alten Stücke zu hören, aber nicht etwa als reproduzierte Konserven, sondern durchaus neu interpretiert, die damalige Klangsprache aufgegriffen und weitergeführt. Das Team hat sehr gut zusammengespielt und es war ein Erlebnis, zu sehen, wie diese Studio-Musik, die mich Jahrzehnte lang begleitet und beeinflusst hat, live und mit der Hand gemacht wird.

Durch den Drummer kam zudem der Drive hinzu, der die Atmosphäre eines Live-Konzertes ausmacht. Jarre hatte sich zwischen seinen Synthies zwei Becken eines Electronic Drum Sets und weiter außen ein PercussionPad aufgebaut, auf denen er Percussion mit der Hand spielte. Stark!

Die Lightshow dazu war außergewöhnlich gut, einfallsreich und auch handwerklich hervorragend gemacht. Da gab es z. B. Spots, die genau einen der 3 im Hintergrund aufgebauten „Soundmonster“ beleuchteten, so dass die eine Art leuchtendes Eigenleben zu entwickeln schienen. (So fing auch das Konzert an.)

Die riesige Backlit-Projektion im Bühnenhintergrund badete den Saal in so reine Farben, wie man sie z. B. zur Blauen Stunde sieht, abwechselnd mit Trickfilmen, z. B. eine 3D-Animation: Ein Flug über die Bedienelemente eines Modularsynthies... oder ein Trickfilm rund um die „Fernglasmännchen“ der Equinoxe-Plattencovers. Dann wieder Einspielungen von den zahlreichen Kameras, die auf der Bühne zwischen den Instrumenten aufgebaut waren, der Handkamera und Jarres Kopfkamera, die er sich ab und zu mal aufsetze. Er hat es verstanden: Wir wollen dem Künstler auf die Finger schauen, sehen, wie er uns diese Klänge zaubert. Dazu wurden reichlich Laser eingesetzt und Spots, die immer wieder abwechslungsreiche Akzente setzten. Auf der Bühne selbst waren noch einige LED-Floods aufgestellt, die dann auch vor dem farbigen Hintergrund eigene Farbakzente auf der Bühne setzten, ohne zu blenden.
Klasse!

Die Soundmischung könnte noch ein bisschen Überarbeitung vertragen: Durch die Betonung der Drums, zusammen mit dem etwas zu voluminösen Sound der Bassdrum (weniger wäre hier mehr), gingen die wunderbaren polyphonen Arrangements, die auch ein wichtiger Bestandteil der Musik von JMJ sind, etwas unter, so wie es das Konzert auch vertragen hätte, auch mal leise Passagen einzubauen und so die Vielfalt zu unterstreichen. So wurde es im Laufe des Konzerts immer lauter und lauter, aber nicht unbedingt besser.

Alles in allem war es ein tolles Konzert. Es ist immer ein Genuss, derart erfahrenen Musikern zuzuschauen, noch dazu, wenn man sieht, dass es offensichtlich auch den Musikern viel Spaß gemacht hat.

Thomas Wilberg


Von: Stephan Schelle

Hallo, liebe EM-Fans,

hab gerade einen Bericht zum gestrigen Jarre-Konzert in Oberhausen online gestellt.

www.musikzirkus-magazin.de

Schönen Sonntag noch
Stephan Schelle


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 27.02.2010

Einen wunderschönen Sonntagmorgen, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Eigentlich benötige ich noch etwas Zeit zum Regenerieren, drum düse ich auch morgen ab nach Berlin. Aber so eine superschöne Kritik, die gerade hereinflatterte, möchte ich euch nicht vorenthalten.
Doch vor allem möchte ich mich auch auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei allen Laudatoren, Musikern, Nominierten und Preisträgern bedanken, die uns diesen unvergesslichen Tag bereitet haben. Ebenso bei den fleißigen Helfern (im Hintergrund), ohne die die Durchführung dieser Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre! Letztere waren:

Gerald Arend, Andreas Brück, Thomas Conze, Markus Grams, Bertold Heinze, Achim Köster, Moni & Uwe Lennartz, Familie Pentz, Bernd moonbooter Scholl, Thomas Schweres, Werner Vollmer, Winfried Wiesrecker und natürlich meinem lieben Klaus.

Ein weiterer herzlicher Dank geht an meine Jury-Kollegen für ihre intensive Mitarbeit. Schlussendlich sind wir ja doch einvernehmlich zu einer guten Entscheidung gekommen, wie ich finde. Meine Mit-Juroren waren: Christoph „Codo“ Cech, Hans-Hermann Heß, Stephan Schelle, Stefan Schulz, Klaus-Ulrich Sommerfeld, Steffen Thieme, Koos van Wijngaarden und Bernhard Wöstheinrich.

Ein super Dank auch noch mal an unsere Labelpartner und Sponsoren: CUE-Records, Manikin Records, MellowJet Records, Spheric Music und Syngate ...

... sowie Sarah und Michael Fischer fürs sponsern der exzellenten Schallwelle-Preise (mit allem, was dazugehört) und der Firma Interdisc und ihrem Chef Stefan von Ameln für bereits die 2. kostenlose CD-Produktion, die der jeweilige Neuling des Jahres von ihnen bekommen hat.

Letztendlich ein ganz herzliches Dankeschön ans Team vom Ledigenheim Lohberg und Herrn Thomas Pieperhoff und Frau Gesa Scholten vom Kulturbüro der Stadt Dinslaken und dem Projekt Ruhr 2010 – Local Hero No. 1

Ganz besonders danke ich jedoch Janine Erbe die – bereits zum 2. Mal – ein super leckeres Büffet gezaubert hat. Es ist echt unglaublich, was sie alles so kreiert und für uns auf sich genommen hat!

