Neuigkeiten 2016 / Historie
Andere Neuigkeiten-Seiten    Aktuell    2017    2015    2014    2013    2012    2011    2010    2009    2008    2007    2006    2005    2004    2003


schallwende Hello 2017 und Schallwelle-Wahlen

Datum: 31.12.2016

Einen guten Silvesterabend, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

In der Hoffnung, dass ihr den Jahresübergang bei bester Gesundheit erleben könnt, sende ich euch schon vorab herzliche elektromusikalische Grüße.

Nach so einem gigantischen Konzertabend von UNI Sphere gestern unter der Planetariumskuppel fällt es schwer, wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen.

René Splinter und Eric van der Heijden haben wahrlich ein spektakuläres musikalisches Feuerwerk im PlaBo abgebrannt. Dazu noch Klaus-Dieter Ungers unglaublich toll passenden Projektionen am Planetariums-Himmel ... – EM-Fan-Herz, was willste mehr???

Mir bleibt erstmal nur ein mega-dickes Dankeschön an die drei Protagonisten Eric, Klaus-Dieter und René – und natürlich an die über 200 Zuschauer, die den musikalischen Jahresausklang im PlaBo miterlebt. haben. Ich denke, Keiner wurde enttäuscht und Jeder wird etwas Positives für sich mit nach Hause genommen haben. Der Downloadlink, also der Dank der beiden Musiker für euer Kommen, folgt dann im Neuen Jahr. Ihr wisst ja, eure E-Mail-Adresse versehen mit eurer Sitzplatznummer (ganz wichtig!!!) an schallwende@web.de – dann bekommt ihr bald was auf die Ohren!

Wer schon mal einen visuellen Eindruck bekommen möchte:
Hier gibt's schon die neuesten Fotos, die Klaus gerade hochgeladen hat. Viel Spaß beim „looki-looki“ und herzlichen Dank an Klaus!

Apropos ...
Das Silvesterfeuerwerk ist auch gleichzeitig der Startschuss für eure Votings zur Schallwelle-Wahl.
Bis zum 30.01.2017 habt ihr dann die Möglichkeit, in den 4 Kategorien jeweils 3 Stimmen abzugeben:

Falls ihr noch weitere Infos möchtet, die gibt's auf:
www.schallwelle-preis.de

Hier geht ein ganz dicker Dank an Dr. Alfred Arnold, Thomas Conze, Klaus-Ulrich Sommerfeld und Uwe Zelt, ohne deren unermüdliche Arbeit es keine Schallwelle-Wahlen mehr geben würde.

Apropos Schallwelle-Wahlen ...

Ihr wisst ja bereits, dass ihr als schallwende-Mitglieder das VIP-Paket (inkl. Meet & Greet und „lecker Essen“) zum Vorzugspreis von 23 € direkt über mich, also: schallwende@web.de – und nur so, buchen könnt.

Falls ihr noch für PartnerInnen, BegleiterInnen mitbuchen möchtet, dürfen diese zwar auch die VIP-Vorteile genießen, aber für 26 €. Die 23 € gelten ausschließlich für Mit-schallwenderInnen!

Unsere Kontodaten für sämtliche Überweisungen, wie Mitgliedsbeiträge 30 € bzw. 45 € für Familienmitglieschaft) und Veranstaltungs-Tickets:

schallwende e. V.
GLS-Bank
IBAN: DE09430609674079709300
BIC: GENODEM1GLS

So, Ihr Lieben, das war's also für 2016.

Ich danke euch für das nette Miteinander – auch in diesem Jahr – und hoffe auf noch viel gemeinsame Zeit im schallwende e. V.
Tschüss 2016 – 2017 Wir erwarten dich

Ich wünsche euch nur das Allerbeste fürs Neue Jahr.
Am allermeisten Gesundheit, alles Andere kommt dann irgendwie von selbst.

Wenn das alte Jahr erfolgreich war,
dann freue Dich aufs Neue.
Und war es schlecht,
ja dann erst recht.

(Albert Einstein)

Also dann bis nächstes Jahr. Bleibt uns bitte gewogen!

Guten Rutsch und Glück auf!
Herzlichst eure
Sylvia


schallwende Schallwelle-Wahlen und -Preisverleihung

Datum: 23.12.2016

Guten Abend, liebe Mit-schallwenderInnen!

Ganz herzlichen Dank an Dr. Alfred Arnold, Uwe Zelt und Thomas Conze, die sich während unserer Abwesenheit um alles gekümmert haben. Klaus ist froh und glücklich, dass solch ein kompetentes Team seine Neustrukturierungen mit allem, was dazugehört bei einem Server-Umzug, ganz in seinem Sinne weitergeführt haben. Die Musiker und CDs sind gelistet und bis zum Jahresende werden noch Änderungswünsche, bzw. Ergänzungen angenommen. Bitte schickt diese direkt an:
alfred-aachen@t-online.de

Ab dem 1.1.2017 wird's dann ernst ...

Im Gegensatz zum letzten Jahr haben wir die Menge der Alben pro Künstler dieses Mal auf drei beschränkt. Musiker, die in diesem Jahr „produktiver“ waren, haben wir so weit als möglich kontaktiert, damit sie uns ihre persönlichen drei Favoriten nennen.

Wie letztes Jahr auch dürft Ihr in vier Kategorien Eure persönlichen Favoriten wählen: bester Künstler und bestes Album, jeweils national und international. In jeder Kategorie habt Ihr drei Stimmen, und Ihr dürft Euer Votum bis zum Ende der Wahl am 30. Januar jederzeit ändern.

Wir hatten letztes Jahr vereinzelte Rückmeldungen, dass die Wahlseiten mit Apple-Browsern nicht funktionieren. Auf Mac-Rechnern mit Safari-Browser klappt es, leider noch nicht auf dem iPad und iPhone. Wir haben noch nicht herausgefunden, woran das liegt, Apple-Fans müssen sich unter Umständen also einmal (ausnahmsweise) an einen Windows-Rechner setzen. Wir behalten das Thema im Auge und haben es für das nächste Mal auf unserer ToDo-Liste stehen.

Dr. Alfred Arnold

Der Termin für die Preisverleihung: Samstag, 18. März 2017 (20 Uhr) im Planetarium Bochum
Einlass: ca. 19:45 Uhr, vorbestellte Tickets müssen bis spätestens 19:30 Uhr an der Kasse abgeholt werden.

Bereits zum Neunten Mal feiert die europäische Elektronik-Szene die Verleihung der „Schallwelle“. Die EM-Prominenz gibt ein Stelldichein unter den Sternen zum Treff mit Fans, Radio- und Medienmachern sowie Labeln des hiesigen Musikmarktes.

Den Ehren-Preis fürs Lebenswerk erhält Robert Schroeder aus Aachen für sein fast 40-jähriges Schaffen rund um die Elektronische Musik.

Ein weiteres Highlight ist das Kurz-Konzert (ca. 45 Minuten) von kebu (Sebastian Teir, www.kebu.fi) aus Finnland, der hier im Planetarium seine Deutschland-Premiere feiert.

Auch in diesem Jahr bietet der Abend viele Kontraste: selten gesehene Gäste, mannigfache Möglichkeiten für Fans ihre Musikgrößen persönlich zu treffen oder einfach nur die vielfältigen Darbietungen genießen.

Neu ist: Verschiedenste CD-Verkaufsstände werden Neuheiten, aber auch Raritäten anbieten, so dass sich jeder Besucher auch akustische oder visuelle Klangerlebnisse mit nach Hause nehmen kann.
(siehe: www.schallwelle-preis.de)

Die Tickets kosten 26 €, aber:
schallwender bekommen die Karten inklusiv des VIP-Paketes (Essen und Meet & Greet) zum Vorzugspreis von 23 €

Aber nur, wenn ihr die Karten ab dem 2. Januar 2017 direkt über mich bestellt. schallwende@web.de – und nur dann ...

schallwende e. V.
GLS-Bank
IBAN: DE09430609674079709300
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Schallwelle-Preisverleihung

Wenn das Geld überwiesen ist, bekommt ihr umgehend von mir eine Bestätigungsmail mit der Reservierungsnummer.

Alle anderen müssen die Tickets direkt über die VVK-Adresse: www.planetarium-bochum.de zum regulären Preis und natürlich ohne VIP-Paket bestellen!

Wir wünschen euch zur Weihnachtszeit erfüllte Sehnsüchte nach Harmonie und Behaglichkeit und ein neues Jahr voller erfüllter Träume und bunter Hoffnungen, vor allem:
Gesundheit und Frieden aller Orten.

Euer schallwende-Vorstand
Sylvia, Klaus-Ulrich und Bertold


Dennis Hart ist gestorben

Datum: 23.12.2016
Von: Christiane Hart

Zum Tod von Dennis Hart – Nachruf für einen lieben Menschen

Nach langer, schwerer Krankheit hat Dennis am späten Nachmittag des 3. Dezembers seine Augen für immer geschlossen.

Es betrübt mich zutiefst, dass gerade jetzt, wo er in Ruhe hätte leben können, durch die Rente ein geregeltes Einkommen da war und er nur noch zur Freude hätte musizieren können, sein Leben zu Ende ging. Ich war 6 Wochen lang täglich im Krankenhaus, oft mehrmals, um seinen Zustand beurteilen zu können. Mit Hoffen und Bangen habe ich das Auf und Ab begleitet, mit den Ärzten konferiert und zum Schluss Magensonde und Herzschrittmacher abgelehnt. Das wollte er nicht.

Dennis hatte in den letzten Tagen des Sommers bei Gartenarbeiten an seinem Teich einen Unfall, fiel in den Teich und verletzte sich die rechte Hand. Aber er ging nicht zum Arzt. Erst 5 vor 12 wählte er die 112 und hätte nach Auskunft der Ärzte diese Nacht definitiv nicht überlebt. Dennis hatte sich eine Blutvergiftung zugezogen und eine schwere Lungenentzündung. Der Zustand war so kritisch, dass man ihn zunächst ins künstliche Koma versetzt hat. Dass man ihm in dieser Zeit den rechten Daumen amputieren wollte, hat er zum Glück nicht bewußt erlebt. Die Ärzte mutmaßten, der Schockzustand bei Einlieferung (wo alles Blut aus der Peripherie sich in den Organen zusammenzieht) sei dafür verantwortlich, dass der Daumen abgestorben sei. Ich habe alle Hebel in Bewegung gesetzt und einen Handchirurgen kommen lassen. Meine Diagnose, dass sich ein Splint vom Teichunfall im Daumen befinde, der auch die Sepsis verursacht habe, rettete seinen Daumen. Als Dennis aus dem Koma erwachte, war der fast schon verheilt.

In den letzten Stunden seines Lebens war ich bei Dennis, habe seine Hand gehalten und wir haben die CD Zauberberg gehört. Zwei Tage zuvor hatte ich bereits ein kleines beleuchtetes Tannenbäumchen im Krankenzimmer aufgestellt, das eine heimelige Atmosphäre verbreitete. 76 Minuten habe ich, begleitet von der Musik, zu Dennis gesprochen und alte Erinnerungen lebendig werden lassen. Die gemeinsamen 28 Jahre leben und arbeiten rund um die Uhr haben uns beide entscheidend geprägt (ich war 19, er 21 Jahre alt, als wir zusammen kamen, bei unserer Trennung war ich 46, er 48 Jahre alt). Es waren unsere besten Jahre.

Der Musik war alles untergeordnet. Wir haben viele Opfer dafür gebracht. Darum bleibt auch etwas Einzigartiges zurück, leise Klänge in dieser turbulenten Welt, Hoffnung für die Zukunft ...

Darüber habe ich zu Dennis gesprochen, denn ich wußte schon seit ein paar Tagen tief in meinem Herzen, dass es zu Ende geht. Für mich war das deutlich fühlbar, seit Dennis sich ein paar Tage zuvor von mir verabschiedet hatte. Ich war mir oft nicht sicher, ob er verstanden hatte. Heute bin ich sicher, dass er alles verstanden hat, auch im Koma.

Die Sonne schien warm ins Zimmer an diesem frostigen Tag, als wir zum Abschluss noch einmal „Blue Planet“ gehört haben. Ich habe ihm gesagt, dass er keine Angst haben soll und der Ort, an den er gehen wird, ein warmer Platz ist ohne Schmerzen und Sorgen. Ich habe ihm gesagt, dass wir alle die Erinnerung an ihn wach halten werden und seine Musik per se dafür sorgt, dass er nicht vergessen wird.