Doch mein Mega-Dank gebührt – einmal mehr – meinem kongenialen Schallwelle-Partner Stefan Erbe.
Danke für die unzähligen guten (und manchmal auch aufbauenden) Gespräche und Mails, den supertollen Input, viele gute Ideen und die immer währende Unterstützung in jeglicher Hinsicht! Du warst mal wieder einsame Klasse! Es hat wieder Spaß gemacht mit dir – Danke, Danke, Danke!!!

Ich verbeuge mich!

Ganz herzliche Grüße und zunächst einmal schöne Träumeleins in der Vollmond-Nacht
eure
Sylvia


schallwende Bericht von der Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 27.02.2010
Von: Andreas Pawlowski

Schallwelle-Preisverleihung, Ledigenheim, Dinslaken, Samstag, 20. Februar 2010

Eigentlich kann ich mit meinem kurzen Bericht gleich an den Text vom letzten Jahr anschließen. Viele Dinge, die ich über die Schallwelle-Preisverleihung im vorigen Jahr geschrieben habe, treffen nach wie vor zu.
Die Preisverleihung fand wieder im Ledigenheim in Dinslaken statt, was sehr positiv war, und auch die beiden Moderatoren Sylvia Sommerfeld und Stefan Erbe führten locker und mit gewohnter Souveränität durch das Programm.

Im Ledigenheim war für das leibliche Wohl bestens gesorgt, und das zu sehr zivilen Preisen (die Erbsensuppe fand ich sehr gut). Nach wie vor halte ich das Ledigenheim für den angemessenen Rahmen für diese großartige Veranstaltung. Der Saal ist bestens ausgestattet für eine Preisverleihung mit Konzerten (zumindest soweit ich das beurteilen kann), und das Haus bietet genügend Platz.
Manches von der Schallwelle-Preisverleihung war im Vorfeld bekannt: die Laudatoren, die Konzerte von Dithmar, Ede (Garten Ohm) und Harald Großkopf, und dass Winfrid Trenkler den Sonderpreis an Ashra übergeben würde.

Die Preise, die wie im letzten Jahr von Michael Fischer gestaltet wurden, standen von Anfang an auf der Bühne, mit einer roten Lichtleiste wirkungsvoll von unten illuminiert. Hier konnte man sich auch davon überzeugen, dass Ashra den Sonderpreis bekommen würden, denn die „Trophäe“ war schon mit dem Schriftzug „Ashra“ versehen.
Alle anderen Preisträger kannte man als Besucher natürlich noch nicht.
Am Eingang war gleich ein Stand, auf dem die von den Musikern und Labeln gespendeten CDs ausgebreitet waren. Es waren Einzelstücke oder auch ganze Stapel gleicher CDs, die zu Sonderpreisen erstanden werden konnten. Wer da nicht zugriff, hatte vermutlich schon alles zu Hause im Regal stehen. Smiley

Die Schallwelle-Preisverleihung ist eine prima Gelegenheit, mit allen möglichen Leuten ins Gespräch zu kommen. Sylvia sagte an einer Stelle, dass alleine ungefähr 70 Musiker anwesend seien. Da gab es genug „Auswahl“ und wohl keine Chance, mit jedem zu sprechen.
Außerdem waren auch etliche andere da, die auf die eine oder andere Weise in der EM-Szene aktiv sind, und mit denen man sich unterhalten konnte bzw. wollte.
Abgesehen davon finde ich es bewunderungswürdig, dass eine solch große Zahl von Musikern und anderen wichtigen Leuten dem Ruf der Schallwelle folgten.
Ich habe den Eindruck, dass zurzeit niemand, der selber kein Musiker oder Labelchef oder ähnliches ist, so viele Kontakte hat und Fäden zusammenführen kann wie Sylvia bzw. Schallwende.

Diese Fähigkeit, Persönlichkeiten für eine Sache zu gewinnen, bescherte uns auch eine Reihe interessanter Laudatoren. Bei denen fiel auf, dass bei aller Unterschiedlichkeit der Lebensläufe und derzeitiger Aktivitäten doch einige Gemeinsamkeiten auftauchten. Die Laudatoren hatten als u. a. als Vorgabe, von sich selber zu erzählen. Da kam mehrfach eine ähnliche Geschichte von „Frickeleien“ mit Kondensatoren, Widerständen und so weiter und so fort. Diesmal waren auch alle geladenen Laudatoren anwesend: Detlef Keller, Christoph Cech, Robert Schröder, Rolf Maier-Bode, natürlich Sylvia Sommerfeld selbst (für den Newcomer des Jahres 2009) und für den Sonderpreis an Ashra Winfrid Trenkler, der sich wieder aus Schweden auf den Weg gemacht hatte.

Hier schließe ich gleich die Frage an, ob wir die Laudationes auch wieder in gedruckter Form genießen dürfen? Es wäre auf alle Fälle lohnenswert.

Ganz wichtige Programmpunkte des Tages waren natürlich die kurzen Konzerte.
Den Anfang machte Dithmar aus Dänemark, der einen Mitstreiter auf der Bühne dabei hatte.
Ich hatte bislang kaum Musik von ihm gehört, nur ein Stück, das auf einer Schwingungen-CD erschienen war, und das hatte keinen wirklich bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Sein Konzert begann richtig schön „spacig“ und voller Atmosphäre. Bald wurde es sehr rhythmisch und in der Folge dachte ich mir, dass die Musik wohl gut in eine Disco passen würde. Der ganze rhythmische Bereich war aber keineswegs langweilig; ich fand es sehr intelligent gemacht. Nur mir persönlich wurde es auf Dauer ein bisschen viel.