Als ich ging, habe ich ihm gesagt, er solle sich ausruhen, ich würde später noch einmal nach ihm sehen, und als keine 2 Stunden später das Telefon läutete, kannte ich die Nachricht schon.

Dennis wird eingeäschert und die Urne wird dort beigesetzt werden, wo er auch das Licht der Welt erblickte, auf dem schönen Dorffriedhof in Kutenhausen bei Minden auf dem Familiengrab Sensmeier. Dort liegt er dann vereint mit seinen Eltern, seinem Bruder und den anderen Vorfahren.

Ihr erhaltet rechtzeitig Nachricht von der Trauerfeier und Urnenbeisetzung, die voraussichtlich am 18. oder 19. Januar stattfinden wird.

Euch allen einen gesegneten Advent und frohe Weihnachten,

Christiane Hart
Am Kreideberg 29d
21339 Lüneburg
luenepott@gmail.com

Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.
George Orwell


schallwende Kein EM-Breakfast dieses Jahr

Datum: 27.11.2016
Von: Thomas Conze

Das inzwischen traditionalle EM-Breakfast fällt in diesem Jahr aus.

Zum Jahresende hin nimmt die Anzahl der Veranstaltungen derart zu, daß wohl deutlich weniger Besucher zu erwarten wären.

Außerdem sind die Sommerfelds diesmal ausnahmsweise im Winter in den Urlaub gefahren.

Viele Grüße, bis bald.
„i. A.“ Thomas Conze


Sound of Sky mit ATB – bereits ausverkauft

Datum: 27.11.2016
Von: Stefan Erbe

Hallo liebe Erbe-„Jünger“, EM-Fans und Elektronik-Liebhaber, ein weiteres musikalisch-aufregendes Jahr neigt sich zu Ende und vermeldet dabei aber nochmal diverse Highlights.

Neben dem kürzlich erschienenen Erbe-Klassik-Album „Selectronique Debussy“ arbeite ich aktuell an dem nächsten Free-Download-Album „the freedom of movement“. Nach und nach vervollständigt es sich, da ich regelmäßig neue Tracks online stelle, die Ihr kostenlos downloaden könnt. 3 Tracks stehen aktuell schon zur Verfügung.

Darüber hinaus stehen 3 Live-Termine bereits fest, auf denen Ihr mich mit anderen Musiker besuchen könnt. Am 26.11. habe ich Battery Dead ins Bochumer Kuppelrund zum Doppelkonzert eingeladen, am 20. und 21.01.17 schaut ATB wieder mal vorbei und am 8. April 2017 holen Steve Baltes und ich das verschobene Konzert zur 2. Album-Premiere nach. Grund genug also, um wieder einmal die animierteste Sternenhaube im Revier zu besuchen. Ich freue mich über Euren Besuch!

herzlichst Stefan Erbe

ATB under the stars
20.01.2017 & 21.01.2017 jeweils 19:00 / 21:30 Uhr

Bereits zum vierten Mal lädt ATB seine Fans zur gemeinsamen Reise ins Bochumer Kuppelrund ein und verspricht auch dieses Mal, den atmosphärischen Abend ganz besonders werden zu lassen.

Dabei verschmilzt die atemberaubende Kombination seiner Musik und der visuellen Projektion zu einer einmaligen Verbindung, die so wohl nur im Planetarium seiner Heimatstadt entstehen kann. Seine Nähe zum Publikum, die Auswahl der Tracks und die entspannte Stimmung garantieren ein echtes Highlight und einen unvergesslichen musikalischen Jahresauftakt in der astronomischen Ruhrmetropole.

Eintrittspreis: 28,– €
Alle 4 Konzerte waren bereits nach ½ Stunde ausverkauft!!!

Programdauer jeweils ca. 90 Minuten.


Kirchenkonzerte mit BK&S

Datum: 27.11.2016
Von: Detlef Keller

Hallo liebe Freundinnen und Freunde der gepflegten elektronischen und elektronisch-akustischen Musik!

Das Warten hat ein Ende: es kann endlich geplant (und geordert) werden!

Broekhuis, Keller & Schönwälder
feat.
Raughi Ebert, Eva & Thomas Kagermann
und als „special guests“ aus England
David Wright and Carys

Die 13 ist eine besondere Zahl!
Unser elektronisches Fest Nr. 13 in der Dorfkirche Repelen ist auch etwas Besonderes!

Am Freitag, den 10. März und am Samstag, den 11. März 2017 spielen wir wieder in der Dorfkirche Repelen:

Am Freitag wird es ein echtes Doppelkonzert geben:
Der Auftakt: Elektronik mit Gesang aus England: David Wright und Carys
Anschließend werden Broekhuis, Keller & Schönwälder Elektronische Musik pur präsentieren.

Am Samstag gibt es dann das schon fast kultige Konzert mit BK&S und ihren akustischen Freunden Raughi Ebert und Thomas Kagermann.
Dazu natürlich wie immer der ausdrucksvolle Tanz von Eva Kagermann.

Wie in den 12 Jahren zuvor wird die Dorfkirche am Samstag durch die stimmungsvolle Lichtinstallation von André Löbbert verzaubert.

An beiden Abenden beginnen wir um 19:30 Uhr (Einlass jeweils ab ca. 19:00 Uhr).

Die Eintrittspreise 2017:
Freitag: Vorverkauf 22,00 Euro, Abendkasse 25,00 Euro
Samstag: Vorverkauf 20,00 Euro, Abendkasse 22,00 Euro

Ermäßigte Karten für Schüler, Studenten und Menschen mit Handycap gibt es jeweils für 18 Euro.
Karten für beide Konzerttage zusammen kosten im Vorverkauf 40,00 Euro .

Am Sonntag, dem 12. März um 11:00 Uhr begleiten Broekhuis, Keller und Schönwälder gemeinsam mit Thomas Kagermann den Gottesdienst.

Der Online-Vorverkauf startet ab sofort unter info@detlef-keller.de

Sobald die Eintrittskarten gedruckt sind, gibt es diese an folgenden Vorverkaufsstellen:
Stadtinfo in Moers, Thalia Bücherei Moers und Hotel zur Linde in Repelen.

Liebe Grüße im Namen von BK&S und Freunden
Wir freuen uns auf Sie/Euch
Detlef Keller


Neujahrs-Party

Datum: 27.11.2016
Von: Ron Boots

Grooves New Years Party!!

On January 14 (Saturday) 2017!!
Groove will have a New Years Evening party in the Enck.

It will start around 17:00 and ends around 23:30, the entrance is 18 Euro!! We will have 2 concerts on the day,

Ron Boots and Stephàn Whitlan for the first time they will team up together!! This week around E-Live Stephan and I have worked on new music and we must say that it was very fruitful. I hope all will like it! We will of course be accompanied by Harold van der Heijden on Drums.

The second Act is Picture Palace Music.
Thorsten Quaeschning and gang will make the building rock!!

And of course you have the chance to whish every body who comes a good 2017!!
And there will be a special gift for all visitors!!
A take your pick CD collection where all can pick one free Groove CD at the entrance!!

So to all who come to E-Live and E-Day and all who never been to the Enck. Come and join us on this special day!!
Ticketsales are now online

www.groove.nl


schallwende Bilder von E-Live

Datum: 02.11.2016

Guten Abend!

Kurz vorm BVB Champions-League Spiel noch was ganz Neues:
Klaus hat vergangene Nacht seine Fotos vom einzigartigen E-Live 2016 online gestellt

Ganz herzlichen Dank dafür an Klaus!

Dieses Festival war etwas ganz Besonderes mit vielen emotionalen Momenten.

Michael & Steve von VoLt haben ein atemberaubendes Konzert dargeboten und Johannes Schmoelling am Flügel – das sind einfach unvergessliche Gänsehaut-Momente!!!.

So, das war's in aller Kürze. Ab jetzt bin ich im schwarz-gelben Modus ...

Herzliche Grüße und bis demnächst!
Glück auf!
Eure Sylvia


Konzert mit Peter Seiler

Datum: 02.11.2016
Von: Peter Seiler

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Musikfreunde,

am Samstag 12.11.2016 findet ein Konzert mit BBK Lasershow in Mannheim Sandhofen, Domstiftstr. 40 statt. Beginn 20 Uhr.

Mit von der Partie ist wieder Rolf Hofmann am Didgeridoo und Percussion.

Schöne Grüße

PSM | Triple Music
Studio, Publishing & Label
Im Lohr 19
D-68199 Mannheim (Germany)
Cell: 0172-6235245
Fax: 0-621-824480
info@triple-music.de
www.triple-music.de
www.musikzuwein.de
psm@triple-music.de
http://www.facebook.com/psm.triplemusic
http://www.youtube.com/watch?v=jRiutXC7vEc
http://youtu.be/ofer4K4t2UI


Electricity Conference

Datum: 02.11.2016
Von: Hajo Liese

3.-6. Nov, Düsseldorf, Neues Festival für digital Kunst
http://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=17&t=117812#p1381490

Beim Festival „Die Digitale“ gibt es eine Wiedersehen mit den Band Kreidler und Mouse in Mars. Vorbild ist die „Traummediale“ in Berlin. Es geht darum, die Verbindung von Musik und Kunst aufzuzeigen, die es in Düsseldorf gibt. Es ist kein Forum für EM aus der Vergangenheit! Es ist auch keine reine Musik-Veranstaltung. Es geht um Bildende Kunst.

Allein die Veranstaltungsorte sind spektakulär:

Infos unter www.die-digitale.net

Impressionen ELECTRI_City Düsseldorf
http://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=55&t=118254#p1387656

In sieben eigenständigen Filmen gibt es einen sehr guten Überblick über die Electri_City
http://concert.arte.tv/de/electricity-conference

Mein Tipp:
Rusty Egan: bei ca. 59 Minuten spricht er über Roboterwerke / Wunderwerke
http://concert.arte.tv/de/rusty-egan-electricity-conference

14. Dez 2016, Düsseldorf, Michael Rother, ZAKK
http://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=17&t=117813#p1381491

Hier ein Konzerttipp
http://www.lieblingsplatte-festival.net/torch-blauer-samt-1/2016/12/14/michael-rother-flammende-herzen

LG Hajo


schallwende Providerwechsel der schallwende-Webseite

Datum: 28.10.2016

Guten Morgen, Ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Klaus hat in mehreren Nachtschichten den Provider-Wechsel vorbereitet und inzwischen vollzogen. 1000 Dank dafür!!!

Ab sofort sind wir sowohl mit www.schallwen.de, als auch in Kürze mit www.schallwelle-preis.de bei Strato.
www.schallwelle-preis.de befindet sich allerdings noch im Umbau. Wir bitten noch um etwas Geduld!

Wir bedanken uns aufs Herzlichste bei Ralf Abhau, der uns jetzt über 18 Jahre lang bei seinen CSA Medien eine Heimat gegeben hat.

Aber, wie es bei „Volljährigen“ schon mal vorkommen kann, möchten die sich auch mal verändern und neue Wege betreten, so auch wir.

Ich wünsche euch ein angenehmes (langes?) Wochenende und freue mich schon, Viele von euch am Samstag in Oirschot zu treffen. Der schallwende-Vorstand wird übrigens – wieder – komplett in Oirschot anzutreffen sein!

Gute Nacht, erstmal ...
Bis dahin, alles Gute und Glück Auf!

Herzlich
Eure
Sylvia


Wortklangreich

Datum: 28.10.2016
Von: Rike Casper

Wortklangreich
Musik & Poesie mit Rikeerik & Bettina Dornberg
Sonntag, 6. November 2016, 18 Uhr
Katholische Pfarrkirche St. Aldegundis Kaarst/Büttgen
Eintritt frei
Pause mit Snacks & Getränken
Adresse: 41564 Kaarst, Pampusstraße 8

Zu einem Premierenabend mit Musik und Poesie laden das Komponistenduo Rikeerik und die Autorin Bettina Dornberg am Sonntag, 6. November, um 18 Uhr in die Pfarrkirche St. Aldegundis. Veranstalter ist die Katholische Pfarreiengemeinschaft Kaarst/Büttgen.

Für Emotionen und Erlebnisse lassen sich in der Kunst viele Ausdrucksformen finden. Bei Rike Casper und Erik Matheisen fließen sie ungefiltert und „eins zu eins“ in elektronische, atmosphärische Kompositionen – meist harmonisch und fließend, mitunter ein wenig verstörend. Mancher Zuhörer fühlt sich an Filmmusik erinnert. Bettina Dornberg hingegen verdichtet Gefühle und Gedanken in Lyrik und Kurzprosa. Mal melancholisch ernst, mal hintergründig humorvoll, aber immer mit ihren ganz eigenen Vers- und Wortschöpfungen.

„Wortklangreich“ haben die drei Künstler ihr knapp zweistündiges Programm überschrieben, zu dem Bettina Dornberg und Rikeerik erstmals auf einer Bühne zusammentreffen. Der besondere Reiz des Abends liegt im steten Wechselspiel von Instrumentalmusik und gesprochenem Wort. Rikeerik erzeugen mit ihren ausgefeilten Sounds und Melodien weite, assoziative Räume, während Bettina Dornberg mit ihrer feinsinnigen, eindringlichen Poesie berührt.

Zu den Künstlern:

Rike Casper macht seit Anfang der 1980er-Jahre elektronische Musik und spielte mit den Bands Lila und Noxnox mehrere Platten ein. Nach einer längeren Schaffenspause komponiert sie seit 2011 wieder eigene Stücke und widmet sich der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern.

Erik Matheisen ist mit seinem spezifischen, emotionalen Mix aus Klassik, Jazz und traditioneller elektronischer Musik seit Ende der 1980er-Jahre aktiv. Er kann auf mehrere CD-Veröffentlichungen mit Tilo Voigthaus auf dem Label Coral Cave zurückblicken.

Rikeerik debütierte in diesem Jahr mit der CD „Rikeerik Contact“.

Bettina Dornberg ist Journalistin, Publizistin und Ghostwriterin. Sie arbeitete unter anderem als Kommunikationschefin der Yehudi Menuhin Stiftung Deutschland. Zudem war sie als Dramaturgin und Regisseurin unterwegs und hat den Gedichtband „... und es wird vieles unausgesprochen bleiben“ veröffentlicht.

www.rikecasper.de
coralcave.bandcamp.com
www.bettinadornberg.de

Herzliche Grüße
Rike


schallwende Planetariumskonzert mit Thomas Jung – fällt aus !

Datum: 09.10.2016

Guten Abend, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Zunächst muss ich euch mitteilen, dass wir das für den 21.10. geplante Konzert: „Painting the Sun“ mit Thomas Jung im Planetarium Bochum, wegen viel zu geringer Resonanz (VVK-Zahlen) leider absagen mussten.

http://planetarium-bochum.de/de_DE/calendar/detail/14248783

Schade, schade! Thomas hat sich so sehr auf das Konzert vorbereitet und extra dafür neue Musik komponiert.

Ich versteh das nicht, dass ihr kaum Interesse an diesem Konzert gezeigt habt. Gerade durch euch ist Thomas Jung doch mit großem Vorsprung zum Newcomer des Jahres 2014 gewählt worden – und nun wollt ihr seine musikalische Weiterentwicklung nicht hören? Das stimmt mich traurig!

Auch für unser Standing im PlaBo ist solch eine Konzertabsage natürlich nicht gut, aber bei so wenigen Vorbestellungen, ist es keiner Seite zuzumuten, das Konzert spielen zu lassen. Jetzt kann ich nur hoffen, dass „Hello2017“ am 30.12. mit UNI Sphere wieder für eine volle Kuppel sorgt. Ansonsten sehe ich „Schwarz“ für weitere schallwende-Konzerte im PlaBo.

Nichtsdestotrotz geht mein allerherzlichstes Dankeschön an Kuni, Peter und Uwe, die unter den Ticketbestellern für Thomas Jung waren. Ihr seid echt treue EM-Seelen!

Ich wünsche euch noch einen geruhsamen Abend, einen Sieg der Deutschen Fußball-Nationalelf und einen entspannten Sonntag.

Herzliche Grüße und Glück auf!
Eure
Sylvia


Fotos von Konzerten mit Frank Tischer

Datum: 09.10.2016

Die Fotos von den beiden Konzerten mit Frank Tischer im Radom auf der Wasserkuppe vom vergangenen Sonntag sind nun online!
Herzlichen Dank dafür an Klaus!

Der Bericht zu den beiden sehr interessanten Konzerten folgt demnächst.

www.galaxos.de
www.frank-tischer.de


Klangsphäre - Ambientfestival

Datum: 09.10.2016

http://eldoradio.tu-dortmund.de/codo/blog/?p=653

Neues Festival präsentiert internationale Akteure der Ambientmusik am 11. und 12. November unter der Sternenkuppel des Zeiss Planetariums Bochum

Elektronikklänge unter der Sternenkuppel – Das neue Festival „Klangsphäre“ präsentiert am Freitag, 11. und Samstag, 12. November internationale Größen der aktuellen Ambientmusik im Zeiss Planetarium Bochum. Begründet wurde das noch recht junge Genre Ende der 70er Jahre vom Roxy Music Keyboarder Brian Eno mit seinem Kultalbum „Music for Airports“. Bis heute hat sich die ruhige Variante elektronischer Musik in unterschiedlichen Spielarten weiterentwickelt. Unter anderem wird sie von renommierten Techno- und Electrolabels wie Kompakt und Traumschallplatten als liebevoll gepflegtes Steckenpferd gehütet – avancierte Hörmusik zwischen Experiment und Wohlklang. So feierte die Ambient-Musik in den letzten Jahren zum Beispiel mit der Compilation-Reihe „Pop Ambient“ oder außergewöhnlichen Projekten wie Max Richters Acht-Stunden Opus „Sleep“ eine stetige Renaissance.

Das Festival Klangsphäre vereint an zwei Abenden jeweils drei aktuelle Akteure des Genres zu einem eindrucksvollen Konzerterlebnis unter der Sternenkuppel des Bochumer Planetariums. Zusammengestellt wurde das Programm vom Dortmunder Kulturmanager und Elektronik-Musiker Martin Juhls. „So ein Musikfestival im Planetarium war für mich ein langgehegter Traum“, freut sich Juhls. Die Sternenkuppel sei ein perfekter Veranstaltungsort für diese Musik. Man könne sich entspannt auf den Liegesesseln zurücklehnen, in die Weite des Universums schauen und vollständig in die Musik eintauchen. Auch bei den teilnehmenden Künstlern sei der ungewöhnliche Veranstaltungsort direkt auf Begeisterung gestoßen.

www.planetarium-bochum.de
www.klangsphaere-festival.de

Freitag, 11.11.2016 21:00 Uhr
Markus Guentner (Affin/Kompakt/DE)
Merrin Karras (ASIP/IR)
Sine Sleeper (Traum/DE)

Samstag, 12.11.2016 21:00 Uhr
Max Würden (Kompakt/Bine/DE)
Mario Hammer And The Lonely Robot (Traum/DE)
Saffron Keira (Denovali/IT)

Tickets: 20,–Euro pro Festivaltag (inkl. VVK-Gebühren)


Sound of Sky

Datum: 09.10.2016

Programmänderung! Baltes/Erbe verschoben!

Liebe Sound of Sky Freunde, Erbe-Fans und Plaboabhängige,

leider müssen wir den Termin für das Baltes/Erbe Konzert ins neue Jahr verschieben. Manchmal gibt es Dinge, die man einfach nicht vorplanen kann. Aber die gute Nachricht ist, jeder der ein Ticket bereits erworben hat, kann damit kostenneutral den neuen Termin besuchen und ebenfalls das geänderte Programm genießen. Zwei für eins sozusagen!! Und der Gast der zu mir kommt, ist wahrhaftig kein Ersatzprogramm, sondern war schon lange auf meiner Wunschliste für ein gemeinsames Plabo-Event.

Deshalb:

Sound of Sky Doppelkonzert
Stefan Erbe meets Battery Dead

Schon lange stand der Oldenburger Christian Ahlers alias Battery Dead auf der Gästeliste des SoS-Machers Stefan Erbe und nun fügt sich endlich das Chill-Outige-Schicksal zum kooperierten Sphären-Gig unter der Bochumer Sternen-Kuppel. Beide Musiker vereint dabei eine großen Gemeinsamkeit, nämlich die Verwendung von musikalischen Elementen die ambiente Melodien und Sequenzen harmonisch verbindet. Eine Symbiose die den ultimativen entspannten Sound aus wohlgeformten Grooves und lässigen Kompositionen hervorbringt und so passend in das Sternenrund passt, wie kaum ein anderes Genre es schaffen kann. Erbe und Ahlers präsentieren (auch ungehörte) Tracks und Tunes aus ihrer aktuellen Schaffenszeit und hinterlassen damit eine relaxte audiovisuelle Nachtwanderung durch den universalen Nachthimmel, vorbei an Planeten, Nebeln und Galaxien. Genialer genüsslicher Trip.

Länge ca. 120 Minuten.

weitere Details:
http://www.planetarium-bochum.de/de_DE/calendar/detail/14255142


schallwende Bilder von den letzten Veranstaltungen

Datum: 13.09.2016

Guten Morgen, ihr treuen EM-Fans!

Klaus hat mit 'ner Nachtschicht inzwischen all seine Fotos von Windeck und von der Cosmic Night im Pla Münster auf unsere Website gestellt.

Viel Spaß beim Schauen!

Ganz herzlichen Dank an Klaus-Ulrich für all seine Mühen!

Nun wünsche ich allerseits eine geruhsame Nacht und einen guten Start in eine hoffentlich erquickliche Woche.

Bis demnächst, herzliche Grüße und Glück auf!
Eure Sylvia


schallwende Bericht vom Schwingungen-Festival am Wasserfall

Datum: 13.09.2016
Von: Alfred Arnold

Langes EM-Wochenende am Wasserfall

Anfang September erwacht die Veranstaltungs-Szene wieder aus ihrer Sommerpause, und in diesem Jahr mit einem ganz besonderen Event: der zweiten Auflage von „Schwingungen am Wasserfall“ bei Kabelmetal in Windeck-Schladern. Eigentlich sollte dieses Festival ja erst übernächstes Jahr wieder stattfinden. Den Organisatoren von Kabelmetal hatte es aber letztes Jahr so gut gefallen, dass sie einige (finanzielle) Hebel in Bewegung gesetzt haben, auch dieses Jahr den Wasserfall in Schwingungen zu versetzen – auch wieder für ein langes Wochenende von Freitag bis Sonntag. Gute Pressearbeit im Vorfeld und Glück mit dem Wetter, zusammen mit einer breiteren Programm-Auswahl, sorgten für einen massiv besseren Zuspruch als im Vorjahr.

Ein „reinrassiges“ EM-Festival waren die diesjährigen Schwingungen nämlich nicht – die Auswahl der Acts stand dieses Mal unter dem Motto „eine Reise durch die Jahrzehnte“. Links und rechts von der reinen EM gibt und gab es ja immer wieder Gruppen, die auch von EM-Größen beeinflusst wurden oder die von heutigen EMlern in einer Reihe mit TD, Jarre & Co. als Einflüsse genannt werden.

Zu solchen Gruppen gehört sicher – stellvertretend für die 70er-Jahre – Pink Floyd. David Gilmour oder Roger Waters „in natura“ nach Windeck zu bekommen, wäre dann aber doch zu sehr nach den Sternen gegriffen. Das muss auch nicht sein, gibt es doch Bands, die Pink Floyds Klassiker covern. Ideal ist es dann noch, wenn die Cover-Band aus der Umgebung des Festivals stammt, wie in diesem Falle Pink Pulse aus Betzdorf. Ein „Lokalmatador“ zum Einstieg füllt den Saal.

Man konnte dieses Mal nicht nur ein „Festival-Ticket“ für alle Konzerte kaufen, (Inhaber erkennbar am stabilen Stoffbändchen am Handgelenk), sondern auch Karten für einzelne der insgesamt fünf Acts. Käufer solcher Karten erhielten am Einlass ein anderes Bändchen, für Pink Pulse passenderweise ein rosafarbenes. Eine erkleckliche Zahl rosaner Bändchen bewies, wie beliebt Pink Pulse in der Gegend ist.

In den folgenden zwei Stunden konnte man die ganzen Pink Floyd-Klassiker wie „Shine On“, „Time“ oder „Money“ hören, sehr zum Gefallen des Publikums, und auch den Akteuren auf der Bühne machte die Sache sichtlich Spaß. Eine Zugabe war Ehrensache.

Eine weitere Änderung gegenüber dem letzten Jahr: die Anmerkung „Stehplatz“ auf dem Ticket war ernst gemeint. Eine Handvoll Tischchen und Hocker waren vorhanden, auch einige Stühle für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht lange stehen können, aber mit Ausnahme des Uni Sphere-Konzerts war die restliche Saal-Fläche frei. Ein einfacher Grund für diese Entscheidung: die Menge der Zuschauer. Für das TD-Konzert zum Schluss hatte Tangerine Dream's Management alleine über 400 Karten verkauft, so viele Stühle hätten überhaupt nicht in den Raum gepasst.