Edgar Hellwig (Ede) trat mit zwei Freunden als nächster auf.
Gemeinsam nannten sie sich Garten Ohm und hatten sich erst fünf Tage vor der Veranstaltung zusammengetan. Das nötigt Respekt ab, nach so kurzer Zeit ein Konzert auf die Beine zu stellen. Edgar spielte (eine Art) Flöte, E-Gitarre und Synthesizer und setzte auch seine Stimme ein. Dazu kamen Rolf Schmitt an den Drums und Dirk Cervenka (diverse Synthesizer). Ich vermute, dass die Musik sehr schön und abwechslungsreich war. Das ist eigentlich auch das Einzige, was ich zu dem Konzert schreiben kann, denn die Drei hatten dermaßen große technische Probleme, dass dadurch das Konzert zunichte gemacht wurde. Sehr schade! Nur der Schlagzeuger Rolf Schmitt hatte keine Schwierigkeiten und war immer gut zu hören.

Das dritte Konzert wurde von Harald Großkopf bestritten.
Vom Equipment her war es beinahe spartanisch: Harald saß hinter einem geradezu winzigen Schlagzeug, wenn man es mit den Drums des vorigen Konzerts von Garten Ohm vergleicht. Daneben war nur ein Bildschirm zu sehen (war das so eine Art Touchscreen?), mit dem er die Synthesizerklänge steuerte, zu denen er dann live trommelte. Und da merkte man (ohne Rolf Schmitts Leistung schmälern zu wollen) den Profi. Was Harald aus seinem Schlagzeug holte, das war einfach grandios. Er verstärkte wieder meinen Eindruck, dass es in der EM-Szene keinen besseren Schlagzeuger als ihn gibt. Nichts für ungut, Rolf, aber wer wollte auch ernsthaft bei Elektronischer Musik mit Harald Großkopf konkurrieren?

Laut bekanntem Programm waren damit alle Konzerte gelaufen. Aber wir mögen ja Überraschungen, vor allem, wenn es sich um solche handelt, wie wir sie nach der Überreichung des Sonderpreises erlebten.
Harald Großkopf setzte sich erneut hinter sein Schlagzeug. Allerdings hatte er diesmal die Bühne nicht für sich allein, sondern wir bekamen ein echtes Ashra-Konzert geboten!
Allein dafür hätte sich ja schon der Besuch in Dinslaken gelohnt, um mal tief zu stapeln. Insgesamt vier Stücke spielten Manuel Göttsching, Harald Großkopf und Steve Baltes, dabei auch eine Weltpremiere (in Japan hatten sie keine Zeit, das Stück uraufzuführen). Standing Ovations nach dem Konzert – Winfrid Trenkler sprach von einer Sternstunde, die wir gerade erlebten. Der Mann hat ja so Recht! Ich war zeitweise wie weggetreten bei der Musik – Manuels Gitarrenspiel zog mich in andere Sphären, Haralds Trommeln gingen direkt in den Bauch, und Steves Elektronik verband alles und legte „den Klang-Teppich“, auf dem sich alle austoben konnten. Wie berauscht war ich durch dieses Konzert. Erst später realisierte ich, was ich da erlebt hatte: einen Auftritt von Ashra! Dass mich solches erwartete, hätte ich nie gedacht. Auch wenn vorher bekannt war, dass alle drei Ashra-Mitglieder in Dinslaken dabei sein würden, hätte man in dem doch relativ kleinen Rahmen – auch zeitlich gesehen – ein Konzert erwarten können??? Die Überraschung ist gelungen!

Mein Resümee kann nur lauten: Eine wunderbare Veranstaltung mit echter Live-Atmosphäre. Hervorragend organisiert und „über die Bühne gebracht“ und jede Menge Prominenz anwesend. – Was will man mehr? Vielleicht die nächste Schallwelle-Preisverleihung Anfang 2011.

Eines wäre meiner Meinung nach sehr schön: Die Jury wird sicher Begründungen für die Nominierungen und die Wahl des Siegers der jeweiligen Kategorie haben, denn die Wahlen sind ja durchdacht und die Jurymitglieder machen sich ihre Entscheidungen nicht leicht. Könnten diese Begründungen veröffentlicht werden? Mich würde das brennend interessieren. Es geht mir nicht darum, jemanden angreifbar zu machen, es ist reines Interesse.
Einzelheiten zu den Preisträgern, den Laudatoren und der ganzen Veranstaltung sind übrigens nachzulesen auf:
www.schallwelle-preis.de.

Andreas Pawlowski


schallwende Bilder von der Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 25.02.2010

Guten Morgen!

Klaus hat gerade unsere Fotos von der Schallwelle-Preisverleihung online gestellt!

Viel Spaß beim Schauen und einen angenehmen Tag!

Liebe Grüße
eure
Sylvia


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 16.02.2010

Guten Abend, ihr Lieben!
Schaut mal, was Stefan gerade aufgetan hat ...

http://www.derwesten.de/staedte/dinslaken/Wer-holt-sich-die-Schallwelle-id2487925.html

http://www.radiokw.de/Freizeitnavi.87.0.html – etwa so in der Mitte ...
Nur, das mit dem freien Eintritt ist so natürlich nicht wahr und so haben wir es auch nicht der Presse „gesteckt“ ...

Apropos Eintritt:
Jetzt wird's aber wirklich allerhöchste Eisenbahn, für denjenigen unter euch, der am Samstag noch mit von der Partie sein möchte. Ihr wisst ja, ihr schallwender bekommt bei der Veranstaltung wieder einen „Treue-Rabatt“ von 2 € und dazu noch die Möglichkeit, euch günstig zu verköstigen.

Das Ashra-Trio komplett im Ledigenheim, Harald Grosskopf als „Main-Concert-Act“, Winfrid Trenkler überreicht den Sonderpreis an Ashra, weitere namhafte Laudatoren u. a. Robert Schroeder, Rolf Maier Bode (aka. RMB) und Detlef Keller – weit über 60 internationale E-Musiker „an Bord“, viele EM-Label-Bosse, etc., etc.

Na, wenn das nicht genug Gründe sind, um am Samstag, 19 Uhr mit dabei zu sein ...

Auch der Wettergott scheint endlich ein Einsehen zu haben, bis zum Wochenende soll Tauwetter eingesetzt haben. – Wie sagte ich schon auf so manchem Grillfest: Der Wettergott ist wohl doch ein heimlicher Mit-schallwender ...

Also sagen wir's olympisch: Dabei sein ist alles!!!
Goldmedaille für die Schallwelle-Preisverleihung!

In diesem Sinne wünsche ich euch nette, goldige Träumeleins!

Ich freue mich auf Samstag!

Herzlich, eure
Sylvia

www.schallwelle-preis.de


Bericht vom Neujahrskonzert in Moers-Repelen

Datum: 16.02.2010
Von: Andreas Pawlowski

BK&S & Freunde, Moers-Repelen, 07.02.2010

Am Sonntag, den 7. Februar 2010, fand in Moers-Repelen das schon länger etablierte jährliche Konzert von Bas Broekhuis, Detlef Keller und Mario Schönwälder (kurz: BK&S) und ihren Freunden Raughi Ebert und Thomas Kagermann in der Dorfkirche statt. Mit von der Partie war auch diesmal Eva Kagermann, die mehrere Stücke tänzerisch unterstützte. Ebenso wirkte der Höseler Madrigalchor nach dem ersten Auftritt beim 2008er Konzert in diesem Jahr wieder mit.

Wir waren diesmal so rechtzeitig vor Ort, dass wir auch sehr weit vorne sitzen konnten. Die Sichtverhältnisse sind in der Kirche leider nicht für alle Besucher optimal. Ein bisschen gegengesteuert wird mittels Projektion von mehreren Kameras auf eine Leinwand, aber damit kann natürlich nicht alles aufgefangen werden.

Dass das Neujahrskonzert jetzt im Februar stattfand hatte zur Folge, dass es zu Beginn noch nicht ganz dunkel war. Bei der Lichtshow fiel es etwas auf. Das Bühnenlicht ist bei umgebender Dunkelheit doch intensiver.

Bei der Bestellung der Eintrittskarten hatte ich mir auch gleich die neue CD „Repelen 3“ gesichert. Ich konnte sie an der Kasse mit den Eintrittskarten abholen. Sehr bald wurde während des Konzerts klar, dass wir die Musik des neuen Albums dargeboten bekamen, und das alles auch in der Reihenfolge der CD.

Bereits einige Zeit vor dem Konzert hatten wir in einer kurzen E-Mail von Detlef Keller erfahren, dass das Instrumentarium für den Auftritt ganz neu zusammengestellt würde, und dass auch (außer einer bekannten Zugabe) sämtliche Musik neu sein würde.

Tatsächlich sah der Aufbau der Bühne anders als in den Vorjahren aus. Auffällig waren die drei Türme, in denen die Schrittmacher zu erkennen waren und die jeweils von einem drehbaren Scheinwerfer gekrönt wurden. In der Mitte der Bühne lag die Laserharfe, und ich bemerkte (zunächst) ein Gerät oder Instrument, welches ich nie gesehen hatte. Es lehnte aufrecht mit der Schmalseite zum Publikum an einem der Synthesizertürme. Über die Leinwand konnte ich sehen, dass es beinahe wie ein extrem schlanker Kontrabass aussah. Meine Vermutung, dass das Ding Saiten besaß, bestätigte sich aber nicht. Etwas später sah ich auch ein zweites quer auf dem Boden liegen.

Die Konzerte in Repelen werden immer professioneller. Die Lichtshow ist viel ausgefeilter geworden (die drei Scheinwerfer und die Laser waren ein echter Hingucker), und die Musiker waren auch noch agiler als in den Jahren zuvor. Es gab recht viel Bewegung auf der Bühne. Für das Stück „Madrigal“ kam der Höseler Madrigalchor nach vorne. Und jetzt war für meine Ohren auch die Balance zwischen Chor und Instrumenten (anders als beim vorletzten Konzert) perfekt. „Madrigal“ lässt einem wohlige Schauer über den Rücken laufen.

Richtig witzig wurde es, als die C-Sticks (eine Entwicklung und Selbstbau von Bas Broekhuis) zum Einsatz kamen. Mit meinem Eindruck von sehr schlankem Kontrabass kam ich dem Aussehen recht nah; ich meine, Detlef Keller nannte das Instrument „Cello nach einer Abmagerungskur“ oder irgendwas Ähnliches. Mit den drei C-Sticks stellten sich Detlef, Bas und Mario wie die Orgelpfeifen in eine Reihe, und nachdem sie als Überraschungseffekt die Geräte umdrehten, konnte man sie mit den blauen Lichtleisten auch von vorne bewundern. Die Instrumente produzierten unterschiedliche Klänge, wovon Detlefs C-Stick wie eine elektronische Panflöte klang. Zur allgemeinen Freude legten die drei Jungs ein Tänzchen hin. Passenderweise heißt das dabei zu hörende Stück auch „Old Kids On The Stick“.

Das ganze Konzert war sehr ausgewogen und voller wunderbarer Musik. Live klingen die Stücke vom neuen Album durchaus anders als von der CD, wie ich beim späteren Hören der CD feststellen konnte. Die erste Zugabe gehörte dem Höseler Madrigalchor, der ein Lied brachte, was man von einem Chor mit diesem Namen auch erwartet. Anschließend spielten BK&S und Freunde „Source Of Life“. Dieses Stück entwickelt sich langsam zum Klassiker oder auch zum Hit. (Wäre das nicht auch mal etwas für eine Single, die im Radio laufen könnte?) Ein Stück mit großem Wiedererkennungswert, welches man auch immer gerne neu hört. Auch die jetzt gespielte Version unterschied sich von denen, die ich bisher gehört hatte.