Die Pause bis zum zweiten Act des Tages gestattete einen Blick auf die restlichen Angebote des Festivals. Roland hatte einen Stand mit diversen Keyboards zum Ausprobieren aufgebaut, auch CD-Stände fehlen nicht. CUE-Records, ansonsten eher selten mit Ständen präsent, verkaufte direkt aus dem Wohnmobil heraus – Verkaufsraum und Hotel in einem. „Echte“ Hotelzimmer in der Nähe von Kabelmetal sind ein knappes Gut, mit dem größeren Andrang umso mehr.

Camping ist da eine Alternative, oder ein Schlafplatz bei Verwandten oder Bekannten in der Umgebung.

Von Kabelmetal bis zur Bahnstation Schladern sind es nur ein paar Minuten zu Fuß. Nur die letzte Bahn um halb zwölf will im Auge behalten werden, danach kommt man nur noch per Taxi oder Mitfahrgelegenheit weg oder man wartet drei Stunden auf den nächsten Zug Richtung Köln.

Umso ärgerlicher wäre es dann, würde man den größeren Teil des letzten Acts wegen aufgelaufener Verzögerungen nicht sehen können. Im letzten Jahr war die Zeitplanung ziemlich aus dem Ruder gelaufen, dieses Jahr sorgte Stefan Erbe als Bühnen-Manager dafür, dass (fast) alles nach Zeitplan lief.

Auch ich musste die letzte Bahn am Freitag noch erwischen, konnte aber den größeren Teil des zweiten Acts noch sehen. Zeitlich ging es von den 70ern weiter in die 80er, zu Camouflage, genauer gesagt zu M.I.N.E., einem Projekt von ihrem Sänger Markus Meyn.

Programmatisch gab es natürlich Synthie-Pop im Stil der 80er-Jahre, knackig, flott und mitreißend. Man hätte Markus Meyn einen Schritt-Zähler verpassen sollen, mich hätte schon interessiert, wie viele Kilometer er an diesem Abend auf der Bühne zurückgelegt hat. Mit seinen Sprüngen wäre er jedenfalls heißer Kandidat auf die Hans-Rosenthal-Gedächtnismedaille („Das war Spitze!“)...

Der „110-prozentige“ EM-Fan wäre vom Freitag wohl ein wenig enttäuscht gewesen, oder er ließ ihn einfach aus – Tickets für einzelne Tage oder Konzerte wurden wie gesagt ja auch angeboten.

Mit drei Konzerten sowie Rahmenprogramm war der Samstag auch der Kern-Tag des Festivals, und es ging bereits am Mittag los. Stefan Erbe überließ die Bühne für eine gute Stunde sich selber und machte einen Workshop zum Thema Musikproduktion und Composing. Im stillen Kämmerlein Musik zu machen ist als Hobby ja eine schöne Sache, aber was muss dazukommen, wenn die eigenen Erzeugnisse auch außerhalb der eigenen vier Wände Erfolg haben sollen? Man muss sich differenzieren, ein eigenes „Branding“ entwickeln, das Publikum muss mit der Musik eine bestimmte Visualität verbinden können. Neben den musikalischen Ideen muss aber auch das Handwerkszeug vorhanden sein.

Wie ist ein Song strukturiert, wie baut man ihn um einen Refrain herum auf, wie macht man dazu ein Intro und einen Ausklang?

Moderne digitale Audio-Workstations sind in Musiker-Kreisen nicht unumstritten, erlauben so ein Sound-Editing aber auf sehr bequeme Art und Weise. Stefan zeigte die Benutzung so einer DAW und wie man sie mit externen Controllern noch bequemer bedienen kann.

Natürlich reichte die eine Stunde nur aus, um die Themen rund ums Composing anzureißen. Er wird aber in Zukunft auch wieder mehrtägige Kurse anbieten, in denen man diese Dinge detailliert erlernen kann.

Während des Workshops schallten schon die Sound-Checks vom UNI Sphere-Konzert gut hörbar herüber, das als nächstes auf dem Programm stand. Ausnahmsweise war dieses Mal der Saal komplett bestuhlt, man konnte sich zurück lehnen und genießen. Mit Eric van der Heijden und René Splinter scheinen sich wahrhaft zwei musikalisch verwandte Seelen gefunden zu haben. Ihr Bühnenaufbau glich dem von ihrer Premiere in Oirschot: beide umgeben von ihren Keyboards, dahinter die Geräte-Racks und als Dekoration darauf jeweils ein großer aufgeblasener Ball, auf dem sich das Bühnenlicht spiegelt. Dazu noch eine große Prise Bühnennebel und ab geht das elektronische Feuerwerk.

UNI Sphere spielten ihre klassisch melodisch-druckvollen EM-Titel von der Debüt-CD „Endless Endeavour“, live noch einmal ein gutes Stück erweitert und angefettet – wenn man schon einmal eine richtig „dicke“ Sound-Anlage hat, dann will man sie ja auch ausnutzen.

Auch wenn ich UNI Sphere damit schon zum dritten Mal gesehen hatte, wird es nie langweilig. Ich finde, dass die beiden von Mal zu Mal besser miteinander harmonieren. René ist ein eher stiller und introvertierter Mensch, aber auf der Bühne reißt Eric ihn mit – eine Freude, den beiden „bei der Arbeit“ zuzusehen. Eine kleine Zugabe genehmigt das Bühnen-Management noch: „Jocular Jive“ – genau, das hatte ich noch vermisst!

Für mehr Zugaben wäre aber auch keine Zeit gewesen, sonst hätte man den Anfang des folgenden Vortrages verpasst – nach Beinen und Bauch „intellektuelles Futter“. Timo Kaul hielt einen Vortrag zum Thema „Kraftwerk – die anderen Krauts“. Angefangen von den Wurzeln des Krautrock wurde aus Musik-wissenschaftlicher Sicht definiert, wo sich Kraftwerk Anfang/Mitte der 70er-Jahre von anderen Krautrock-Bands wie CAN oder Popol Vuh zu differenzieren begann, und welche Anspielungen und künstlerischen Zitate sich auf den Platten-Covern der Kraftwerk-Klassiker von den „Kegeln“ bis zur Mensch-Maschine finden. Der Vortrag hatte ein sehr hohes wissenschaftliches Niveau, ich hätte mir nur am Schluss eine URL mit dem PDF der Präsentation gewünscht, um die eine oder andere These noch einmal nachlesen zu können – um alles direkt zu verstehen, ging es mir stellenweise einfach zu schnell.

Trödeln durfte der Vortragende aber auch nicht, denn das nächste Konzert mit Peter Heppner fing pünktlich um 19 Uhr an – also direkt herüber vom Vortragsraum zurück in den großen Saal. Die Bestuhlung vom UNI Sphere-Konzert war ausgeräumt, die wenigen Sitzplätze waren wieder für die reserviert, die sie wirklich brauchten. Das war noch so angekündigt, die Überraschung war dann nur, man dürfe nur während der ersten drei Titel fotografieren. Ich muss gestehen, ich erinnere mich nicht, wann ich zum letzten Mal ein Konzert mit solchen Beschränkungen besucht habe. Das mag daran liegen, dass ich gegenüber großen Veranstaltungen kleine Events bevorzuge, auf denen die Künstler generell ein Interesse haben, überhaupt Öffentlichkeit zu bekommen, anstatt sie steuern zu wollen. Wie dem auch sei, wenn der Künstler es so will, ist es sein gutes Recht, das so zu bestimmen, und es wurde sich auch größtenteils daran gehalten.

Was die Zeitreise rund um die Elektronik angeht, war man mit Peter Heppner (Ex-Wolfsheim) in den 90ern angekommen, und ähnlich wie bei Pink Pulse am Vortag gab es viele Zuschauer, die – erkennbar am Bändchen – nur seinetwegen nach Windeck gekommen waren. Die kamen auch voll auf ihre Kosten, inklusive einer Zugabe. Den lautstarken Wunsch „einfach alles nochmal“ konnte man natürlich nicht erfüllen, aber „I feel young“, „Wir sind wir“ und „Wann kommt die Flut“ sind als Zugabe ja auch nicht schlecht.

Einen weiteren Vortrag gab es nach dem Heppner-Konzert nicht mehr, den kleinen Saal hatte Zoran Velinov im Beschlag genommen – wer wollte, konnte einem großformatigen Gemälde bei der Entstehung zuschauen. Die Umbauten auf der Bühne gaben allen anderen etwas Zeit, sich wieder zu stärken oder noch einmal an den CD-Ständen vorbei zuschauen. Am Samstag waren neben CUE-Records auch Groove Unlimited und Sphericmusic präsent.

Rechtzeitiges Anstellen für den Einlass zum TD-Konzert war aber angeraten, wollte man einen guten (Steh-)Platz haben. Für das TD-Konzert waren – wie gesagt – weit über 400 Karten verkauft worden, mehr als für jedes andere Konzert dieses Wochenendes. Kleine technische Probleme sorgten (ausnahmsweise) für eine Verzögerung, bis sich die Türen öffneten und die Massen in den großen Saal strömten. Ich hatte dabei Glück und schaffte es bis ganz nach vorne an den Rand der Bühne. Dort saß ich dann auch die folgenden zweieinhalb Stunden mehr oder weniger fest ...

Vor dem Konzert holte Jochen Dunkel, der zusammen mit Heike Hamann dieses Festival organisiert hatte, aber noch Bianca Froese für ein kleines Interview auf die Bühne. Für viele Besucher dürfte dieses Konzert ihr erstes TD-Konzert ohne Edgar Froese gewesen sein, deshalb war es interessant zu erfahren, welche weiteren Pläne sie als neue „Chefin“ von TD hat – Tournee im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.

Vergleiche ich den Bühnenaufbau in Windeck mit dem, was TD auf der Phaedra-Tour aufgefahren hatte (ich hatte das Glück, Edgar 2014 noch einmal live in Köln sehen zu können), dann wirkte er nachgerade bescheiden, auch wenn man die kleinere Bühne berücksichtigt und dass es „nur“ noch drei Band-Mitglieder sind.

Thorsten Quaeschning versteckte sich etwas hinter seinen Keyboards, Ulrich Schnauss hatte seinen „DJ-Tisch“, wie ich ihn schon von früheren Soloauftritten kannte, um einige wenige Hardware-Synthies ergänzt, und Hoshiko Yamane (wie es sich gehört, in der Mitte) hatte neben ihrer Violine nur noch einen Notebook samt Controller dabei. Man könnte meinen, dass die Drei durch diesen sparsamen Auftritt deutlich machen wollten, dass es ohne Edgar Froese eine Art von bescheidenem Neuanfang ist. Erfreulicherweise gab es dieses Mal keine Einschränkungen bezüglich Fotografieren, in dieser Hinsicht bleibt Tangerine Dream ihrer Fan-freundlichen Linie weiter treu.

Was gespielt wurde? Eine abwechslungsreiche Reise durch die Jahrzehnte des TD-Schaffens, angefangen von „Rubycon“ und „Sorcerer“, über „Exit“ und „White Eagle“ bis hin zu einigen Titeln von der „Quantum Key“.

Der emotionale Höhepunkt für mich war aber ohne Zweifel „Zero Gravity“, das Edgar Froese zusammen mit Jean-Michel Jarre ein knappes Dreivierteljahr vor seinem Tod veröffentlicht hatte – für mich eine Art musikalisches Vermächtnis und ein Titel, bei dem einfach alles stimmt. Auch Thorsten konnte man ansehen, wie er es auf der Bühne genossen hat.

Tosender Applaus war dem Trio nach dem Programm gewiss und natürlich kamen sie auch nicht ohne eine Zugabe von der Bühne. So war das Konzert fast anderthalb Stunden später zu Ende als geplant, aber – egal, es war einfach wunderbar und niemand ist früher gegangen. Das auf diesem Konzert gespielte Set konnte man vom CD-Stand auch als brandneue Live-CD des Stettiner Konzerts mitnehmen, wo Tangerine Dream für den erkrankten Klaus Schulze eingesprungen war.

Die Stände auf dem Markt vor dem großen Saal waren noch alle geöffnet, man konnte den Samstag also problemlos noch etwas ausklingen lassen, bis zur ersten Bahn waren es ja noch zwei Stunden. Wer ein Hotelzimmer vor Ort ergattert hatte, blieb nicht so lange auf, das Festival war mit den Samstags-Konzerten ja noch nicht zu Ende.