Die fünf Musiker spielten in gewohnt hoher Qualität. Man merkt, dass sie alle gut aufeinander eingespielt sind. Ich hatte den Eindruck, dass alle Instrumente und damit alle Musiker gleichmäßiger zu hören waren, soll heißen, es war noch deutlicher eine Einheit. Niemand wurde auffallend in den Vordergrund gerückt. Insgesamt empfand ich die Musik dieses Konzerts rhythmischer, kraftvoller; es waren weniger Passagen zu hören, die ich als sehr ruhig bezeichnen würde. Die Veranstaltung war ohne damit die früheren Konzerte abzuwerten in gutem Sinne unterhaltsamer. Es gibt eben eine merkliche Entwicklung bzw. Veränderung.

Für die Zukunft wäre es vielleicht noch gut, die Bestuhlung etwas versetzt aufzustellen. Dadurch wäre die Sicht um einiges verbessert.

Auf jeden Fall werden wir im nächsten Jahr wieder dabei sein!

Andreas Pawlowski


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 12.02.2010

Guten Abend, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Bevor ihr mir alle noch vollkommen närrisch werdet ... habe ich noch etwas Erfreuliches für euch.
Nach etwa 14 Tagen „extreme schalldrucking“ bei Sommis ist der neue schalldruck jetzt im Copy-Shop, so dass er ab 20.02. verteilt werden kann.
Diejenigen unter euch, die die Online-Ausgabe bestellt haben, bekommen dann zeitnah ihr Passwort zum Downloaden.

Inzwischen läuft bei Stefan Erbe und mir auch der Turbo für die Schallwelle-Preisverleihung nächste Woche. Eine Handvoll Tickets gibt es noch, also falls du dich jetzt doch entschlossen hast zu kommen, oder aber noch irgendjemanden weißt, der am 20.2. im Ledigenheim der Zeche-Lohberg in Dinslaken noch mit von der Partei sein möchte, bitte ganz schnell melden ... schallwende@web.de oder am besten sofort die 12 € (für schallwender), und 14 für alle anderen auf unser schallwende-Konto überweisen.

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Betreff: Schallwelle 2010

Apropos Schallwelle:
http://musik-magazin.blog.de/2010/02/01/ruhr-2010-aktuell-schallwelle-7917430/

Jetzt dürft ihr feiern, aber bitte, passt auf euch auf!

In diesem Sinne ein Dreifach donnerndes EM helau, Wattsche man tau! Tätä, tätä, tätäääää ...

Herzliche Grüße bis zum 20. bei der Schallwelle-Preisverleihung, ich freu mich auf euch!

Sylvia


Von: Bernhard Wöstheinrich

Zur Einstimmung auf das Kommen von Erik Wøllo auf der Schallwelle-Verleihung und natürlich auch einfach an alle Fans der kühlen Sounds aus dem hohen Norden: Hörproben von dem aktuellen Erik Wøllo-Album kann man hier anhören:
http://tiny.cc/dLdlr


Radiosendung Ad Libitum

Datum: 12.02.2010
Von: Detlef Keller

Ich mache ab April wieder eine Radiosendung! „Ad Libitum“ lebt wieder auf!!

Und zwar an jedem ersten Samstag im Monat um 21:04 Uhr bei Radio KW – incl. Webstream ...

Näheres folgt: www.detlef-keller.de


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 29.01.2010

Guten Abend, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!
Hier noch ein kleiner Nachtrag zu den letzten Neuigkeiten von vorgestern ...

Nach meinem Aufruf zur Ticketbestellung für die Schallwelle-Preisverleihung häufen sich nun die Anmeldungen. Es wird knapper und knapper ... Denn bald ist der Saal voll und dann geht leider nichts mehr! Beeilung ist also angesagt!

Die Schallwelle-Preisverleihung ist ein Muss für jeden EM-Freund!
Winfrid Trenkler, Ashra (komplett), Robert Schroeder, Detlef Keller, Rolf Meier Bode und ganz viele andere Musiker gemeinsam auf einer Veranstaltung – das gibt's so schnell nicht wieder!
Dazu noch super Konzerte von Ede (Edgar Hellwig, Dithmar (DK) und Harald Grosskopf), EM-Fan-Herz, was willste mehr???

Ich wünsche euch ein geruhsames Wochenende und hoffe, dass ihr alle den irgendwie nicht enden wollenden Schneefall gut übersteht.

Herzliche Grüße
eure
Sylvia


Neuer Musikerkreis in NRW

Datum: 29.01.2010
Von: Thomas Wilberg

Es gibt gute Nachrichten für EM Fans am Niederrhein:
Die „Krefelder Stunden für Elektronische Musik“ sind ein offener Zirkel für alle Fans der Berliner Schule. Wir treffen uns etwa 1 Mal pro Monat jeweils Sonntags in einem Saal der VHS Krefeld und machen zusammen Musik: Elektronische Musik Berliner Schule, also vorwiegend analoge Synthies, Step-Sequencer, Orgeln, String-Ensembles, etc.

Jeder der Lust hat, ist eingeladen, vorbeizuschauen, sei es als teilnehmender Musiker oder als Zuschauer. (Bitte bei Thomas anmelden).