Für den Sonntag war neben dem Markt kein festes Programm geplant, spontane Sessions anwesender Künstler waren aber möglich. Die hat es dann leider nicht gegeben, auch Musiker schlafen mal länger ... dafür hatte man dann Zeit, die Umgebung mit der Sieg etwas näher zu erkunden.

Das TD-Konzert war ohne Frage der Höhepunkt des Windecker Festivals, das man dieses Mal als vollen Erfolg einstufen kann – letztes Jahr war die Besucherzahl ja noch nicht so, wie die Veranstalter es sich gewünscht hatten. Geholfen hat dabei sicher nicht nur der große Name des Haupt-Acts, sondern auch, dass es kein „reines“ EM-Festival war. Mit Pink Floyd, M.I.N.E. und Peter Heppner wurde ein deutlich breiterer Hörerkreis angesprochen.

Andererseits verändern auch 600 Zuschauer und Künstler, die bekannt genug sind, „ihre Regeln“ durchsetzen zu können, ein Festival in seinem Charakter: es war nicht mehr ganz eines jener „EM-Familientreffen“, wie man sie aus Oirschot und vom Electronic Circus kennt. Taschenkontrollen, Security-Dienst und Fotografierverbote habe ich in Holland oder Detmold auch nie erlebt, aber diesen „Preis“ muss man wohl zahlen, um für so eine große Location den finanziellen „Break-Even“ zu erreichen.

Erfolgreich genug war es, dass es nächstes Jahr seine Fortsetzung finden wird. Als Termin steht bereits das Wochenende vom 1. bis zum 3. September 2017 fest. Erste Zimmerbuchungen sind wohl schon gemacht worden ...

Alfred Arnold, Aachen

Fotos: hier oder: www.empulsiv.de


schallwende Schwingungen am Wasserfall

Datum: 31.08.2016

Einen wunderschönen Tag, ihr treuen mit-schallwenderInnen!

In der Hoffnung, dass ihr der Glut-Hitze einigermaßen trotzen konntet, sende ich euch viele sonnige Grüße aus Wattenscheid.

Inzwischen müsstet ihr alle sowohl den schalldruck, als auch die „schallplatte 18“ erhalten haben. Ich hoffe, wir konnten euch damit eine Freude bereiten. Wie gefällt euch denn die sportliche schallplatte 18? Passend zur Fußball-EM und der Olympischen Spiele haben unsere Musiküsse sich auch zu Höchstleistungen aufgeschwungen und ihre Gold-Medaillen verdient ...Smiley. Nochmal ein ganz dickes Dankeschön an alle Mitwirkenden!

So, nun aber was Anderes ...

In 3 Tagen startet die 2. Ausgabe von „Schwingungen am Wasserfall“. Hoffentlich hält das trockene Wetter der letzten Tage noch bis Sonntag durch! Nicht, dass ich wieder so unfassbar heiße Temperaturen herbeisehne, aber so bis zu 25° dürfte es ja schon noch sein, aber bitte vor allem: trocken!!! Denn dieses Festival wird eines der Superlative, das keiner versäumen sollte. Nun noch einiges Wissenswerte dazu: www.schwingungen-festival.de

Offizieller Pressetext verfasst von Heike Hamann und Jochen Dunkel

Peter Heppner, Tangerine Dream und M.I.N.E (Soloprojekt Camouflage) auf dem 2. Schwingungen-Festival vom 02.-04.09.2016 bei kabelmetal

Zeitreise durch 5 Jahrzehnte Elektronischer Musik mit einem Feuerwerk an Programmvielfalt

kabelmetal bietet auf seinem 2. Schwingungen-Festival ein erlesenes Programm. Höhepunkte sind am Samstag die Auftritte von dem zweifachen Echo Preisträger Peter Heppner und der Synthesizer-Kultband Tangerine Dream.

Peter Heppner landete als Sänger mit dem Electro-Pop-Duo Wolfsheim in den 90ern und den frühen 2000ern zahlreiche Hits. Weiter zählen das mit Platin ausgezeichnete Duett mit Joachim Witt, „Die Flut“ mit über 750.000 verkauften Einheiten, „I feel you“ mit Schiller und „Wir sind Wir“ mit Paul van Dyk zu den absoluten Top-Hits. Diese und aktuelle Produktionen wird Peter Heppner auf dem Festival spielen.

Die 1967 in Berlin gegründete Band Tangerine Dream gibt nach dem Tod von Gründer Edgar Froese ihr erstes Konzert in Deutschland in Windeck! Die Band revolutionierte die uns bekannte Popularmusik. In den 70er und 80er Jahren waren „Tangerine Dream“ neben „Kraftwerk“ und den „Scorpions“ die einzige, international anerkannte deutsche Band. Fast 200 Studio-, Livealben, Film- und Computerspiel-Vertonungen, unzählige Welttourneen und sieben Grammy-Nominierungen stehen bis heute zu buchen.

Bereits am Freitag bereitet Marcus Meyn von Camouflage als Soloprojekt M.I.N.E mit seinem größten Erfolg „The Great Commandment“ und weiteren Hits eine große Party. Vorher wird das Festival eröffnet mit PINK PULSE, einer der beliebtesten Cover-Bands von Pink-Floyd.

Doch auch das weitere Programm ist hochkarätig, z.B. mit UniSphere aus Eindhoven (s. Kasten). Infos und Vorträge rund um die Elektronische Musik, Aktionskunst und Bilder-Ausstellungen. Abgerundet wird das Festival im Außenbereich wieder mit einem Markt der Sinne.

Weitere Infos unter www.schwingungen-festival.de

Programm Freitag

Programm Samstag

Die Tickets für Schwingungen am Wasserfall 2016 werden nur über koelnticket.de verkauft. Es können keine Karten hinterlegt werden.

Siehe: www.schwingungen-festival.de, dort unter „Tickets“ und dann auf das kabelmetal-Logo. Von dort wird man zum Ticketshop weitergeleitet. Es werden dort viele verschiedene Tickets angeboten. Z. B. das Festivalticket für 64,50 € zzgl. 2 € Versand.

Zahlungsmöglichkeiten sind PayPal oder Vorkasse. Systembedingt ist dies nicht anders möglich.
Nach Geldeingang bekommt man das Ticket zugeschickt.

Den Rabatt von 5 € als Schallwende-Mitglied erhältst Du dann zu Beginn des Festivals direkt an der Kasse.

Und jetzt noch 3 tolle Artikel aus dem Bonner Generalanzeiger und dem Rhein-Sieg-Anzeiger, die Heike Hamann geschickt hat:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/mehr-sieg-und-rhein/Viele-Besucher-kommen-aus-dem-Ausland-article3340510.html
http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/sieg-und-rhein/mehr-sieg-und-rhein/%E2%80%9EUnsere-Musik-versteht-man-%C3%BCberall%E2%80%9C-article3340512.html
http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/eitorf---windeck/schladern-diese-hochkaraeter-haben-sich-zum-festival-im-kulturzentrum-angekuendigt-24664614

... und noch einer aus dem Rhein-Sieg-Anzeiger, den uns Alfred Arnold gesendet hat:

http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/eitorf---windeck/-schwingungen-festival--in-windeck-schladern-wasserfall-wird-beim-festival-per-video-in-die-halle-geholt-1520578

Hier noch einmal unsere Spezialangebote:

http://www.kabelmetal.de/2016/09/02/freitag-02-09-sonntag-04-09/

Wir seh'n uns dann am Wochenende in Windeck-Schladern am malerischen Wasserfall. Ich freu mich!

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit. Bis zum nächsten Mal, haltet euch tapfer!

Liebe Grüße und ein herzliches Glück auf!

Eure
Sylvia


Electronic Circus

Datum: 31.08.2016
Von: (Electronic Circus Team)

Liebe Freunde und Unterstützer des Electronic Circus,

die neunte Auflage des Electronic Circus Music Festivals wird am 01. Oktober 2016 im wieder im „Sommertheater“ in Detmold stattfinden und einmal mehr für Aufsehen und Überraschungen in einem wunderbaren Etablissement sorgen.

Dieses Mal werden so viele unterschiedliche Musikstile wie nie zuvor angeboten.

Das erstklassige Programm umfasst in diesem Jahr folgende Live-Acts:

Headliner ist der Jahrhundertkünstler Hans-Joachim Roedelius, der Ende der 1960iger Jahre den Undergroundclub Zodiak Free Arts Lab in Berlin gründete und maßgeblich an der aufkommenden elektronischen Musikszene mitwirkte. Er ist bekannt als Mitbegründer der sogenannten Krautrock-Bands „Cluster“ und „Harmonia“ sowie am Ambient-Jazz-Trio „Aquarello“.

Seine Experimental-, Ambient- und Elektronikmusik ist Stil prägend, seine Kollaborationen mit Künstlern wie Brian Eno, Michael Rother, Tim Story und vielen zeitgenössischen Künstlern weisen auf sein unglaubliches musikalisches Schaffen mit mehr als 200 Veröffentlichungen hin. Ferner betätigt er sich auch als Schriftsteller/Poet und im Bereich bildender Kunst als Fotograf und Filmer. Auch Gedichte werden von Roedelius zu seiner melodischen Klaviermusik vorgetragen. Wir können uns auf ein außergewöhnliches Konzert freuen.

Ulrich Schnauss ist Musiker und gleichsam bekannter Musikproduzent. Seine einnehmende und fesselnde Musik liegt zwischen Ambient, Electronica, Shoegazing und Indietronic. Er veröffentlicht seit über 20 Jahren seine Produktionen und sieht seine Musik gleichsam als Ausstieg aus der Realität und der Sinnhaftigkeit einer Rückkehr in diese. Seine Konzerte werden von beeindruckenden Visuals begleitet. Das Magazin POP Matters bezeichnet seine Musik als „einen Schritt nach vorn für die elektronische Musik“. Er ist ebenfalls bekannt geworden durch seine hoch gelobten Remixe einiger der bekanntesten Künstler der Gegenwart wie „Depeche Mode“, „Sia“, „Pet Shop Boys“, „Coldplay“ und „Mojave 3“, um nur einige zu nennen. Seit 2014 ist Ulrich Schnauss Mitglied bei „Tangerine Dream“.

Die belgische Formation Metroland ist durch starke Anleihen an deutsche EM Pioniere beeinflusst (Kraftwerk) und wird uns durch elektronische Landschaften mit authentisch warmen Sequenzen, mit Roboter-Gesang begleitet von analogen Drum-Machines führen. Diese fantastische Musik wird untermalt mit atemberaubenden Visuals und Animationen. Metroland haben unter anderem sehr viele Fans bei der letzten OMD-Tour als Vorgruppe in den Niederlanden und in Belgien begeistert.

BAR (Band am Rhein) aus Düsseldorf besteht aus den Musikern Lucas Croon (Stabil Elite) und Christina Irrgang, die in ihren Kompositionen an Prefab Sprout, Dream Academy, Propaganda (insbesondere der Gesang von Christina) und Bryan Ferry erinnern. Ihre Musik voller Leidenschaft, Romantik, pulsierendem Bass, ästhetischen Beats und Klangcollagen ist ungewöhnlich und überaus faszinierend.

Als Opener wird Fryderyk Jona auftreten. Der diplomierte Orchestermusiker aus Mainz erinnert in seinen Kompositionen an die Berliner Schule um Klaus Schulze mit wohltuenden Melodien, melancholischem Ambient, Saxophonklängen und Sequenzerrhythmen und wird nach diesem Auftritt ganz sicher kein Geheimtipp mehr bleiben!

Dieses abwechslungsreiche Programm voller musikalischer Vielfalt und Faszination sollte sich kein Fan der elektronischen Musik entgehen lassen.

01.10.2016 – Sommertheater Detmold, Neustadt 24, 32756 Detmold.

Hochauflösende Fotos der Künstler finden sich hier:
https://db.tt/rhqaJntu

Videos zu allen Künstlern hier:
https://www.youtube.com/playlist?list=PLAdoukeVV9RKhgtnhqKZjAcFuDI6inv9t

Zur Location:
Das Sommertheater ist eine wirklich hervorragende Location mit toller Sicht, toller Akustik und einer richtigen Bühne. Es gibt ein großes Foyer mit Catering und Getränkeverkauf und einem Bereich mit Ständen.
Es gibt reichlich Parkmöglichkeiten rund um und in der Nähe der Location. Der Bahnhof ist in gut 10 min zu Fuß zu erreichen. Die Stadt mit der Fußgängerzone und vielen Lokalen ist nur 3 Min zu Fuß entfernt.