Die erste Session in diesem Jahr findet am Sonntag, den 28.02.2010 von 09:00 bis 18:00 in der VHS Krefeld statt.
Nähere Details dazu gibt es im persönlichen Kontakt oder auf unserer WebSeite. Sprecht mich einfach an.
E-Mail: tom@symbolic-link.org
Web: www.krefelder-stunden-fuer-elektronische-musik.de


Konzerte mit Broekhuis, Keller und Schönwälder

Datum: 29.01.2010

Vor der Schallwelle-Preisverleihung können wir uns schon bald auf das – inzwischen – legendäre Neujahrskonzert von Broekhuis, Keller, Schönwälder & friends freuen!
Und zwar am: Samstag, 07.02.2010 in Moers-Repelen, Alte Dorfkirche.

Das alljährliche Neujahrskonzert mit Raughi Ebert (Gitarren), Thomas Kagermann (Violine), Eva Kagermann (Tanz) und dem Höseler Madrigal Chor findet am Sonntag, den 7. Februar 2010 in der Dorfkirche Repelen, Zur Linde, 47445 Moers, statt.
Das Konzert beginnt um 17 Uhr; Einlass ab 16:30 Uhr.
Kartenvorbestellungen sind zum Preis von 17 € unter: kellermusic@t-online.de möglich. Die Karten werden reserviert und müssen an der Abendkasse abgeholt werden (Es erfolgt kein Versand der Tickets!).
An der Abendkasse kosten die Tickets 19 Euro. Für Studenten und Schüler gibt es einen ermäßigten Eintritt von 10 Euro.
Broekhuis, Keller & Schönwälder werden bereits am gleichen Tag um 10 Uhr den Gottesdienst musikalisch begleiten.

... und wer dann immer noch nicht genug von B,K&S hat, der darf sich schon mal Samstag, den 27. März notieren. Dann spielen die Drei live in der Petrus-Kirche in Berlin.
Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19:30 Uhr.
Kartenvorbestellungen sind zum Preis von 17 € unter info@manikin.de möglich. Die Karten werden reserviert und müssen an der Abendkasse abgeholt werden (Es erfolgt kein Versand der Tickets!). An der Abendkasse kosten die Tickets dann 19 Euro.

Na, wenn das kein Grund ist, unserer Bundeshauptstadt mal wieder einen Besuch abzustatten ...


Wer kennt Drop In?

Datum: 29.01.2010

Nun leite ich die Frage eines EM-Interessierten weiter. Vielleicht fällt sie ja ins Spezialgebiet unserer Mit-schallwender aus Ost-Westfalen???

Wer kennt die Elektronik-Musiker „Drop in“ aus Detmold?
Sie brachten Anfang der 90er das Album „Induced reaction“ heraus, was auch in der Sendung „Schwingungen“ mehrfach gespielt wurde.
Der EM-Fan konnte leider bisher keine Spur im Internet zu diesen Musikern aufnehmen.

Wer über diese Musiker etwas weiß, bzw. sie sogar kennt, bitte umgehend bei mir melden – Danke!
schallwende@web.de


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 27.01.2010

Guten Tag, ihr lieben Mit-schallwenderInnen!

Der Countdown für die letzten Tickets zur Schallwelle-Preisverleihung läuft!!! Es gibt nur noch wenige Plätze, wer also noch unbedingt dabei sein möchte – und das wollen sicherlich noch viele – der möge sich jetzt bitte beeilen! Kurzes Mail an schallwende@web.de und/oder dann umgehend die 12 € für schallwende-Mitglieder (andere bezahlen 14) überweisen und, wenn das Geld dann auf unserem Konto eingetrudelt ist, gibt's sofort ein Bestätigungsmail von mir. Erst dann ist der Platz definitiv gesichert!

Hier noch einmal unsere Kontodaten:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Betreff: Schallwelle 2010

Inzwischen sind die Nominierten auch auf der Website (www.schallwelle-preis.de) nachzulesen und die Hörerwahl auch ausgezählt. Wer da allerdings unter den Gewinnern ist, das verraten wir erst am 20. Februar! Schließlich wollen Stefan und ich ja nicht mit allen Katzen aus dem Sack ...– irgendeine Überraschung sollt ihr ja auch noch haben, ne wahr? Danke an alle, die sich am Online-Voting beteiligt haben!

Denkt ihr bitte an eure Beiträge für den schalldruck? Sie müssen spätestens am 5. Februar hier vorliegen – danke!

Ich wünsche euch noch einen angenehmen Tag – trotz der arktischen Temperaturen. Passt bitte auf und rutscht nicht aus!

Herzliche Grüße aus dem tief verschneiten Eiskeller Wattenscheid, bis bald!
Eure Sylvia


Konzert mit Boots und F. D. Project

Datum: 27.01.2010
Von: Ron Boots

Thanks to all who attended the Boots & friends concert on January 16th in Oirschot. We had a great time, and according to the reactions, so did the audience. Smiley
Here are some YouTube movies:

A big thanks to all who where there Saturday evening in The Enck. Especially all those who came from Belgium, Sweden, UK and Germany!! We all had a great time as musicians and it looked like you did too. I hope you all got home safe and we hope to see you next time. Again thanks because of all you visitors it was a great success.

(Ron Boots and all the guys on stage on the 16th)
www.groove.nl


Elektroland nun in Englisch

Datum: 27.01.2010
Von: Bjørn Jeppesen

Elektroland will now also be broadcasted through the German internet radio station www.welle303.de.

Bjørn Jeppesen will still be the host but will now do the whole show in English.

Same concept as always: Brand new releases, several older releases and even sometimes spotlighting a specific artist, band or even a label, also including interviews.

First edition of the international Elektroland will be on air the 30th January from 14-15 o'clock (CET), (1 PM - 2 PM GMT).

If you miss the show you'll always have a second chance since Elektroland gets re-broadcasted the following Saturday.

Please feel free to invite all your friends to the show.

We hope you'll enjoy the show – Now in English. Smiley


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 18.01.2010

Guten Abend, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Klaus hat gerade das aktuelle Video des Monats verlinkt. Es ist eine kurze Reflektion auf einen schönen Abend bei Freunden. – Danke an alle, die ihn ermöglicht haben!

Des Weiteren möchte ich euch noch darauf hinweisen, dass in 48 Stunden die Hörerwahl zum Schallwelle-Preis endet. Mittwoch, 20.01. wird die „Line“ gekappt!

Ebenso möchte ich noch auf den Ticketverkauf hinweisen, der auf Hochtouren läuft. Wer am 20. Februar bei diesem Mega-Event noch mit von der Partie sein möchte, bitte beeilen, so langsam werden die Plätze knapp!

Leider gibt es jetzt keine Gratis-CDs mehr fürs Bestellen – die sind alle längst vergeben. Aber:
Wir verlosen ja auch noch welche unter allen Teilnehmern der Hörer-Wahlen und am Veranstaltungsabend.
Also bitte: Ganz schnell noch Mail an schallwende@web.de und das Geld bitte umgehend überweisen.

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Betreff: Schallwelle

14 Euro im VVK – schallwender zahlen ja 2 Euro weniger ...
Alles, was ihr sonst noch rund um die Schallwelle-Preisverleihung wissen solltet, bzw. wollt gibt's hier:
www.schallwelle-preis.de

Jetzt wünsche ich allen, die auch noch wach sind, eine gute Nacht und morgen einen angenehmen Tag!

Herzliche Grüße
eure
Sylvia


schallwende Grillfest

Datum: 18.01.2010

Seit Freitag steht der Termin fürs Grillfest!

Samstag, 28. August, Grillplatz 4

Ja, ich weiß, das ist der letzte Samstag in den Ferien, aber: Es war aus vielerlei Gründen leider nicht möglich, einen anderen Termin zu wählen.

Also bitte den 28.08. schon jetzt in euren Kalendarien blocken!!!

Wer da spielt etc. erfahrt ihr etwas später im Jahr, ok?


schallwende Schallwelle-Preisverleihung

Datum: 12.01.2010

Das Großereignis des Jahres findet im Februar – im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr2010 – in Dinslaken statt.

Kein EM-Fan sollte sich das entgehen lassen!!!

Samstag, 20. Februar
Ledigenheim Lohberg, Stollenstr. 1, Dinslaken-Hiesfeld / Lohberg
19 Uhr, Einlass: 18:30 Uhr
Tickets: 14 € im VVK und 16 € an der Abendkasse – falls dann noch möglich. schallwende-Mitglieder erhalten 2 € Rabatt!

Bestellung: schallwende@web.de – nach Überweisung des Geldes auf das folgende Konto:

schallwende e. V.
Postbank Essen
BLZ: 36010043
Kto.: 552258438
Betreff: Schallwelle

In den 70er Jahren waren es musikalische Pioniere wie Tangerine Dream, Klaus Schulze und Kraftwerk, die die technischen Möglichkeiten des elektronischen Zeitalters nutzen, um daraus eine neue, moderne Tonsprache zu entwickeln. Sie waren am Puls der Zeit und dieser schlug erstmals in synthetischen Wellenformen und bald in Bits und Bytes. Rasant war die technische und künstlerische Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Die Elektronische Musik von einst gehört bereits zum jüngeren musikalischen Erbe, neue Generationen von Musikern wuchsen nach. schallwende e. V., der Förderverein für Elektronische Musik, vergibt jährlich gemeinsam mit Labeln, Medien- und Veranstaltungspartnern die Schallwelle, den Preis für Elektronische Musik in Deutschland. Zum zweiten Mal nach 2009 wird das Ledigenheim Dinslaken-Lohberg zum Treffpunkt der Elektronischen Musikszene. Es empfängt auch lokale Helden! Im letzten Jahr erhielt der gebürtige Lohberger Frank Dorittke (aka. F. D. Project) eine Schallwelle für die beste CD des Jahres – den Publikumspreis. Im Rahmen der kommenden Preisverleihung werden neben Newcomer Denis Dithmar, Dänemark und Lokalmatador Edgar Hellwig (aka. Ede) auch der EM-Pionier Harald Grosskopf den musikalischen Rahmen bestreiten. Der Sonderpreis der Jury geht in diesem Jahr an Ashra. Dieser Sonderpreis wird von Winfrid Trenkler, dem legendären Radiomoderator des WDR, an das Trio überreicht.

Die Hörer-Wahl läuft noch bis zum 20. Januar

... danach geht dann definitiv nichts mehr!
Wie im letzten Jahr findet wieder eine Wahl statt, bei der jeder seine Stimme abgeben kann, welche Musik ihm im Jahre 2009 am besten gefallen hat. Musiker und natürlich auch die Veranstalter freuen sich, wenn sich möglichst viele an der Wahl beteiligen.

Zur Wahl stehen:

  1. Beste CD des Jahres 2009
  2. Bester Künstler / Act des Jahres 2009

Ihr habt also zwei Stimmen (je Kategorie 1).
Eine Stimmabgabe via E-Mail ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Es stehen nur CDs zur Wahl, die im Jahr 2009 erschienen sind, bzw. Musiker, die 2009 „aktiv“ waren.