Es gibt reichlich gute und auch sehr kostengünstige Unterkünfte – Informationen dazu hier:
http://www.detmold.de/startseite/zu-gast-in-detmold/tourismus/uebernachten/

Dieses erstklassige Live-Programm sollte sich kein Fan der Elektronischen Musik entgehen lassen.

Der Eintritt beträgt an der Tageskasse € 39,50 und im VVK  €35,00.
Einlass ist 13.00 Uhr, Ende der Veranstaltung ca. 23.45 Uhr.

Infos unter http://www.electronic-circus.net

Vorverkauf per Mail an vvk@electronic-circus.net
Oder: Touristik Information Detmold, 05231-977328 AD Ticket.de 0180-6050400 oder RESERVIX.de sowie Lippische Landeszeitung Detmold

Denkt dran: Ohne Euch geht es nicht!
also unterstützt bitte dieses Event damit wir gemeinsam in 2017 das 10-jährige Jubiläum feiern können!

Wir freuen uns auf Euch und versprechen ein ganz tolles Event mit Überraschungen!

Liebe Grüße,
Euer Team vom Electronic Circus


Farfarello auf Deutschland-Tour

Datum: 31.08.2016
Von: Mani und Ulli (Farfarello)

Liebe farfarelloFreunde !

Seit gut einem halben Jahr ist es auf dem Markt: Unser aktuelles Album „ZeitZone“!
Viele von euch nennen sie bereits ihr eigen und wir bekommen Lob von allen Seiten für unsere neue Musik. Die Sommerpause ist vorbei und wir haben uns für die zweite Jahreshälfte viel vorgenommen!
Mit erweiterter Besetzung wollen wir die Musik von „ZeitZone“ auf Deutschlands Bühnen bringen.
Neben der euch bekannten Viererbesetzung mit Urs Fuchs am Bass und Prof. José Cortijo an den percussions wird uns bei den meisten Konzerten ein Streichertrio begleiten (siehe auch www.farfarello.de).

Hier eine Übersicht über die Spielorte:

Wir haben uns, wie ihr sehen könnt, auf den Westen und Norden Deutschlands konzentriert und hoffen, im nächsten Jahr auch den Süden und Osten zu bereisen...
Auch wenn der ein oder andere Kilometer zwischen eurem Wohnort und der Konzertbühne liegen sollte, könnt jeder von euch mit einem Konzertbesuch zum Gelingen der Tour beitragen.
Falls ihr es selbst nicht zu einem der Konzerttermine schafft, gibt es vielleicht Freunde oder Verwandte in der Nähe einer Spielstätte, überzeugt sie einfach!
Tickets gibt es in diversen Vorverkaufsstellen und natürlich bei uns direkt.

Die Preise bewegen sich zwischen 17und 21 Euro im Vorverkauf.
Bei Bedarf schickt uns eine kurze Mail an info@farfarello.de
Unter Angabe von Spielort, Anzahl und eurer aktuellen Adresse schicken wir euch die Tickets direkt zu !

In froher Erwartung...
Mani und Ulli
farfarello MusikBüro


Beitrag über automatisch erzeugte Musik

Datum: 31.08.2016
Von: Thomas Conze

Hallo Musikfreunde!

In den Podcasts von BBC Radio habe ich in der Reihe „Discovery“ einen Beitrag „Darwin's Tunes“ über automatisch erzeugte Musik gefunden. Er ist zwar (logischerweise) in englisch, aber für Sprachkundige gut zu verstehen.

Der Beitrag ist ca. 18 Minuten lang und aus dem Jahre 2012 und deshalb möglicherweise nicht mehr lange von dort herunterzuladen:

http://open.live.bbc.co.uk/mediaselector/5/redir/version/2.0/mediaset/audio-nondrm-download/proto/http/vpid/p02ppn09.mp3

Is our taste in music, and how it's changed over the centuries, governed by creative genius or simply by survival of the fittest sounds, chosen by us the consumer? Does Darwin's theory of natural selection apply to more than just life on the planet? The idea of survival of the fittest and cultural evolution can be applied to many aspects of our lives; from fashion to the naming of our children.

In a world of digital sampling scientists have designed an experiment to see if they can create the perfect song by asking individuals to choose which tunes survive and reproduce to create new tunes and which ones die out. If they can do this, where does that leave today's musical producers and composers? Do we still need a trained mind to compose truly amazing music?

Producer: Ania Lichtarowicz

Viele Grüße, bis bald.
Thomas Conze


Neues im Netz

Datum: 31.08.2016


Von: Jürgen Krutzsch

Endlich ist unsere Homepage fertig geworden!!!
www.cinema-music.de
(wird noch etwas dran gebastelt, aber richtig fertig ist so'n Ding ja sowieso nie...)

In einer limitierten Auflage von 300 Exemplaren haben wir das längst vergriffene Album „Isolation“ von Cinema aus dem Jahr 1985 wiederveröffentlicht. Pöngse Krutzsch (ex-Tibet) war/ist der Mastermind des Kraut/Elektronik-Projekts, bei dem auch Richard Hagel von der Pee Wee Bluesband mitwirkte. Schwer cooles Album in 180 Gramm Vinyl. Bereits bei uns im Shop erhältlich:
https://www.1a-shops.eu/cgi-bin/shopserver/shops/s010734/index.cgi?aktion=detail&ai=579968&ps=126826&subid=126827

Herzliche Grüße
Pöngse aka: Jürgen Krutzsch


Von: Ralf-Peter Mücke

Hallo,

ich habe mir gerade die 11. Folge der Kinder-Mystery-Serie „Anderland“ angesehen und mich über die schöne Musik gefreut.
Im Abspann las ich, sie ist von Edgar Froese. Vielleicht wusstest ihr das noch nicht.

https://www.amazon.de/Anderland-Folge-1-22-3-Discs/dp/B00YJN4DBG/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1472167505&sr=8-2&keywords=anderland

Viele Grüße
Ralf-Peter Mücke


schallwende schallwende Grillfest

Datum: 07.08.2016

Guten Morgen!

... Nur ganz kurz, da wir in zwischen hundemüde sind. – warum wohl ???

Die ersten Fotos von einem äußerst gelungenen Grillfest mit zeitweise über 100 Personen und einer JHV mit 55 (!!!) sind inzwischen online.
Klaus hat sie hochgeladen

... und Daniel Fischer bei:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.10207887068149519.1073741944.1080556720&type=1&l=99e64bbca7

Herzliches Dankeschön an euch beiden Starfotografen!

Und auch Danke an alle, die dabei waren, fürs Kommen, allen fleißigen Helferlein und natürlich ganz besonders René und Eric für die tollen und kurzweiligen Konzerte. Es gab wieder mal viele Gänsehautmomente ...

Allseits gute Nacht!

Glück auf!
Eure
Sylvia


schallwende Hello 2017

Datum: 03.08.2016

Freitag 30. Dezember, 20 Uhr
Planetarium Bochum

Elektro-musikalischer Jahres-Kehraus mit Uni Sphere

Uni Sphere, das sind die beiden Vollblutmusiker Eric van der Heijden und René Splinter aus den Niederlanden. Sie haben sich vor gut einem Jahr als Duo zusammengefunden und mit ihrem Debütalbum „Endless Endeavor“ die eingefleischte EM-Szene mächtig aufhorchen lassen. Uni Sphere haben mit ihrer Musik einen Meilenstein gesetzt. Sowohl Eric, als auch René sind ausgebildete Klavierspieler, so dass das Piano in ihrer Musik eine große Rolle spielt. Die beiden Künstler sind eher Spezialisten der sanfteren Töne, aber sie können auch ganz anders!
Zum Jahresabschluss werden sie sicherlich die Planetariumskuppel auch in einen Tanzboden verwandeln.

Fürs Silvester-Programm spielen die beiden Künstler zunächst ein Potpourri aus ihren Solo-Projekten und dem gemeinsamen Debütalbum. Im 2. Set bekommen alle Besucher dann völlig neue Musik auf die Ohren, die von der brandneuen CD stammt, die am selben Abend im PlaBo Premiere feiert.

Eric van der Heijden und René Splinter stimmen ihre Musik immer auf ganz phantastische Videos ab, die mit den hervorragenden Kuppel-Projektionen des Planetariumstechnikers Klaus-Dieter Unger einen wahren Augenschmaus versprechen. Dieses audio-visuelle Feuerwerk zum Jahreswechsel sollte sich niemand entgehen lassen.

Eintritt 25 €

Als besonders Dankeschön schenken die beiden Musiker jedem Planetariums-Besucher zum Konzert am 30.12. eine Bonus-CD mit unveröffentlichten Titeln.

http://www.planetarium-bochum.de/index.php?page=calendar_detail&id_event_cluster=1100726


schallwende schallwende hat Geburtstag

Datum: 06.07.2016

Guten Abend, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Kurz bevor das 1. Halbfinalspiel losgeht, möchte ich uns schallwender aufs Herzlichste zum 18. Geburtstag – und damit zur „Volljährigkeit“ – gratulieren!!!

Seit dem 6.7.1998 gibt es ihn nun, unseren schallwende e. V.!

Niemals hätten wir seinerzeit gedacht, unser musikalisches „Baby“ durch die gesamte Kindheit und dann auch noch die Pubertät bis hin zum Erwachsensein zu begleiten. Wir staunen selbst, sind aber auch stolz, inzwischen gemeinsam 18 Jahre mit dem schallwende e. V. erreicht zu haben. Viele unter euch begleiten uns ja auch schon über diese wirklich lange Zeit. – Klasse!

Ganz herzliche Glückwunsch und vielen Dank für eure Treue!

Trotzdem freuen wir uns immer wieder über neue Gesichter. Unser neuestes Mitglied ist nun der Musiker Frank Tischer (u.a. Thau), den ich hiermit aufs Herzlichste im schallwende e. V. begrüße.

Ich möchte euch hiermit auch nochmal an unser 21. Grillfest in der Gruga am 6. August erinnern. Es findet – wie immer – auf dem Grillplatz 4 statt.

Wir servieren gleich drei Konzerte mit „nur“ 2 Musikern ...

René Splinter und Eric van der Heijden.

Diese beiden Vollblutmusiker der eher leiseren Töne, bieten uns jeweils einen Soloauftritt und verwöhnen uns dann noch als Duo Uni Sphere mit ihrer wundervollen Musik.

Ich denke, wer das überaus gelungene und sehr emotionale Live-Debüt der zwei Freunde aus den Niederlanden im Oktober in Oirschot miterlebt hat, der sehnt sich schon nach einem Da Capo – genau wie ich übrigens ...

Außerdem werden wir in der Essener Gruga die Release-Party der sportlichen „schallplatte 18“ feiern, den 18. Geburtstag von schallwende und auch vorher noch kurz die diesjährige Jahreshauptversammlung abfeiern.

Ihr habt also genug Gründe, am 6. August die Gruga zu entern und bei strahlendstem Sonnenschein eine kräftige Sause zu zelebrieren.
Wir zählen genau auf dich!!!

14:30 Uhr JHV und ab 15 Uhr wird's dann wohl mit der Musik losgehen. – wenn alles so klappt, wie wir es uns vorstellen.

So, ihr Lieben, gerade noch geschafft vorm Halbfinale.
Jetzt wird der walisische Drache wieder Feuer speien und versuchen, CR7 und seine Gang zu „verbrennen“ ...
Möge der Bessere gewinnen!

Schon jetzt, all denen, die jetzt in die Sommerferien entschwinden, einen super Urlaub und auch den Daheimgebliebenen eine tolle Zeit!

Freut euch auch auf die „schallplatte 18“ zum Thema „Sport“.
Im nächsten Newsletter verrate ich euch, welche Musiker mit dabei sind!

Alles Liebe und ein herzliches Glück auf!
Eure
Sylvia


schallwende Schwingungen am Wasserfall

Datum: 06.07.2016

Schwingungen am Wasserfall

vom 02.09. bis zum 04.09.2016 in Windeck an der Sieg / Schladern

Der Vorverkauf ist in vollem Gange.

Auf unserer Schwingungen-Seite (auf der Home-Seite und unter „Tickets“ – siehe die links unten) besteht die Möglichkeit, über unseren eigenen kabelmetal-Shop oder über kölnticket.de etc. verschiedene Tickets fürs Festival zu erwerben.

Über unseren eigenen Shop sind die Tickets (insgesamt 8 Stück: Festivalticket, Freitagsticket, Samstagsticket und einzelne Konzerttickets) jeweils etwas günstiger als bei kölnticket.de etc., da wir geringere Vorverkaufsgebühren haben.

schallwender, die direkt über kabelmetal bestellen, bekommen 5 € Ermäßigung!!!

www.schwingungen-festival.de
http://www.schwingungen-festival.de/tickets/


Neues von Frank Tischer

Datum: 06.07.2016
Von: Frank Tischer

Hallo Allerseits,

Hier der nächste Newsletter.

Alle Infos, CDs, sowie CD- & Ticket-Bestellung und Videolinks immer auch unter www.galaxos.de oder www.frank-tischer.de oder über meine Facebook-Seite.

Neuestes Video: Galaxos-Trailer 2016: https://youtu.be/6OXh0GrMwEM

Neuigkeiten:

Da meine Vertonung des „Sonnengesangs“ von Franz v. Assisi, wegen der großen Besetzung mit Chor, Orchester und Band, nicht überall dort aufgeführt werden kann, wo Interesse besteht, produziere ich eine Solo-Version: Die musikalischen Themen zu jeder Strophe als ruhige Klavier-und Synthesizer-Musik, untermalt von Naturgeräuschen und u. a. auch mit Klangschalen. Diese CD und das dazugehörige Konzert, ist dann bestens geeignet zur Meditation, Yoga oder auch im Wellness-/SPA-Bereich.

CD-Veröffentlichung soll Ende Juli/Anfang August sein.

Meine Solo-Version des Sonnengesangs kann ich dann auch an jedem Ort und zu jedem Anlass live spielen, da ich alleine nur wenig Platz brauche.
Technische Voraussetzung: 1 Steckdose

Termine Juli–September:

23. Juli
Galaxos – Musik aus Raum & Zeit / Im Radom, Wasserkuppe
15:00 und 16:00 jeweils Dauer 30min / 8,– €
17:00 Dauer 60min / 10,– €
Preise inkl. Besichtigung der Radom-Ausstellung und Zugang zur Außenplattform
Tickets unter www.galaxos.de oder an der Tageskasse

12. August
Frank Tischer, Uli Kern & Markus Grothe – Lieder zur Sternschnuppennacht / Fuldaer Haus / 36163 Poppenhausen, Steinwand

14. August
Galaxos – Musik aus Raum & Zeit / Im Radom, Wasserkuppe
15:00 und 16:00 jeweils Dauer 30min / 8,– €
17:00 Dauer 60min / 10,– €
Preise inkl. Besichtigung der Radom-Ausstellung und Zugang zur Außenplattform
Tickets unter www.galaxos.de oder an der Tageskasse

26. August
Frank Tischer (Klavier solo) – Sonnenuntergangskonzert – Café in der Kunststation Kleinsassen (19:30)

10. September
Frank Tischer & Eric Friedling (im Rahmen des bundesweiten Peter-Hess-Klangtages) – Burgruine Ebersburg (19:00)

11. September
Galaxos – Musik aus Raum & Zeit / Im Radom, Wasserkuppe
15:00 und 16:00 jeweils Dauer 30min / 8,– €
17:00 Dauer 60min / 10,– €
Preise inkl. Besichtigung der Radom-Ausstellung und Zugang zur Außenplattform
Tickets unter www.galaxos.de oder an der Tageskasse

29. September
„Klangzeit“ – ein Liegekonzert mit Frank Tischer, Petra Fedder und Mona Hertel / Bonifatiuskloster / Hünfeld

30. September
Frank Tischer (Klavier solo) – Sonnenuntergangskonzert – Cafe in der Kunststation Kleinsassen (19:00)

Miller Anderson Band-Tournee Juni–September 2016:

30. Juli – Burg Herzberg Festival
31. Juli – Burgfestival / Dreieich
6. Aug – Bluesfestival / Weinheim
7. Aug – Petershagen
13. Aug. – Zum Schwan / Erfstadt
22. Sept – Torburg / Köln
23. Sept – Kulturgut / Hagenbach

Bis vielleicht bei einem der Konzerte oder bis zum nächsten Newsletter.

Herzliche Grüße
Frank Tischer
www.galaxos.de
www.frank-tischer.de


Neues im Netz

Datum: 06.07.2016


Von: Peter S.

Hallo an das Schallwende Team

Es hat geklappt. Die Finanzierung der Tangerine Dream Dokumentation war erfolgreich (siehe unteren Link).

Gruß aus München
Peter S.

https://email.kickstarter.com/mpss/c/4AA/Oiw/t.1xn/JaUptp3nQMiZ-6gMmhNkbQ/h0/Kvh8eyEDYxccobuZZtapCapiCTt1zUTZ1STvm-2BU-2BsnNC-2FM9rJ2XaWO4WphcITkAP


Von: Matthias Beine

An alle Interessierten ...

Wegen der vielen Wiederholungen könnt ihr mich mittlerweile monatlich mindestens einmal im Fernsehen hören:

http://www.matthiasbeine.de/pageID_15872370.html

Die letzte Premiere lief vor zwei Monaten am 30.04. und 01.05. und war ziemlich harter Stoff: Das Botschaftsattentat war die erste Folge zu einer neuen Samstagabendserie der ARD mit Natalia Wörner namens „Die Diplomatin“. Die nächsten beiden sind schon in Vorbereitung und werden wieder Mittwochsfilme in der ARD sein. Die Erstausstrahlungen werden aber erst im Frühjahr 2017 kommen.

Herzliche Grüße
Matthias Beine


schallwende Schallwende-Aktivitäten

Datum: 26.05.2016

Einen wunderschönen guten Tag, ihr treuen Mit-schallwenderInnen!

Seit Pfingsten läuft nun die Abstimmung der Jury für die schallplatte 18, kurz „sp18“ genannt. Seit 10 Tagen also arbeiten die Gehörgänge der 15 Mit-JurorInnen auf Hochtouren, um aus den 18 eingereichten Titeln zum Thema „Sport“ die herauszuhören, die es letztendlich auf die „sp18“ schaffen. Ich sage euch, wir haben die Qual der Wahl!

Es ist wirklich nicht leicht, denn die Musiker haben sich auch dieses Mal mächtig angestrengt. Ich bin wirklich gespannt, wer es ins Finale bis zum Ziel schaffen wird. Auf jeden Fall ist ein sportlich fairer Wettkampf garantiert, denn – wie immer – ist das Juroren-Team völlig unbestechlich und nur seinem Gehör „verpflichtet“. Erst nach den abgegebenen Stimmen erfahren die Juroren, von wem der jeweilige Titel stammt. Somit gibt es keine Wahlbeeinflussung aus Sympathie bzw. ggf. bestehender Antipathie mit den Musikern, denn gewählt wird nur die Musik und die musikalische Umsetzung des gestellten Themas, das dieses Mal von unserem langjährigen Mit-schallwender Christoph Siebeck vorgeschlagen wurde.

Für die Covergestaltung und das gesamte Artwork konnten wir wieder Ingo Langner gewinnen, der ja schon einige hervorragende Cover „gezaubert“ hat. und schallwende schon viele, viele Jahre die Treue hält.

Inzwischen wird auch das Kribbeln bei mir größer ...

So, nun wisst ihr auch darüber Bescheid und habt noch einen Grund mehr, am 6. August zum 21. Grillfest eures schallwende-Vereines in den Grugapark nach Essen zu kommen.

Neben fantastischer Live-Musik von René Splinter, Eric van der Heijden zunächst als Solisten und dann auch noch als Duo UNI Sphere (also 3 verschiedene Konzerte!!!), feiern wir am 6. August zusätzlich die Release-Party der neuen schallplatte. Außerdem sind mittlerweile 21 schallwende-Open-Air-Partys auf dem Grillplatz 4 ja eine „dicke Hausnummer“, die es unbedingt feierlich zu würdigen gilt.

Auch in diesem Jahr benötigen wir wieder fleißige Helfer auf dem Grillplatz 4, dem schallwende-Stammplatz in der Gruga.

Euer Vorstand würde sich sehr freuen, wenn wir wieder genügend helfende Hände zur Unterstützung bekämen. Schon jetzt im Voraus: Danke für eure Bereitschaft!

www.grugapark.de

Doch zunächst fokussieren wir uns auf den kommenden Samstag, den 28. Mai!
Ab 21 Uhr rocken Ulrich Schnauss & Picture Palace music das Planetarium Bochum!

schallwende e. V. & UTZ präsentieren:
Ulrich Schnauss & PPm live on stage!!!

http://www.planetarium-bochum.de/index.php?page=calendar_detail&id_event_cluster=1086482

Die beiden Tangerine Dream Keyboarder Thorsten Quaeschning und Ulrich Schnauss stellen in 2 Konzerten ihre eigenen Musikprojekte vor.

Der Berliner Thorsten Quaeschning und seine Band Picture Palace music verbinden Elektronische Musik mit Post-Rock Elementen. Bei ihren europaweiten Konzerten traten sie als Support Act bei Alan Parsons auf.

Der Wahl-Londoner Ulrich Schnauss ist in England seit Jahren eine feste Größe, wobei sein Musikstil im Bereich Electronica angesiedelt ist. Zudem fertigte er Remixe für die Pet Shop Boys, Coldplay und Depeche Mode an. Nat Urazmetova unterstützt ihn Live mit faszinierenden Visuals.

Nach gemeinsamen Konzerten im letzten Jahr in London und Frankfurt treten Ulrich Schnauss und Picture Palace music erstmals im Bochumer Planetarium im Doppelpack auf.

Eintritt: 25 €

Außer dem von den performenden Musikern, gibt es auch noch einen CD-Stand von Lambert Ringlages Spheric Music wo es ein großes Angebot an Elektronik und Tangerine Dream CDs gibt.
www.sphericmusic.de

Tickets: www.planetarium-bochum.de oder aber Mo-Fr. 9-15 Uhr Tel. 0234-51606-0

Ich wünsche allseits einen relaxten Feiertag und hoffe, viele von euch am Samstag im PlaBo – gemeinsam mit Ulrich Schnauss, Thorsten Quaeschning und seiner „Gang“ – begrüssen zu dürfen.

In diesem Sinne: Bleibt uns gewogen!

Ein herzliches Glück auf von
Eurer
Sylvia


schallwende Schwingungen am Wasserfall 2016

Datum: 26.05.2016

Der Traum geht weiter ...

02. bis 04. September in Windeck / Sieg
Schwingungen am Wasserfall 2016
Internationales Festival für Elektronische Musik

Freitag 19:00 Uhr Pink Pulse (covern Pink Floyd-Klassiker)
Freitag 21:00 Uhr M.I.N.E. (Soloprojekt Camouflage)
Samstag 16:30 Uhr UNI Sphere (Eric van der Heijden und René Splinter)
Samstag 19:00 Uhr Peter Heppner (Wolfsheim, Schiller)
Samstag 21:30 Uhr Tangerine Dream (Es geht weiter mit der Kult-Band)

Details: www.schwingungen-festival.de
Tickets: http://www.schwingungen-festival.de/tickets/

Achtung! schallwende-Mitglieder bekommen eine Ermäßigung von 5 €, allerdings nur bei Direkt-Bestellung über kabelmetal!


Konzertabsagen

Datum: 26.05.2016

Gleich 4 Konzertabsagen im Juni!!!

Annulation des Concerts :
Agitation Free / Turzi le 2 juin 2016
Bernd Kistenmacher / Tim Blake / Alpha Lyra le 18 Juin 2016

(aus: cosmiccagibi news 141 vom 22.05.16 von Olivier Bégué)
olivier@cosmiccagibi.org

Und am 18. Juni das EM-Festival „electroni_castle“ auf Schloss Burg fällt auch leider aus! ...
wie uns der Veranstalter Timm Kronenberg aus Solingen mitteilte.
www.city-art-project.de


Von: Ron Boots

Last week we announced the cancellation of Klaus Schulze concert on 9 June 2016 in Stettin/Szczecin.
But!! - I got a great mail from Bianca Froese who wrote me the following Smiley

Hi Ron, Thanks for your news!
Just an info for you: Yes, indeed it's sad that Klaus Schulze had to cancel his Poland concert,
but Klaus did ask us – Tangerine Dream – if we would jump in and yes, we agreed, the timing was right,
So Tangerine Dream will perform on 9th June in the philharmony of Szczecin. See link:
http://filharmonia.szczecin.pl/events/315-TANGERINE_DREAM__THE_QUANTUM_YEARS_IN_HONOUR_OF_EDGAR_FROESE__LAB_9
All the best, Bianca

It is great to see colleagues helping colleagues in these times!!
This is going to be the best replacement you can get imho.
A great tribute to Edgar who is still missed by so many by Tangerine Dream!!
Bianca and all at Tangerine Dream thanks for keeping the legacy alive!!