Hier der Link zum Wählen: www.schallwelle-preis.de „die Hörerwahl“


Charly Weiss ist gestorben

Datum: 12.01.2010
Von: Andreas Pawlowski

Ex-Kraftwerk-Trommler Charly Weiss gestorben
Düsseldorf (ddp)

Charly Weiss, früherer Schlagzeuger bei Kraftwerk und Tangerine Dream, ist im Alter von 70 Jahren nach langer Krankheit in einem Düsseldorfer Pflegeheim gestorben. Hans-Günther Weiss, wie er richtig hieß, trat auch in Filmen von Christoph Schlingensief und Helge Schneider auf (unter anderem als „lieber Gott“ in „Doc Snyder“). Oft spielte er in diversen Clubs der Landeshauptstadt, gern bei spontanen Sessions.
Die Beerdigung findet am kommenden Freitag um 14 Uhr auf dem Düsseldorfer Nordfriedhof statt.

Hier noch der Link zur zitierten Meldung:
http://www.rp-online.de/kultur/Ex-Kraftwerk-Trommler-Charly-Weiss-tot_aid_802749.html

Viele Grüße aus Duisburg
Andreas Pawlowski


Neue Ausgabe von Dreamscape Radio

Datum: 12.01.2010

Die Ausgabe #82 des „Dreamscape Radio“ steht bereit:
dreamscape.groove.nl


Manikin-News

Datum: 12.01.2010
Von: Mario Schönwälder

Das Team „Manikin“ wünscht allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010!

BK&S Konzerte 2010/2011:

David Wright musste seine Zusammenarbeit mit uns für die geplanten Live-Konzerte leider aus persönlichen Gründen cancelln. Nun hoffen wir auf eine Realisierung dieser Konzerte 2011.

DeFacto heißt das:

Alle bisher angekündigten Konzerte von BK&S gemeinsam mit David Wright in diesem Jahr fallen aus!

07.02.2010 Repelen, Dorfkirche
Das alljährliche Neujahrskonzert mit Raughi Ebert (Gitarren), Thomas Kagermann (Violine), Eva Kagermann (Tanz) und dem Höseler Madrigal Chor findet am Sonntag, den 7. Februar 2010 in der Dorfkirche Repelen, Zur Linde, 47445 Moers, statt.

Das Konzert beginnt um 17 Uhr; Einlass ab 16:30 Uhr.

Kartenvorbestellungen sind zum Preis von 17,00 Euro unter kellermusic@t-online.de möglich.

Die Karten werden reserviert und müssen an der Abendkasse abgeholt werden (Es erfolgt kein Versand der Tickets!).

An der Abendkasse kosten die Tickets 19,00 Euro. Für Studenten und Schüler gibt es einen ermäßigten Eintritt von 10,00 Euro.

Verbinde Deine Kartenvorbestellung mit der Bestellung der CD „Repelen 3“ und Du erhältst die CD ebenfalls zum Sondereinführungspreis von 14,00 Euro. Broekhuis, Keller & Schönwälder werden am gleichen Tag um 10 Uhr den Gottesdienst musikalisch begleiten.

27.03.2010 Berlin, Petrus Kirche
Das Konzert beginnt um 20 Uhr; Einlass ab 19:30 Uhr. Kartenvorbestellungen sind zum Preis von 17,00 Euro unter kellermusic@t-online.de möglich. Die Karten werden reserviert und müssen an der Abendkasse abgeholt werden (Es erfolgt kein Versand der Tickets!). An der Abendkasse kosten die Tickets 19,00 Euro. Für Studenten und Schüler gibt es einen ermäßigten Eintritt von 10,00 Euro.

25.06.2010 Bad Orb, Liquid Sound Vollmondkonzert
30.10.2010 Culemborg, NG Kirche
06.11.2010 Liquid Sound Festival
20.11.2010 Berlin, Freie Universität „Rock in the Kitchen“
23.01.2011 Repelen, Dorfkirche
Die Details für diese Konzerte folgen noch.

Neue CD:
Nach 15 Jahren und einer Vielzahl von herausragenden Konzertaufnahmen haben Broekhuis, Keller & Schönwälder ihr erstes Studioalbum aufgenommen. Im Oktober 2009 entstanden zusammen mit Raughi Ebert (Gitarren) und Thomas Kagermann (Violine und Stimme) und dem Höseler Madrigal Chor sieben neue Titel:

  1. Stormchaser, 12:29
  2. Sunset Cafe, 13:23
  3. Sunrise, 11:53
  4. Madrigal, 5:26
  5. Old Kids On The Stick, 6:36
  6. Babylon Road, 13:50
  7. Skinner's Run, 7:56

Die CD „Repelen 3“ wird am 7. Februar 2010 veröffentlicht. Alle, die ihre Vorbestellung bis zum 31. Januar 2010 abgegeben und die CD im Voraus bezahlen, erhalten sie signiert für 14,00 Euro inkl. Versand.

Kind regards & Beste Grüße
Mario Schönwälder
www.manikin.de


Neues vom Ekles-Duo

Datum: 12.01.2010
Von: Sebastian und Daniel Selke

Hallo schallwender!

Besuch uns doch bitte mal auf unserer neu gestalteten Homepage (seit 30.12.2009):

www.eklesduopresents.com

Unser neuestes Programm trägt den Titel „the inner voice“ und wird zu Ostern voraussichtlich das erste Mal erklingen. Vorher sind wir musikalischer Begleiter verschiedener Performances.

Herzliche Grüße aus Berlin
Sebastian und Daniel Selke


Musik von Deep Imagination im Netz

Datum: 12.01.2010

Thomas Bock vom Duo Realtime hat einen „traumklang radio cut“ vom „Stardancer“ (Deep Imagination) mit meiner damaligen Original-Moderation auf seine myspace Seite gestellt.

http://www.myspace.com/thomasbockrealtime

Lieben Dank an Thorsten Sudler-Mainz für diesen interessanten Link ...


Alle Angaben ohne Gewähr.
Zusammengestellt und (soweit nicht anders angegeben) erstellt von Sylvia Sommerfeld,
als Webseite aufbereitet von Thomas Conze.