(aus den E-News 386 vom 02.05.16)


Sound of Sky

Datum: 26.05.2016
Von: Stefan Erbe

Hallo liebe Erbe-„Jünger“, EM-Fans und Elektronik-Liebhaber, ein weiteres musikalisch-aufregendes Jahr scheint sich zu entwickeln und die nächsten Erbe-News stehen schon wieder Schlange. Ich freue mich die kommenden Projekte in diesem Newsletter zusammenfassen zu können und hoffe viele von euch auf einer der folgenden Events persönlich zu sehen. Bis dahin verbleibe ich mit

Her(t)zlichen Grüßen

Sound of Sky goes Debussy

Ein wirklich einmaliges Projekt wird mich maßgeblich in 2016 begleiten, die Musik von Debussy!

Im letzten Jahr hatte ich damit begonnen, die ersten Ideen, Noten und Inspirationen für die Umsetzung diverser Debussy-Klassiker zu erstellen und hatte dabei sehr schnell festgestellt, wieviel unglaubliches Potential darin steckt. Trotzdem hat es nun mehr als 1 Jahr gebraucht um insgesamt 14 Tracks neu zu interpretieren, sie auf ein synthetisches Klangfundament zu stellen und etwas zu kreieren, was es bisher so noch nie gegeben haben wird. Es wird sicherlich ein bedeutendes Album, vielleicht sogar Die Veröffentlichung, die etwas eröffnet wird, von dem ich nie geglaubt hätte, dass es künstlerisch jemals für mich möglich sein könnte.

Die Zusammenführung von narrativen Elementen, die auf den Noten des französischen Genies basieren und dem Spannungsbogen Erbscher Soundsynergien, scheint beinahe ein leichtes Spiel gewesen zu sein, doch die Details aller Adaptionen und die Ergänzung eigener tonalen Inspirationen bedurfte viel Akribie und die Bereitschaft, bisherige Pfade der Komposition zu verlassen. Entsprungen ist die berückende Schönheit tiefenentspannter Klassik(er), die den ununterbrochenen Status der Faszination nicht mehr verlassen wird und gleichsam einen Zustand erzeugt, das komplette Werk und seine 14 Geschichten in Gänze zu konsumieren.

Das Erbe einen Preview-Abend offeriert (noch lange vor der eigentlichen Veröffentlichung) ist ein Geschenk an die Erbe-Liebhaber, die diese außergewöhnlichen Tunes im wohl geeignetsten Umfeld zu hören und zu sehen bekommen möchten. Ein kluge Mischung aus medialer Performance und Live-Konzert, wie immer im Rahmen von Sound of Sky.

Tickets und weiter Details:
http://www.planetarium-bochum.de/index.php?page=calendar_detail&id_event_cluster=1091710

Klassiker „Upwind“ – Freier Download
Erbes Track „Aufwind/Upwind“ steht als neue Live-Mix Variante zum kostenlosen Download auf Soundcloud zur Verfügung. Dieser Track könnte die perfekte Einleitung zu einem möglichen Best-Of-Album werden. Aber wer weiß das schon...
https://soundcloud.com/erbemusic/upwind-livemix-by-stefan-erbe

Die weiteren Live-Termine von und mit Stefan Erbe in 2016:

www.erbemusic.com
info@erbemusic.com


Neues von Jean Michel Jarre

Datum: 26.05.2016

Diverse Artikel zu Interviews:

http://www.spiegel.de/kultur/musik/edward-snowden-wird-pop-videoclip-mit-jean-michel-jarre-a-1087243.html
http://www.theverge.com/2016/4/28/.../jean-michel-jarre-edward-snowden-song-video-exit
http://www.zeit.de/kultur/musik/2016-04/edward-snowden-jean-michel-jarre-song-exit

Vielleicht was für Euch – Liebe Grüße, Frank Korf
http://www.klassikradio.de/programm/channels/jean-michel-jarre

Ein ungewöhnliches Interview mit Jean Michel Jarre, auf das mich Daniel Fischer heute früh aufmerksam gemacht hat. - Herzlichen Dank dafür, lieber Daniel!
http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/20/jean-michel-jarre-produzent-rettung


Neues im Netz

Datum: 26.05.2016

Projekt zu Dokumentationsfilm über Tangerine Dream (englisch)
https://www.kickstarter.com/projects/tangerine-dream/tangerine-dream-documentary

Und noch etwas zum Nachdenken ...
http://www.empulsiv.de/magazin/519-die-goldene-regeln-fuer-deine-promo-cd
1000 Dank, lieber Stefan!


Von: Martin Buntrock

Vor einigen Tagen habe ich zwei YouTube-Kanäle eingerichtet, wobei ich auch eine Terra-Playlist eingefügt habe.

https://www.youtube.com/channel/UCJTP1OHFnUUzzdRMeYvxySw
https://www.youtube.com/channel/UCkttR5zd9cLuiLdcU9APA_A

Liebe Grüße
Martin

Martin Buntrock Music
Homepage: www.martinbuntrock.de
E-Mail: mbm@martinbuntrock.de


Von: Dieter Eich & Wolfgang Mathenia (Drum'n'Nibor)

Hallo Schallwender.
Neues aus Kölle: „Drum'n'Nibor“ hat jetzt 'ne eigene Website!
Unter www.drum-n-nibor.de könnt Ihr Euch informieren, wie alles begann, wie es läuft und wie es weitergeht!

Apropos, eine neue CD ist auch fertig!
„Mixed Emotions“ heißt der neue Silberling und beinhaltet, wie der Titel verrät, 11 neue Tracks, die diverse Stimmungen wiedergeben!
Von chillig über Reggae, Funk und Dance, gibt es eingebettet auch Stücke, die eine/n nachdenklich machen (sollten)!
Hier sei genannt: „strahlende Vögel in Fukushima“ oder „das Eis schmilzt“!

Gegen Ende der CD, „eine Verneigung“ vor einer alten Kölner Band, die besonders in den 70ern-80ern „unsere Heroes“ waren, mit dem Stück „I can“, sowie zum Schluss „c'mon“, um auch die letzten zum „Party machen“ zu bewegen!

Also quasi, für jeden was dabei!

Die CD ist derzeit im Druck / Pressung. Bei Interesse sendet uns bitte einfach eine E-Mail, und für 12 € inkl. Porto, ist sie unterwegs zu Euch!

Liebe Grüße, Dieter Eich + Wolfgang Mathenia,
alias „Drum'n'Nibor“!


schallwende Ergebnisse der Schallwelle-Wahlen

Datum: 29.02.2016

Hier sind sie nun – lang ersehnt – die Ergebnisse der Schallwelle-Wahlen auf:
www.schallwelle-preis.de


schallwende Schallwelle-Wahlen und Preisverleihung

Datum: 03.01.2016

Ein frohes, gesundes, zufriedenes und mit musikalischen Highlights gespicktes neues Jahr wünsche ich euch!

In der Hoffnung, dass ihr gut ins neue Jahr vorgedrungen seid, sende ich euch die herzlichsten Neujahrsgrüße.

Kaum ist der letzte Ton vom unglaublich emotionalen „Hello 2016“ im Planetarium Bochum verklungen – mit Standing Ovations im PlaBo – das gab's noch nie – (dafür aber schon Fotos – Ganz lieben Dank dafür an Klaus-Ulrich! – Ein Bericht von Dr. Alfred Arnold folgt in Kürze) ... liegt unser Augenmerk schon auf dem 1. EM-Highlight in diesem Jahr im PlaBo, der Schallwelle Preisverleihung.

Peng, Bumm,Tschack! – das war er nun: der Startschuss zu den Schallwende-Wahlen für 2015!
Ab sofort habt ihr 3 Wochen Zeit (bis zum 23. Januar!), eure Stimmen für die (den) besten Künstler national und international, sowie die besten Alben (CDs) abzugeben.
Ihr dürft also in 4 Kategorien eure(n) Favoriten wählen.

Bei einer Rekordanzahl von über 500 Kandidaten, die 2015 entweder Konzerte gegeben oder Veröffentlichungen haben, die mindestens 30 Minuten lang sind, habt ihr natürlich ganz besonders die Qual der (Aus)Wahl. Bitte macht von eurem Wahlrecht regen Gebrauch, damit auch ein repräsentatives Wahlergebnis zu Grunde gelegt werden kann.

Um zur Abstimmung zu gelangen einfach auf www.schallwelle-preis.de klicken!

Nun denn: Fröhliches Wählen!!!

Neben den vier o. a. Kategorien gibt es ja noch 3 weitere Kategorien, die von der Jury ausgelobt werden:
Der Titel des Jahres 2015, die (Wieder/Neu-)Entdeckung 2015 (statt des Neulingspreises) und der Ehrenpreis fürs Lebenswerk

Das Juroren-Team für den Schallwelle-Preis 2015
Dr. Alfred Arnold, Dierk Höving, Thomas Gonsior, Thomas Kadner, Christian Meier, Rudi Melchert, Christoph Siebeck, Sylvia Sommerfeld, Yolande Very Happy, Uwe Zelt

Durch freiwilliges Ausscheiden einiger Juroren wurde eine Umstellung des Teams notwendig.

Thomas Gonsior und ich haben uns darum nach der letzten Wahl im März entschlossen, dieses Mal eine Jury ohne Musiker und Macher (außer mir, Sylvia) zu nehmen, sondern „Hardcore EM-Fans“, die viele, oder z. T. auch alle Konzerte besuchen, langjährige Beobachter der Szene sind und auch absolute EM-Hörer mit sehr umfangreichen Kenntnissen und mit Sympathien zu verschiedensten EM-Spielarten. – So sind wir vielseitig aufgestellt, unabhängig und für alle Richtungen innerhalb des Genres „offen“.

Details zur Schallwelle-Preisverleihung:

Die Preisverleihung findet am Samstag, den 27. Februar im Planetarium Bochum statt.
Offizieller Beginn: 19 Uhr – für euch schallwender gilt eine andere Zeit, dazu weiter unten gleich mehr!

Die Schallwelle fürs Lebenswerk geht dieses Mal an Hans-Joachim Roedelius!!!

Das Schöne daran ist, Joachim wird den Preis am 27. Februar auch persönlich in Empfang nehmen.
Sein zeitweiliger Weggefährte Ulrich Schnauss (u. a. TD) wird ihm die Ehren-Schallwelle überreichen.
Thomas Gonsior und ich freuen uns sehr, diese beiden Hochkaräter in diesem Jahr zusammen auf der PlaBo-Bühne anzukündigen und erleben zu dürfen!

Des Weiteren umrahmen ja 2 Kurzkonzerte von etwa 45 Minuten die jeweiligen Preisverleihungen.

Dieses Jahr haben wir 2 Duos für die Live-Performances gewinnen können.

Thau, das sind der Musiker des Jahres 2014, Bernie Land und sein musikalischer Pendant, Konzertpianist Frank Tischer,

... sowie Dream Control mit Zeus. B. Held (Ex Birth Control) und Steve Schroyder (Ex-TD), die zudem noch von den Alien Voices (Kolja Simon und Felix Mönnich) unterstützt werden.

Ihr seht also, es gibt wieder neue und ganz verschiedene EM-Spielarten zu hören und sehen. Schließlich hat Elektronische Musik ja sehr viele Facetten, drum lieben wir sie ja auch so!

Nun zum schallwende-VIP-Sonder-Paket zur Schallwelle-Preisverleihung
Es beinhaltet:

Das alles bekommt ihr als schallwende-Mitglieder.
Allerdings müsst ihr eure Tickets über mich, also via schallwende@web.de bestellen und nicht übers Planetarium.
Wenn eurer Geld dann auf dem schallwende-Konto eingegangen ist, bekommt ihr eure Reservierungsnummer durch mich.

GLS-Bank
IBAN: DE09430609674079709300
BIC: GENODEM1GLS
Verwendungszweck: Schallwelle

Am Veranstaltungstag werden die Tickets dann auch an unserer Kasse und nicht an der PlaBo-Kasse ausgehändigt. – Also: „The same procedure as last year“ ...

Ab sofort warte ich auf eure (hoffentlich) zahlreichen Bestellungen. – Danke im Voraus!

Euch allen noch einmal ein ganz tolles, friedliches neues Jahr!
Ich danke ganz herzlich für eure Treue!

Bis bald und Glück auf!
Eure
Sylvia


Alle Angaben ohne Gewähr.
Zusammengestellt und (soweit nicht anders angegeben) erstellt von Sylvia Sommerfeld,
als Webseite aufbereitet von Thomas Conze.